close

Contact

Hessen Film and Media Academy (hFMA)
address: Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.Fl
63065 Offenbach am Main
Germany

phone +49 (0) 69 830 460 41

please find driving directions here

Managing Director
Anja Henningsmeyer (Monday to Thursday) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Employees:
Csongor Dobrotka (Wednesday) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (Monday, Wednesday, Tuesday) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (Monday, Wednesday, Thursday) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • All
  • Public
  • Students
  • Year: 2015 All 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Month All January February March April May June July August September October November December
  • News

    Competition

    Frankfurt LAB Residenzprogramm

    FRANKFURT LAB RESIDENCIES 

    The Frankfurt LAB is a rehearsal and performance space for experimental work in the performing arts and music with two performance halls. Its’ partners Ensemble Modern, the Forsythe Company, Hessische Theaterakademie, Hochschule für Musik und darstellende Kunst, and Künstlerhaus Mousonturm share the artistic responsibility.Since 2014 the Frankfurt LAB is hosting...

    Read more

    FRANKFURT LAB RESIDENCIES 

    The Frankfurt LAB is a rehearsal and performance space for experimental work in the performing arts and music with two performance halls. Its’ partners Ensemble Modern, the Forsythe Company, Hessische Theaterakademie, Hochschule für Musik und darstellende Kunst, and Künstlerhaus Mousonturm share the artistic responsibility.Since 2014 the Frankfurt LAB is hosting an annual residency program. The residency is meant for artists from every dicipline. It offers a month’s worth of time for research, prepare and progress of artistic work in one of the given rehearsal spaces. A residency means not only having a rehearsal space, but also technical equipment (as much as is available), basic technical assistance, as well as financial help for the needed material and a 700 Euro grant for each of a maximum of 2 people to a group, eventually also travel and accomodation costs. The Frankfurt LAB will also offer the possiblity to present the results within the the format Miniaturen (Miniatures).2015 two residencies can be offered. The selected groups will be provided with a rehearsal space from Sep. 1st to Sep. 29th, for two weeks of the rehearsal time, the big hall of Frankfurt LAB can be offered, which will be devided in two studios, leaving about 250 square meters per studio. 
    Frankfurt LAB's residency is made possible by the Kulturfonds Frankfurt RheinMain and the Land Hessen, as well as the BHF-Bank-Stiftung, the ALTANA Kulturstiftung, the Crespo Foundation, the Adolf and Louisa Haeuser Stdtiftung and the Stiftung Polytechnische Gesellschaft. 


    APPLICATION
    The apllication form can be download onwww.frankfurt-lab.de/projekte/detail/residenzprogramm.html. In the form the applicants are asked to provide some information about their research project, about the motivation to apply and some video links to recent works.  An additional project description can be, bust doesn't have to be added (per pdf file, via email). The decision for or against applications will be made by one representative of the partner institutions. Please send your application till april 30th to residencies@frankfurt-lab.de. 
    Please send any further questions, as well as your application to: residencies@frankfurt-lab.de
    The applicants will be informed about the juries’ decision on May 30th.
    Residence phases 2014:Sep. 1st - Sep. 29th 2015


    FRANKFURT LAB

    At the end of 2009 through the initiative of the Ensemble Modern, the Forsythe Company, the Künstlerhaus Mousonturm, the Hochschule für Musik und darstellende Kunst and the Hessische Theaterakademie the charitable location Frankfurt LAB was funded. Since then the association has been running 2 halls of 900 square meters in total on the space Kommunikationsfabrik in Frankfurt's Gallusviertel. It is shared by the partners equally. An ideal rehearsal space and performance venue was created - in the Frankfurt LAB artists are presented with rehearsal time and space in an unconventional dimension, they are able to create new pieces and forms of performance and work experimentally and openly in the laboratory. The Frankfurt LAB offers space for pieces which would not be realised in the constraints of an ordinary theatre hall.The responsibility for its artistic profile lies in the hands of the five partner institutions and their artistic directors. The Frankfurt LAB itself has a staff of three - two permanent positions and a voluntary social year. Other than the help of the permanent staff, the artists are offered two shifts to work with technicians to optimize their technical setup.The production hall, hall 1, is the larger of both halls, 652 square meters in total, and is equipped with a stage floor and a lighting rig. The walls are in a light colour, but with an all-round curtain system the hall can be transformed into a black box. The hall also has a movable and individually adjustable sitting tribune. The technical basic equipment of the hall includes video technique as well as lighting and audio equipment.The hall will be separated in the middle by a curtain, creating two studios (250 and 350 square meters) for the time of the residency. Both studios will be equipped thoroughly with lighting and audio for the rehearsing groups. The big hall will be available for two weeks, for the preperation from Sep. 1st to Sep. 14th the Z studios next to LAB will be offered (www.zzentrum.org) A kitchen, changing rooms and showers are further spatial features of the Frankfurt LAB.

    MINIATUREN

    In the framework of Miniaturen the research work can be introduced to the public at the end of the residency period. We invite to show a draft of the work en miniature, this could be a movement study, a lecture, a small scale installative setup or a theatrical experimental arrangement.The Miniature shall not so much present a finished work, but rather enable the residents to take up a reflective attitude towards their research in Frankfurt LAB.

    CONTACT: 

    Frankfurt LAB / Schmidtstraße 12 / 60326 Frankfurt am Main / Germany / Project Management: Florian Ackermann Phone +49 (0)69 - 73 941 693 / info@frankfurt-lab.de / www.frankfurt-lab.de 
    Frankfurt LAB is an initiative by: Ensemble Modern, Hessische Theaterakademie, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Künstlerhaus Mousonturm and The Forsythe Company. Frankfurt LAB is made possible by the Kulturfonds Frankfurt RheinMain and the foundations BHF-BANK-Stiftung, ALTANA Kulturstiftung, Crespo Foundation, Dr. Marschner Stiftung, Adolf- and Louisa Haeuser Stiftung and Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main. 
    IMPRINT: Frankfurt LAB – Das Musik-, Theater- und Tanzlabor der Moderne für Frankfurt RheinMain e. V. / District Court Frankfurt am Main; Association Registration Number 14319 / Authorised Representatives of the Management Board: Martina Leitner (Chair), Thomas Rietschel (Vice Chair) / Photos: Walter Vorjohann




    Film, Event, Competition

    Call for Entries: die Seriale - 1. IndieSerienFestival Giessen

    Im Juni startet Deutschlands erstes Festival für unabhängige Serien in Gießen.
    Am 12. und 13. Juni 2015 findet zum ersten Mal
    Die Seriale - 1. IndieSerienFestival Gießen statt.
    Dabei handelt es sich um ein Festival speziell für Independent-Serien. An den zwei Tagen werden die Serien im Kino gezeigt und die innovativste Idee erhält den bisher noch undotierten Preis einer Fachjury.
    Bis zum 10....

    Read more

    Im Juni startet Deutschlands erstes Festival für unabhängige Serien in Gießen.

    Am 12. und 13. Juni 2015 findet zum ersten Mal
    Die Seriale - 1. IndieSerienFestival Gießen statt.

    Dabei handelt es sich um ein Festival speziell für Independent-Serien. An den zwei Tagen werden die Serien im Kino gezeigt und die innovativste Idee erhält den bisher noch undotierten Preis einer Fachjury.

    Bis zum 10. Mai 2015 können Filmemacher ihre Serien einreichen. Großen Wert legt das Festival auf Innovationsgehalt und Ideenreichtum der Serien. Eingereicht werden können alle unabhängig produzierten Serien - als ganze Staffel oder als Pilotfilm zusammen mit Teaser oder Trailer. Lauflänge, Folgenstärke und Genre sind frei. Angenommen werden können auch Serien, an denen ein Sender oder eine Hochschule beteiligt waren, insofern die Filmemacher unabhängig bei der Gestaltung ihrer Idee waren. Ziel des Festivals ist, die vielfältige Serienlandschaft auch außerhalb des kommerziellen Fernsehens sichtbar zu machen und die Filmemacher miteinander zu vernetzen.

    Ins Leben gerufen wurde Die Seriale von den beiden Film- und Serienmachern Dennis Albrecht („Filmstadt“) und Csongor Dobrotka („Number of Silence“). Das Programm läuft im Kinocenter Gießen, das als Veranstaltungspartner beim Festival mitwirkt. Gefördert wird das Festival vom Kulturamt der Universitätsstadt Gießen.Einreichungen bitte formlos und inklusive Kontaktdaten an: info@die-seriale.de
    Weitere Infos und komplettes Reglement: die-seriale.de

    Competition

    Call for Entries: Siegfried Kracauer Preis

    Der Verband der deutschen Filmkritik (VdfK) und die MFG Filmförderung Baden-Württemberg schreiben ihren Preis für Filmkritik in diesem Jahr zum zweiten Mal aus. Die nach dem herausragenden Filmtheoretiker Siegfried Kracauer benannte Auszeichnung wird während des Filmfests in München verliehen.
    Noch eine Woche lang können sich Autorinnen und Autoren um zwei Auszeichnungen bewerben: den mit €...

    Read more

    Der Verband der deutschen Filmkritik (VdfK) und die MFG Filmförderung Baden-Württemberg schreiben ihren Preis für Filmkritik in diesem Jahr zum zweiten Mal aus. Die nach dem herausragenden Filmtheoretiker Siegfried Kracauer benannte Auszeichnung wird während des Filmfests in München verliehen.

    Noch eine Woche lang können sich Autorinnen und Autoren um zwei Auszeichnungen bewerben: den mit € 3.000 dotierten Preis für die Beste Filmkritik und/oder um ein einjähriges Stipendium. Dieses ist mit € 12.000 dotiert und eröffnet dem Preisträger die Möglichkeit, sich in dieser Zeit intensiver Kritikerarbeit und umfassenden Recherchen zu widmen. Das Stipendium knüpft sich an das Verfassen von zwölf ausführlichen Filmkritiken sowie von mindestens drei umfangreichen Essays.

    Bewerbungsschluss ist der 15. April 2015 (Eingang beim VdfK). Eine unabhängige Jury, die von der MFG Baden-Württemberg und dem VdfK berufen wird, liest die eingereichten Bewerbungen für die Kategorie Beste Filmkritik des Jahres 2015 in anonymisierter Form.

    Ansprechpartner:

    VdfK e.V.
    c/o Dunja Bialas
    Wettersteinplatz 3
    81547 München
    Tel.: 0179 28 40 279
    kracauer@vdfk.de

    Alle Informationen und Bewerbungsmodalitäten gibt es auf der Website.

    Competition

    Call for Entries: Lucas Kinderfilmfestival

    Children's films from all around the world are cordially invited to sign up for the 38th LUCAS International Children's Film Festival taking place in Frankfurt/Main, Germany, from 27.09. until 04.10.2015. This year recent films for a young audience will again be competing for the LUCAS Awards:
    From the competition of children's films the festival jury will award the best short film and the...

    Read more

    Children's films from all around the world are cordially invited to sign up for the 38th LUCAS International Children's Film Festival taking place in Frankfurt/Main, Germany, from 27.09. until 04.10.2015. This year recent films for a young audience will again be competing for the LUCAS Awards:
    From the competition of children's films the festival jury will award the best short film and the best animated short film with 3.000 Euro each, as well as a feature length film (live action, animation or documentary) with 7.500 Euro.
    By the jury consisting of 14- to 18-year-olds will also be chosen the Sir Peter Ustinov Youth Film Award as well as the Newcomer Award, bestowed with 1.000 Euro each.
    The screening format is 35mm and DCP. The festival director can decide in individual cases on admitting blu-ray discs or hd video files.
    The festival print as well as the pre-selection DVD or video screener need to be available with English subtitles.
    For pre-selections only films are eligible which have been finished since January 2014.

    Submission is currently open until May 3rd.

    Regulations and entry form you can find on the festival's website.

    Film, Competition

    Call for Entries: 39. Filmfest Weiterstadt

    Zum „Woodstock des Kurzfilms“ wurde das Weiterstädter Filmfest gekürt, als „einmalig“ wurde es schon beschrieben, doch längst hat es sich weiterentwickelt.
    Neue digitale Vorführformate hielten Einzug und sorgten dafür, dass über die riesige Open-Air Leinwand auch Pixel flimmern können. Das Rahmenprogramm wurde erweitert, so kamen Publikumsmagnete wie der Kurzfilm-Poetry-Slam,...

    Read more

    Zum „Woodstock des Kurzfilms“ wurde das Weiterstädter Filmfest gekürt, als „einmalig“ wurde es schon beschrieben, doch längst hat es sich weiterentwickelt.

    Neue digitale Vorführformate hielten Einzug und sorgten dafür, dass über die riesige Open-Air Leinwand auch Pixel flimmern können. Das Rahmenprogramm wurde erweitert, so kamen Publikumsmagnete wie der Kurzfilm-Poetry-Slam, Animationsworkshops und für Super-8 Fans die Schmalfilmbörse hinzu. Der Ursprungsgedanke ist trotz all dieser Veränderungen gleich geblieben: Bei freiem Eintritt kann man tagsüber in einem zum Kino umfunktionierten Circuszelt und später unter freiem Himmel vor allem jede Menge Kurzfilme, spät nachts dann auch Langfilme sehen.

    Eingereicht werden können sämtliche Kurzfilme unabhängig von Genre, Format und Länge. Aber auch Lang- und Dokumentarfilme können teilnehmen. Wichtig sind  inhaltliche und formale Originalität und Frische! Besonders Kurzfilme in Super-8, die am Super-8-Wettbewerb teilnehmen sind gern gesehen.

    Die Deadline für die Teilnahme endet am 15.05.2015.

    Alle Informationen zum Filmfest und der Teilnahme gibt es im angefügten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Film, Competition

    Call for Entries: SEE THE SOUND · SoundTrack_Cologne 12

    Ab sofort lädt SoundTrack_Cologne alle Filmschaffenden, Produzenten und Vertriebe ein, Biopics über Musiker oder Bands, anspruchsvolle Konzertdokumentationen oder Bandporträts, Musikdokumentarfilme, künstlerische Musikfilme, Musikvideos und Kurzfilme mit musikalischem Schwerpunkt für die Filmreihe SEE THE SOUND im Rahmen von SoundTrack_Cologne 12 einzusenden.
    SoundTrack_Cologne ist das deutsche...

    Read more

    Ab sofort lädt SoundTrack_Cologne alle Filmschaffenden, Produzenten und Vertriebe ein, Biopics über Musiker oder Bands, anspruchsvolle Konzertdokumentationen oder Bandporträts, Musikdokumentarfilme, künstlerische Musikfilme, Musikvideos und Kurzfilme mit musikalischem Schwerpunkt für die Filmreihe SEE THE SOUND im Rahmen von SoundTrack_Cologne 12 einzusenden.

    SoundTrack_Cologne ist das deutsche Festival zu Musik und Ton in Film und Medien. Seit seiner Entstehung hat sich SoundTrack_Cologne mit seinem Kongress- und Festivalprogramm zur führenden europäischen Plattform für Film- und Medienmusik entwickelt.

    Das Filmprogramm SEE THE SOUND widmet sich dabei spezifisch der Verbindung zwischen bewegtem Bild und Musik und zeigt das Beste aus den Bereichen künstlerischer Musikfilm, Musikdokumentarfilm, Musikvideo und Kurzfilm mit musikalischem Schwerpunkt.

    Zum dritten Mal wird in diesem Jahr im Rahmen von SEE THE SOUND der Preis für die Beste Musikdokumentation vergeben. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

    Eingereicht werden können Filme, die 2014 oder 2015 produziert wurden oder nach dem 1. Januar 2014 erstmals auf einem Festival präsentiert wurden. Berücksichtigt werden Filme in allen branchenüblichen Formaten, Musikvideos als quicktime.mov 720 x 576 PAL. Es gibt keine Beschränkungen bezogen auf das Produktionsland.

    Einsendeschluss ist Freitag, der 15. Mai 2015.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Competition

    Call for Entries: Konstanzer kurz.film.spiele

    Bereits zum 12. Mal laden die Konstanzer kurz.film.spiele am 24./25. Oktober mit einem abwechslungsreichen Programm an den Bodensee. Etwa 40 Filme werden von einem fachkundigen Komitee ausgewählt und an zwei Festivaltagen präsentiert.
    Ab sofort sind alle Filmemacher/innen, Künstler/innen, Produzent/innen, Kreativlinge, Hochschulen und Institutionen eingeladen, aktuelle Arbeiten und Projekte...

    Read more

    Bereits zum 12. Mal laden die Konstanzer kurz.film.spiele am 24./25. Oktober mit einem abwechslungsreichen Programm an den Bodensee. Etwa 40 Filme werden von einem fachkundigen Komitee ausgewählt und an zwei Festivaltagen präsentiert.
    Ab sofort sind alle Filmemacher/innen, Künstler/innen, Produzent/innen, Kreativlinge, Hochschulen und Institutionen eingeladen, aktuelle Arbeiten und Projekte (nicht älter als 2 Jahre) einzusenden.
     
    Für das Festival werden Filme aus dem In- und Ausland gesucht, die innovative filmische Lösungsversuche für ästhetische und narrative Fragestellungen zeigen und auf besondere, kreative Weise das Medium Kurzfilm reflektieren. Frei von Genregrenzen und Themenbeschränkungen.

    Die Preiskategorien sind „Bester Kurzfilm bis 40 Minuten“ und „Bester Kurzfilm 6 bis 100 Sekunden“. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Fachjury.  Das Publikum nominiert einen „Publikumspreis“.
     
    Zur Einreichung benutzen Sie bitte das Online-Formular unter http://www.kurzfilmspiele.de/filmemacher/unterseite-filmemacher.
     Deadline: 15. Juli 2015

    Einreichungsformular und –bedingungen:
    http://www.kurzfilmspiele.de/filmemacher/unterseite-filmemacher


    Exhibition, Event, Vortrag

    Städelschule: Vorträge & Veranstaltungen Sommersemester 2015

    Im Sommersemester bietet die Städelschule wieder eine Vielzahl interessaner Veranstaltungen und Vorträge. Die Vorträge finden, wenn nicht anders angegeben, in der Aula der Städelschule um 19 Uhr in englischer Sprache statt.
    Vortrag
    Gabi Ngcobo, Künstlerin / Kuratorin
    22. April, 19 Uhr, Weltkulturen Museum
    Vortrag
    Zin Taylor, Künstler
    23. April
    Vortrag
    Nina Power, Philosophin
    24. April
    Zin...

    Read more

    Im Sommersemester bietet die Städelschule wieder eine Vielzahl interessaner Veranstaltungen und Vorträge. Die Vorträge finden, wenn nicht anders angegeben, in der Aula der Städelschule um 19 Uhr in englischer Sprache statt.

    Vortrag
    Gabi Ngcobo, Künstlerin / Kuratorin
    22. April, 19 Uhr, Weltkulturen Museum

    Vortrag
    Zin Taylor, Künstler
    23. April

    Vortrag
    Nina Power, Philosophin
    24. April

    Zin Taylor
    "Stripes and Dots on the Isle of Portikus"
    25. April, 19 - 2 Uhr, Nacht der Museen, Portikus

    Vortrag
    Peter Wächtler, Künstler
    27. April

    Vortrag
    Loretta Fahrenholz, Künstlerin
    28. April

    MMK Talks – The Artists
    Barbara Klemm, Künstlerin, Anne-Marie Beckmann, Kuratorin und Barbara Basting, Kulturjournalistin
    Gespräch über das Werk von Anja Niedringhaus
    29. April, 20 Uhr, MMK 2

    Vortrag
    Minouk Lim, Künstlerin  
    11. Mai

    Minouk Lim
    "United Paradox"
    Ausstellungseröffnung
    13. Mai, 19 Uhr, Portikus

    Vortrag
    Cara Benedetto, Künstlerin
    15. Mai

    MMK Talks – The Artists
    Anne Imhof, Künstlerin und Isabelle Graw, Kunsthistorikerin
    20. Mai, 20 Uhr, MMK 2

    Vortrag
    Bouchra Khalili, Künstlerin
    21. Mai

    Vortrag
    Bisi Silva, Kuratorin
    26. Mai

    Vortrag Curatorial Studies
    Paul O’Neill, Kurator
    27. Mai

    Vortrag Curatorial Studies
    Philipp Demandt, Kunsthistoriker
    2. Juni, 18 Uhr, Goethe-Universität, IG-Farbenhaus 731

    Vortrag
    Mai-Thu Perret, Künstlerin
    8. Juni

    Vortrag
    Corin Hewitt, Künstler
    9. Juni

    MMK Talks – The Artists
    Simon Starling, Künstler und Katrina Brown, Kuratorin
    12. Juni, 19 Uhr, MMK 1

    Vortrag
    Joshua Oppenheimer, Regisseur und Adi Rukun, Protagonist
    15. Juni

    Vortrag
    Sabeth Buchmann, Kunsthistorikerin
    16. Juni

    Vortrag
    Kerstin Cmelka, Künstlerin
    17. Juni

    Vortrag
    Dan Rees, Künstler
    22. Juni

    Vortrag
    Peter Kubelka, Künstler
    30. Juni

    Vortrag
    Otobong Nkanga, Künstlerin
    14. Juli

    Otobong Nkanga  
    Ausstellungseröffnung
    15. Juli, 20 Uhr, Portikus

    Alle Informationen gibt es auf der Website.


    Downloads

    Film, Competition

    Call for Entries: Shorts at Moonlight

    Shorts at Moonlight ist eines der bestbesuchten Kurzfilmfestivals in Deutschland mit 14 000 Besuchern und 500 - 700 Besuchern je Vorstellung.
    Die Veranstalter zeigen jeden Sommer open air in den schönsten Schlössern und Parks der Region Frankfurt-RheinMain von Frankfurt bis Mainz rund 150 überwiegend deutsche Kurzfilme.
    Besucher schätzen die einzigartige Atmosphäre der Shorts at Moonlight...

    Read more

    Shorts at Moonlight ist eines der bestbesuchten Kurzfilmfestivals in Deutschland mit 14 000 Besuchern und 500 - 700 Besuchern je Vorstellung.

    Die Veranstalter zeigen jeden Sommer open air in den schönsten Schlössern und Parks der Region Frankfurt-RheinMain von Frankfurt bis Mainz rund 150 überwiegend deutsche Kurzfilme.

    Besucher schätzen die einzigartige Atmosphäre der Shorts at Moonlight Abende für die sie ebenso bekannt sind, wie für das hervorragenden Niveau und die Mischung der ausgewählten Filme.

    Insgesamt gibt es 7 Preise zu gewinnen mit insgesamt 5.500,— Euro Preisgeld, darunter der Skoda-Kurzfilmpreis.

    Für die Regisseure, die zum Festival kommen, bieten die Veranstalter eine kostenlose Hotelübernachtung mit Frühstück und beteiligen sich an den Reisekosten.

    Die Deadline für Einreichungen endet am 01.05.2015.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.


    Exhibition

    FabLab Darmstadt

    Im FabLab Darmstadt können interessierte Personen neue Technologien der digitalen Fabrikation ausprobieren und mit ihnen experimentieren. Unerfahrene Nutzer werden geschult und angeleitet. Zugleich ist das FabLab Darmstadt ein Raum, in dem sich Tüftler, Bastler, Kreative, Erfinder, Tekkies, Forscher und Programmierer zum gemeinsamen Arbeiten und zum Austausch treffen. Das Wissen, das im Fabbing...

    Read more

    Im FabLab Darmstadt können interessierte Personen neue Technologien der digitalen Fabrikation ausprobieren und mit ihnen experimentieren. Unerfahrene Nutzer werden geschult und angeleitet. Zugleich ist das FabLab Darmstadt ein Raum, in dem sich Tüftler, Bastler, Kreative, Erfinder, Tekkies, Forscher und Programmierer zum gemeinsamen Arbeiten und zum Austausch treffen. Das Wissen, das im Fabbing & Founding-Projekt erarbeitet wird, soll durch spezielle Workshops an Unternehmen (insbesondere KMU), Start-ups, Gründer, User-Entrepreneurs und Studierende weitergegeben werden.

    Wo?

    Im Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD): Fraunhoferstraße 5, 64283 Darmstadt, Raum 163/164 (frei zugängig im 1. Stock).

    Öffnungszeiten

    Das FabLab Darmstadt hat seit dem 7. April 2014 seine Türen geöffnet.
    Die regulären Öffnungszeiten sind: Mo. und Do. von 15–19 Uhr.

    E-Mail: info(at)fabbing-founding.org

    Was ist ein FabLab?

    Das erste FabLab wurde 2002 am Massachusetts Institute of Technology (MIT) von Neil Gershenfeld gegründet. Es fand schnell Nachahmer und mittlerweile gibt es eine rege FabLab-Community, die der Makers-Bewegung sehr nahe steht.
    Die Abkürzung FabLab steht für „fabrication laboratory“. Dahinter verbirgt sich ein offener, nicht-kommerzieller Raum, in dem Privatpersonen unentgeltlich Technologien nutzen können, die auch in der industriellen Produktion eingesetzt werden. Zur typischen Ausstattung gehören meist 3D-Drucker, Laser-Cutter und CNC-Maschinen. In einem FabLab können fachkundige Tüftler Prototypen und Einzelstücke einfach und schnell fertigen. Weniger Fachkundige können den Umgang mit den neuen Technologien ausprobieren und lernen.