close

Contact

Hessen Film and Media Academy (hFMA)
address: Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.Fl
63065 Offenbach am Main
Germany

phone +49 (0) 69 830 460 41

please find driving directions here

Managing Director
Anja Henningsmeyer (Monday to Thursday) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Employees:
Csongor Dobrotka (Wednesday) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (Monday, Wednesday, Tuesday) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (Monday, Wednesday, Thursday) – schimmer(at)hfmakademie.de

News
(Prof. Ralph Abelein)

Musik für Stummfilme gewinnt den 2. Projektpreis beim Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre 2021

Wissenschaftsministerin Angela Dorn hat den Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre 2021 vergeben. Der Hessische Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre würdigt hervorragende Lehr- und Lernkonzepte.
Den 2. Projektpreis erhalten Prof. Ralph Abelein, Prof. Michael Böttcher, Peter Fulda, Prof. Gerhard Müller-Hornbach und Prof. Rainer Römer von der Hochschule für Musik und...

Read more

Wissenschaftsministerin Angela Dorn hat den Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre 2021 vergeben. Der Hessische Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre würdigt hervorragende Lehr- und Lernkonzepte.

Den 2. Projektpreis erhalten Prof. Ralph Abelein, Prof. Michael Böttcher, Peter Fulda, Prof. Gerhard Müller-Hornbach und Prof. Rainer Römer von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. In ihrem Projekt „Musik für Stummfilme“ komponieren Studierende Musik zu kurzen Stummfilmen, die sie mit einem professionellen Orchester einspielen und live aufführen. Das Projekt vereint Komposition, Musiktheorie, Arrangement, Improvisation, Einstudieren und Dirigieren – Disziplinen, die sonst im Studium häufig isoliert behandelt werden. Das Projekt fand bereits zum 14. Mal statt und ist ein Netzwerkprojekt im Rahmen der hessischen Film- und Medienakademie.

Die studentischen Dirigentinnen und Dirigenten lernen durch die Zusammenarbeit mit der Kammerphilharmonie Frankfurt und den engagierten Lehrenden viel dazu, entwickeln ihre Persönlichkeit und ihre musikalischen Kompetenzen weiter und setzen sich interdisziplinär mit der Kunstform Film auseinander.

„Wir wollen für alle klugen und kreativen Köpfen in Hessen die besten Rahmenbedingungen schaffen, damit sie sich frei entfalten können. Eine spannende und exzellente Lehre ist dafür essentiell: Sie legt Grundlagen, öffnet Türen und spornt Studierende zu Höchstleistungen an. Die heute ausgezeichneten Projekte eröffnen neue Blickwinkel auf aktuelle Fragen und kombinieren hervorragend den theoretischen Lernstoff mit Aufgabenstellungen der Praxis. Ich gratuliere herzlich zu diesem Erfolg“, so Wissenschaftsministerin Angela Dorn.

Alle weiteren Informationen zum Projekt gibt es auf unserer Website.

Downloads

Gesuch

Das Projekt „interface : performance für inklusives quartett" sucht Filmteam und Assistent*in


interface : performance für inklusives quartett ist ein übergreifendes Kooperationsprojekt der Frankfurt University of Applied Sciences und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Es handelt es sich dabei um ein zeitgenössisches Ensemblestück für die Besetzung Frauenstimme, Flöte, Violoncello und eine Gebärdensolistin.
Vier erfahrene Künstlerinnen verbinden sich in...

Read more

interface : performance für inklusives quartett ist ein übergreifendes Kooperationsprojekt der Frankfurt University of Applied Sciences und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Es handelt es sich dabei um ein zeitgenössisches Ensemblestück für die Besetzung Frauenstimme, Flöte, Violoncello und eine Gebärdensolistin.

Vier erfahrene Künstlerinnen verbinden sich in dieser intermedialen Performance mit dem Ziel, die unterschiedlichen Kulturen der Hörenden und Gehörlosen auf musikalisch-künstlerischer Ebene zusammenzuführen und exemplarisch gesellschaftliche Grenzen zu überwinden.

Folgende Mitarbeiter*innen werden für dieses besondere Projekt gesucht:

Filmteam
2 bis 3 Filmstudierende zur Filmdokumentation sowie Nachbearbeitung des Projekts (Proben, Generalprobe und Uraufführung). Darüber hinaus ist die gemeinsame Bewerbung bei einem bekannten Format eines öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders geplant.

Assistent*in
1 Assistent*in, bevorzugt aus den Studiengängen Theater- und Orchestermanagement oder Regie, zur Unterstützung in der Organisation und Koordination des Projekts sowie als Schnittstelle zwischen Musikensemble, Dokumentationsteam und externen beteiligten Personen.

Projektablauf
Es sind 5 Probenblöcke geplant an je 3 aufeinanderfolgenden Tagen à 6 Stunden im Zeitraum von Februar bis Juli 2021 sowie 1 Konzeptionstreffen. Die Proben finden jeweils in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt a.M. statt.

Die Vergütung ist noch zu besprechen. Es gilt eine Bewerbungsfrist bis zum 31. Dezember.

Kontakt bei Interesse oder weiteren Fragen:
Email: desireehall.sopran@gmail.com  Mobil: 0160-6254935


Performance, Event

Musiktheater „Der König David Bericht“

Wahrheitssuche, kritischer Umgang mit der eigenen Tradition, politischer Druck und Verstrickungen, Standhaftigkeit zum eigenen Gewissen, das sind Themen, die den Geschichtsschreiber Ethan im „König David Bericht“ mit den Anliegen Luthers aus dem Jahr 1517 verbinden. Es sind Themen unserer heutigen Zeit, die im Reformationsjahr 2017 auf besondere Weise weiter gedacht und aktualisiert werden...

Read more

Wahrheitssuche, kritischer Umgang mit der eigenen Tradition, politischer Druck und Verstrickungen, Standhaftigkeit zum eigenen Gewissen, das sind Themen, die den Geschichtsschreiber Ethan im „König David Bericht“ mit den Anliegen Luthers aus dem Jahr 1517 verbinden. Es sind Themen unserer heutigen Zeit, die im Reformationsjahr 2017 auf besondere Weise weiter gedacht und aktualisiert werden wollen.

In diese Bewegung tritt das Musiktheater „Der König David Bericht“ nach dem Roman von Stefan Heym, das von Ralph Abelein (Professor an der Musikhochschule Frankfurt) komponiert wurde, und dessen Uraufführung im Rahmen der Feierlichkeiten des Ev. Stadtdekanates Frankfurt zum Reformationsjubiläum am Pfingstsonntag, 4. Juni 2017, in der Heilig-Geist-Kirche in Frankfurt stattfindet.

In seiner Komposition gelingt es Ralph Abelein, verschiedenste Stile zu integrieren und sich virtuos zwischen Pop, Jazz, Klassik und Weltmusik zu bewegen. Dies macht das Stück sowohl für klassische als auch popgeprägte Zuhörende interessant.

Neben der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, der Hochschule Darmstadt und der Kammerphilharmonie Frankfurt sind das Zentrum Verkündigung, die Evangelische Gemeinde Frankfurt-Bockenheim und das Evangelische Bezirkskantorat Ludwigsburg Kooperationspartner.

Termine:

Pfingstsonntag, 4. Juni 2017, 19 Uhr, in der Heilig-Geist-Kirche in Frankfurt
Freitag, 9. Juni 2017, 20 Uhr, in der Kirche St. Jakob in Frankfurt-Bockenheim
Sonntag, 8. Oktober 2017, in der Stadtkirche Ludwigsburg

Alle Informationen gibt es auf der Website.