close

Contact

Hessen Film and Media Academy (hFMA)
address: Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.Fl
63065 Offenbach am Main
Germany

phone +49 (0) 69 830 460 41

please find driving directions here

Managing Director
Anja Henningsmeyer (Monday to Thursday) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Employees:
Csongor Dobrotka (Wednesday) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (Monday, Wednesday, Tuesday) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (Monday, Wednesday, Thursday) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • All
  • Public
  • Students
  • Year: 2015 All 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Month All January February March April May June July August September October November December
  • News

    Film, Competition

    Call for Entries: Shorts at Moonlight

    Shorts at Moonlight ist eines der bestbesuchten Kurzfilmfestivals in Deutschland mit 14 000 Besuchern und 500 - 700 Besuchern je Vorstellung.
    Die Veranstalter zeigen jeden Sommer open air in den schönsten Schlössern und Parks der Region Frankfurt-RheinMain von Frankfurt bis Mainz rund 150 überwiegend deutsche Kurzfilme.
    Besucher schätzen die einzigartige Atmosphäre der Shorts at Moonlight...

    Read more

    Shorts at Moonlight ist eines der bestbesuchten Kurzfilmfestivals in Deutschland mit 14 000 Besuchern und 500 - 700 Besuchern je Vorstellung.

    Die Veranstalter zeigen jeden Sommer open air in den schönsten Schlössern und Parks der Region Frankfurt-RheinMain von Frankfurt bis Mainz rund 150 überwiegend deutsche Kurzfilme.

    Besucher schätzen die einzigartige Atmosphäre der Shorts at Moonlight Abende für die sie ebenso bekannt sind, wie für das hervorragenden Niveau und die Mischung der ausgewählten Filme.

    Insgesamt gibt es 7 Preise zu gewinnen mit insgesamt 5.500,— Euro Preisgeld, darunter der Skoda-Kurzfilmpreis.

    Für die Regisseure, die zum Festival kommen, bieten die Veranstalter eine kostenlose Hotelübernachtung mit Frühstück und beteiligen sich an den Reisekosten.

    Die Deadline für Einreichungen endet am 01.05.2015.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.


    Exhibition

    FabLab Darmstadt

    Im FabLab Darmstadt können interessierte Personen neue Technologien der digitalen Fabrikation ausprobieren und mit ihnen experimentieren. Unerfahrene Nutzer werden geschult und angeleitet. Zugleich ist das FabLab Darmstadt ein Raum, in dem sich Tüftler, Bastler, Kreative, Erfinder, Tekkies, Forscher und Programmierer zum gemeinsamen Arbeiten und zum Austausch treffen. Das Wissen, das im Fabbing...

    Read more

    Im FabLab Darmstadt können interessierte Personen neue Technologien der digitalen Fabrikation ausprobieren und mit ihnen experimentieren. Unerfahrene Nutzer werden geschult und angeleitet. Zugleich ist das FabLab Darmstadt ein Raum, in dem sich Tüftler, Bastler, Kreative, Erfinder, Tekkies, Forscher und Programmierer zum gemeinsamen Arbeiten und zum Austausch treffen. Das Wissen, das im Fabbing & Founding-Projekt erarbeitet wird, soll durch spezielle Workshops an Unternehmen (insbesondere KMU), Start-ups, Gründer, User-Entrepreneurs und Studierende weitergegeben werden.

    Wo?

    Im Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD): Fraunhoferstraße 5, 64283 Darmstadt, Raum 163/164 (frei zugängig im 1. Stock).

    Öffnungszeiten

    Das FabLab Darmstadt hat seit dem 7. April 2014 seine Türen geöffnet.
    Die regulären Öffnungszeiten sind: Mo. und Do. von 15–19 Uhr.

    E-Mail: info(at)fabbing-founding.org

    Was ist ein FabLab?

    Das erste FabLab wurde 2002 am Massachusetts Institute of Technology (MIT) von Neil Gershenfeld gegründet. Es fand schnell Nachahmer und mittlerweile gibt es eine rege FabLab-Community, die der Makers-Bewegung sehr nahe steht.
    Die Abkürzung FabLab steht für „fabrication laboratory“. Dahinter verbirgt sich ein offener, nicht-kommerzieller Raum, in dem Privatpersonen unentgeltlich Technologien nutzen können, die auch in der industriellen Produktion eingesetzt werden. Zur typischen Ausstattung gehören meist 3D-Drucker, Laser-Cutter und CNC-Maschinen. In einem FabLab können fachkundige Tüftler Prototypen und Einzelstücke einfach und schnell fertigen. Weniger Fachkundige können den Umgang mit den neuen Technologien ausprobieren und lernen.


    Exhibition

    Expanded Senses ist Leitthema der B3 Biennale 2015


    Das diesjährige Leitthema heißt Expanded Senses. Mit allen Sinnen erleben und Grenzen verschieben. Im Rahmen der B3 2015 wird das bewegte Bild in seinen mannigfaltigen und diversifizierten Formen zu diesem Leitthema in Beziehung gesetzt. Dabei konzentriert sich die Biennale mit ihren Modulen Festival, Parcours und Campus/Markt auf die drei großen Themen KUNST, KÖRPER, KOMMUNIKATION. Ziel...

    Read more

    Das diesjährige Leitthema heißt Expanded Senses. Mit allen Sinnen erleben und Grenzen verschieben. Im Rahmen der B3 2015 wird das bewegte Bild in seinen mannigfaltigen und diversifizierten Formen zu diesem Leitthema in Beziehung gesetzt. Dabei konzentriert sich die Biennale mit ihren Modulen Festival, Parcours und Campus/Markt auf die drei großen Themen KUNST, KÖRPER, KOMMUNIKATION. Ziel bleibt es, mit der B3 einen umfangreichen Diskurs über das bewegte Bild zu etablieren und eine der internationalen Referenzveranstaltungen auf höchstem Niveau zu schaffen.

    B3-Auftakt mit John Gerrard

    Ein Höhepunkt zum Auftakt des B3 Parcours 2015 ist die erste institutionelle Einzelausstellung des international gefragten Künstlers John Gerrard in Mitteleuropa in der Kunsthalle Darmstadt, die am 26.4. eröffnet wurde und noch bis 11.Oktober 2015 zu sehen ist. John Gerrard (geboren 1974 in Dublin, Irland) ist für seine aufwändigen Animationen bekannt, die er nach Erkundungsreisen sowie ausgiebigen Text- und Bildrecherchen mit Hilfe von Game Engines generiert. Die Ausstellung „Exercise“ stellt eine 2011-2014 entstandene Serie von Arbeiten vor, die den sogenannten militärisch-industriellen Komplex vor dem Hintergrund von High-Tech-Kriegen und globaler Medialisierung seit den 1980er Jahren ansprechen. Auf den zweiten Blick geht es darin aber auch um das Üben von Körper und Geist in einem meditativen Sinn. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit Borusan Contemporary in Istanbul und der B3.

    Film, Talk

    10 Jahre neueWUT mit Filmen von Martin Kessler

    10 Jahre neueWUT: AG DOK Mitglied Martin Keßler produziert seit 10 Jahren unabhängig vom Fernsehen Filme zu aktuellen politischen Themen im In- und Ausland.
    Termin und Ort:
    Dienstag 12. Mai, 19.30 Uhr Naxos - Kino, Waldschmidtstraße 19, Frankfurt
    In den letzten 10 Jahren entstanden Filme zu der Wut über Hartz IV, die hessischen Studiengebühren, den G 8 - Gipfel Heiligendamm, die Wirtschafts –...

    Read more

    10 Jahre neueWUT: AG DOK Mitglied Martin Keßler produziert seit 10 Jahren unabhängig vom Fernsehen Filme zu aktuellen politischen Themen im In- und Ausland.

    Termin und Ort:

    Dienstag 12. Mai, 19.30 Uhr Naxos - Kino, Waldschmidtstraße 19, Frankfurt

    In den letzten 10 Jahren entstanden Filme zu der Wut über Hartz IV, die hessischen Studiengebühren, den G 8 - Gipfel Heiligendamm, die Wirtschafts – und Finanzkrise, die fortschreitende Zerstörung des Planeten. Und dabei ist Martin Keßler außer Wut immer auch viel Ohnmacht begegnet. Und Arroganz. Vor allem von denen, die die Macht haben und die davon reden, dass es keine Alternativen gibt.

    Es werden  Filmausschnitte  und unveröffentlichtes Material gezeigt. Über die Frage, unter welchen Bedingungen heute noch politische Dokumentarfilme entstehen können diskutieren:

    Filmemacher Martin Keßler, Prof. Dr. Peter Grottian (attac),  Martin Weiss ( 2. Vors. IGM FFM), Mike Josef (SPD - Vors. FFM), Harald Rein (Frankfurter Arbeitslosenzentrum), Prof. Dr. Hans See (Business Crime Control), Dr. Ulrich Wilken (MdL DIE LINKE), MontagsdemonstrantInnenund AktivistInnen von Occupy / Blockupy.diskutieren mit dem Publikum

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Talk, Vortrag

    Filmhaus Frankfurt: Informeller Info-Abend im Filmhaus Frankfurt

    Das Filmhaus Frankfurt und AG DOK Hessen laden zu einem informellen Info-Abend ins Filmhaus ein.
    Termin und Ort:
    Montag, 11. Mai 19.30 Uhr, Filmhaus Frankfurt, Ostbahnhofstraße 15
    In einer Gesprächsrunde soll über aktuelle und kommende Themen berichtet und diskutiert werden, darunter die kommende GmbH der Filmförderung und die Mietverhältnisse in der Ostbahnhofstrasse. Weitere Vorschläge...

    Read more

    Das Filmhaus Frankfurt und AG DOK Hessen laden zu einem informellen Info-Abend ins Filmhaus ein.

    Termin und Ort:

    Montag, 11. Mai 19.30 Uhr, Filmhaus Frankfurt, Ostbahnhofstraße 15

    In einer Gesprächsrunde soll über aktuelle und kommende Themen berichtet und diskutiert werden, darunter die kommende GmbH der Filmförderung und die Mietverhältnisse in der Ostbahnhofstrasse. Weitere Vorschläge willkommen.

    Die Veranstaltungen „Ist die Filmförderung in Deutschland noch zu retten“ und das AG DOK Regionaltreffen werden verschoben. Dazu wird dann noch gesondert eingeladen.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Exhibition, Event

    84. Diplompräsentation Visuelle Kommunikation - HfG Offenbach

    8. Mai 2015, 20 Uhr
    HfG Offenbach, Schlossstraße 31, 63065 Offenbach am Main
    Diplompräsentation
    Ausstellung
    Grill im Hof
    Tanz in der KapelleDie Diplomand/innen

    01 Anisimowa, Maria
    02 Beer, Sandra
    03 Eulitz, Max
    04 Gölder, Carolin
    05 Graetzer, Miguel
    06 Hein, Marcus
    07 Helm, Alexandra
    08 Hermann, Tobias
    09 Jia, Shaowei
    10 Kainradl, Sebastian
    11 Kampka, Marina
    12 Kosok, Felix
    13 Kroschewski,...

    Read more

    8. Mai 2015, 20 Uhr

    HfG Offenbach, Schlossstraße 31, 63065 Offenbach am Main

    Diplompräsentation
    Ausstellung
    Grill im Hof
    Tanz in der KapelleDie Diplomand/innen

    01 Anisimowa, Maria
    02 Beer, Sandra
    03 Eulitz, Max
    04 Gölder, Carolin
    05 Graetzer, Miguel
    06 Hein, Marcus
    07 Helm, Alexandra
    08 Hermann, Tobias
    09 Jia, Shaowei
    10 Kainradl, Sebastian
    11 Kampka, Marina
    12 Kosok, Felix
    13 Kroschewski, Laura Dajana
    14 Langston, Deveroe A.
    15 Lyoo, Song Nyeo
    16 Parra Rojas, Maria Catalina
    17 Preußner, Sophia
    18 Raddatz, Patrick
    19 Robles Mendoza, Ivan
    20 Schmidt, Sabine-Lydia
    21 Shahverdi, Teimaz
    22 Zecevic, Nastasja


    Film, Event

    Nippon Connection Ticketverkauf gestartet

    Nach Monaten der Planung steht das Programm des 15. Nippon Connection Festivals fest und kann auf der Website eingesehen werden. Gleichzeitig startet auch der Ticketverkauf zum Jubiläumsprogramm.
    Leseratten und Bücherwürmer aufgepasst! Dieses Jahr erwartet Interessenten während des Festivals ein ganz besonderer Leckerbissen: ein offenes Bücherregal mit vielen tollen Büchern rund um das Thema...

    Read more

    Nach Monaten der Planung steht das Programm des 15. Nippon Connection Festivals fest und kann auf der Website eingesehen werden. Gleichzeitig startet auch der Ticketverkauf zum Jubiläumsprogramm.

    Leseratten und Bücherwürmer aufgepasst! Dieses Jahr erwartet Interessenten während des Festivals ein ganz besonderer Leckerbissen: ein offenes Bücherregal mit vielen tollen Büchern rund um das Thema Japan zum Lesen, Tauschen und Mitnehmen.

    Außerdem werden noch Helfer für die Veranstaltung in folgenden Bereichen gesucht: Kinoeinlass, Kartenverkauf, Fahrdienste, Catering oder bei Veranstaltungen des Rahmenprogramms. Für ihren Einsatz beim Festival erhalten Helfer neben der Arbeit in einem tollen Team und jeder Menge Spaß auch kostenlosen Eintritt zu allen Filmen und Partys sowie ein kostenloses T-Shirt und auf Wunsch eine Bescheinigung.

    Alle Informationen zur Nippon Connection gibt es auf der Website.


    Competition

    Call for Entries: Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2015

    Die Bundesregierung sucht die 32 Titelträger der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland. Kreative Gründer, Selbstständige und Freiberufler aus allen Bundesländern können sich bis zum 30. Juni bewerben. Wer wird Kreativpilot aus Hessen?
    „Erlebe mehr als eine Auszeichnung.“ Nach diesem Motto werden in diesem Jahr Menschen gesucht, die für ihre Ideen brennen. Mit dem ‚Mehr‘ ist das...

    Read more

    Die Bundesregierung sucht die 32 Titelträger der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland. Kreative Gründer, Selbstständige und Freiberufler aus allen Bundesländern können sich bis zum 30. Juni bewerben. Wer wird Kreativpilot aus Hessen?

    „Erlebe mehr als eine Auszeichnung.“ Nach diesem Motto werden in diesem Jahr Menschen gesucht, die für ihre Ideen brennen. Mit dem ‚Mehr‘ ist das gemeint, was die 32 Titelträger erwartet, die von der Bundesregierung als Kultur- und Kreativpiloten Deutschland ausgezeichnet werden: Mehr Aufmerksamkeit, mehr Mitstreiter, mehr Wissen, um die eigenen Möglichkeiten oder mehr Raum, um die eigenen Ideen und Unternehmungen voranzutreiben.

    Milena Glimbovski und Sara Wolf sind Titelträger der letzten Jahre und haben den ersten, verpackungsfreien Supermarkt in Berlin eröffnet – der Name: Original Unverpackt. Sie sagen „Das Herzstück der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten ist das, was im Jahr nach der Titelvergabe passiert. Man kann es schwer beschreiben, man muss es erleben. Man wird aufgenommen in die Gemeinschaft aller Titelträger, bekommt Energie, Anregungen und gewinnt überraschende Perspektiven auf die eigenen Ideen. Kultur- und Kreativpiloten ist viel mehr als eine Auszeichnung – es ist ein Erlebnis. Gemeinsam gestaltet von denen, die ausgezeichnet sind.“

    Jeder Gründer, Selbstständige und Freiberufler und jedes Unternehmen mit einer kreativen Geschäftsidee kann sich bewerben – egal, ob es sich um eine erst geborene Idee oder bereits laufende Tätigkeit handelt, man gerade erst gegründet hat oder schon lange am Markt ist und sich jetzt weiterentwickeln möchte.

    Informationen zur Bewerbung und allem weiteren gibt es im angehängten PDF und auf der Website.


    Downloads

    Mamma Mia Unperfekt

    Am 10.05. eröffnete Hanna Bork (Absolventin der HfG Offenbach) ihren neuen Youtube Kanal.
    "Mamma Mia Unperfekt" ist für Mütter mit großen und kleinen Zielen, mit großen und kleinen Sorgen, mit Persönlichkeit und Lebenslust!
    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Read more

    Am 10.05. eröffnete Hanna Bork (Absolventin der HfG Offenbach) ihren neuen Youtube Kanal.

    "Mamma Mia Unperfekt" ist für Mütter mit großen und kleinen Zielen, mit großen und kleinen Sorgen, mit Persönlichkeit und Lebenslust!

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Exhibition, Performance, Event

    Diskursfestival 2015: Open Call for Art

    Auch in diesem Jahr findet vom 06. bis 11. Oktober zum 31. Mal das DISKURS-Festival in Gießen statt.
    Künstler*innen aus den Bereichen Performance / Tanz / Installation / Klang / Licht / Video / Musik / Architektur / Creative minds / et cetera // sind herzlich eingeladen, sich bis zum 30. Juni 2015 mit Arbeiten & Konzepten bei call@diskursfestival.de zu bewerben.
    Weitere Informationen...

    Read more

    Auch in diesem Jahr findet vom 06. bis 11. Oktober zum 31. Mal das DISKURS-Festival in Gießen statt.

    Künstler*innen aus den Bereichen Performance / Tanz / Installation / Klang / Licht / Video / Musik / Architektur / Creative minds / et cetera // sind herzlich eingeladen, sich bis zum 30. Juni 2015 mit Arbeiten & Konzepten bei call@diskursfestival.de zu bewerben.

    Weitere Informationen hier

    This year's DISKURS Festival will take place from 6th to 11th of October 2015 in Gießen, Germany. DISKURS 15 is calling for young artists, performance and dance creators and otherwise creative minds to participate in this year's DISKURS program & to apply with their works until the 30th of June 2015 to call@diskursfestival.de.


    DEADLINE: 30. Juni 2015

    call@diskursfestival.de


    DISKURS 15 will explore the many relationships of thought and discourse to space. Space can be seen as production of thought – of its perception and representation, but also its architectural planning and design. But conversally, as no thought can take place outside space, it is material and social spaces that shape discourse, allow for the circulation of distinctive ideas and regulate communication. Can new thoughts open up spaces? Or do they need new spaces in order to become even thinkable? DISKURS 15 is consciously, critically and resistantly grounded in space. It will take place in the building of the Old University Library of Giessen, itself a historical statement on the relation of space and discourse. Here DISKURS 15 will establish a space both abstract and concrete: the Bodenstation (ground control). The Bodenstation will not function like a usual festival center, but as a stage, display, topos and aesthetic object itself. It will center the mental, social and physical spaces of the festival. The Bodenstation is form, content and discourse, a production place to be produced.