close

Contact

Hessen Film and Media Academy (hFMA)
address: Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.Fl
63065 Offenbach am Main
Germany

phone +49 (0) 69 830 460 41

please find driving directions here

Managing Director
Anja Henningsmeyer (Monday to Thursday) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Employees:
Csongor Dobrotka (Wednesday) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (Monday, Wednesday, Tuesday) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (Monday, Wednesday, Thursday) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • All
  • Public
  • Students
  • Year: 2014 All 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Month All January February March April May June July August September October November December
  • News

    Exhibition, Event, Vortrag

    Städelschule - Vorträge & Veranstaltungen im Sommersemester 2014

    Die Städelschule geht auf eine Stiftung des Frankfurter Bürgers Johann Friedrich Städel aus dem Jahre 1817 zurück. Mit seinem Stiftungsbrief schuf Johann Friedrich Städel die Voraussetzungen zur Gründung des Städelschen Kunstinstituts. Mit einer Ausbildungsstätte für durch Talent ausgewiesene junge Künstler verband er eine der Öffentlichkeit zugängliche Kunstsammlung.
    Mit dem Städelschen...

    Read more

    Die Städelschule geht auf eine Stiftung des Frankfurter Bürgers Johann Friedrich Städel aus dem Jahre 1817 zurück. Mit seinem Stiftungsbrief schuf Johann Friedrich Städel die Voraussetzungen zur Gründung des Städelschen Kunstinstituts. Mit einer Ausbildungsstätte für durch Talent ausgewiesene junge Künstler verband er eine der Öffentlichkeit zugängliche Kunstsammlung.

    Mit dem Städelschen Kunstinstitut war eine Institution der rezeptiven Auseinandersetzung mit älterer und aktueller Kunst sowie produktiver Entwicklung neuer Kunstformen eingerichtet. Im Laufe der Zeit haben sich aus diesem Institut zwei Bereiche entwickelt: Das Städel Museum und die Städelschule. 

    Während des Sommersemesters 2014 bietet die Städelschule folgende Vorträge und Veranstaltungen an:

    8. April
    Michael Sanchez

    23. April
    Virginija Januškevičiūtė

    29. April
    Yael Bartana

    30. April
    Renzo Martens

    6. Mai
    Neal White

    9. Mai
    Neal White /John Latham
    Ausstellungseröffnung Portikus 20 Uhr

    13. Mai
    Sven Augustijnen

    20. Mai
    Mads Brügger

    2. Juni
    Rosalind Nashashibi

    3. Juni
    Thomas Thiel
    Masterstudiengang Kuratieren & Kritik

    10. Juni
    Peter Osborne

    12. Juni
    Chris Dercon
    Masterstudiengang Kuratieren & Kritik

    13. Juni Hu Fang

    17. Juni Koyo Kouoh

    18. Juni Richard Mosse

    24. Juni
    Peter Fischli

    1.Juli
    Paul Elliman

    8. Juli: Absolventenausstellung
    Eröffnung im Zollamt 19 Uhr
    MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main

    9. Juli
    Simon Denny

    11. Juli
    Simon Denny
    Ausstellungseröffnung Portikus 20 Uhr

    17. Juli: Kabinettausstellung
    Eröffnung im Städel Museum 19 Uhr
    Masterstudiengang Kuratieren & Kritik

    Die Vorträge finden, wenn nicht anders angegeben, in der Aula der Städelschule um 19 Uhr statt.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Film, Competition, Studentisch

    Call for Entries: schnongs - Einsendeschluss verlängert

    Noch bis zum 9. Mai 2014 können Kurzfilme zum schnongs Filmfestival eingereicht wer- den. Auf vielfachen Wunsch gibt es nun auch die Möglichkeit, längere Clips von bis zu 10 Minuten Länge einzureichen.
    Das Film- festival schnongs in der Bauhaus-Stadt Dessau ist studentischen Arbeiten gewidmet, die nicht nur den klassischen Genres entsprechen. Bei schnongs laufen folgende Kategorien im...

    Read more

    Noch bis zum 9. Mai 2014 können Kurzfilme zum schnongs Filmfestival eingereicht wer- den. Auf vielfachen Wunsch gibt es nun auch die Möglichkeit, längere Clips von bis zu 10 Minuten Länge einzureichen.

    Das Film- festival schnongs in der Bauhaus-Stadt Dessau ist studentischen Arbeiten gewidmet, die nicht nur den klassischen Genres entsprechen. Bei schnongs laufen folgende Kategorien im Wettbewerb:

    • Fiction & Experimental | z.B. Fantastische Filme, filmische Experimente, künstlerische Medieninstallationen
    • Titles & Clips | z.B. Vorspänne, Abspänne, Musikvideos, Sendungsverpackungen im On-Air-Design
    • Reality & Facts | Erklärfilme, Kurzdokumentationen, Datenvisualisierungen

    Die Deadline für Einreichungen endet am 09.05.2014.

    Alle Informationen zum Festival und der Teilnahme gibt es auf der Website und im angehängten PDF.

    Downloads

    Competition

    Call for Entries: Red Dot Award: Communication Design 2014

    Der Red Dot Award: Communication Design, bis 2001 auch bekannt als „Deutscher Preis für Kommunikationsdesign“, wird jährlich vom Design Zentrum NRW ausgerichtet und wendet sich an alle kreativen Köpfe aus Agenturen oder Designbüros, Freelancer und an kampagnenstarke Unternehmen.
    Erstere haben zusätzlich zu ihren Auszeichnungen die Chance auf den Ehrentitel Red Dot: Agency of the Year, während...

    Read more

    Der Red Dot Award: Communication Design, bis 2001 auch bekannt als „Deutscher Preis für Kommunikationsdesign“, wird jährlich vom Design Zentrum NRW ausgerichtet und wendet sich an alle kreativen Köpfe aus Agenturen oder Designbüros, Freelancer und an kampagnenstarke Unternehmen.

    Erstere haben zusätzlich zu ihren Auszeichnungen die Chance auf den Ehrentitel Red Dot: Agency of the Year, während das kommunikationsstärkste Unternehmen auf die Auszeichnung Red Dot: Client of the Year hoffen kann. Auch dem kreativen Nachwuchs bietet der Red Dot Award: Communication Design eine Plattform. Jedes Jahr erhält die beste Arbeit eines Auszubildenden, Studenten oder jungen Absolventen den mit 10000 Euro dotierten Red Dot: Junior Prize.

    Packaging Design, Game Design oder Online – dies sind nur einige der 16 Kategorien des Red Dot Award: Communication Design. Von Jahr zu Jahr entwickelt sich der Wettbewerb weiter, um die gesamte Bandbreite der Kreativbranche widerzuspiegeln. Mit überarbeiteten Kategorien werden die Stärken der besten Leistungen des Jahres noch gezielter sichtbar gemacht.

    Bewerbungsschluss Latecomer: 27. Juni 2014

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Schumann und Cossart – romantische Werke für Oboeninstrumente und Klavier


    Mit Dozenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK).

    Am Dienstag den 6. Mai werden Dozenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main um 19.30 Uhr romantische Werke von Robert Schumann und Leland Albert Cossart präsentieren.

    Dienstag, 6. Mai 2014 um 19.30 Uhr
    im Großen Saal der Hochschule für
    Musik und Darstellende...

    Read more

    Mit Dozenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK).

    Am Dienstag den 6. Mai werden Dozenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main um 19.30 Uhr romantische Werke von Robert Schumann und Leland Albert Cossart präsentieren.

    Dienstag, 6. Mai 2014 um 19.30 Uhr
    im Großen Saal der Hochschule für
    Musik und Darstellende Kunst
    Eschersheimer Landstraße 29-39
    60322 Frankfurt am Main

    Karten sind erhältlich am Veranstaltungstag
    von 10 bis 18 Uhr im Künstlerischen
    Betriebsbüro (C 010, C 011) und ab einer Stunde
    vor Veranstaltungsbeginn an der
    Abendkasse zu 6,-€ (4,-€ ermäßigt)
    freie Platzwahl!

    Dass die Oboe ein ganz besonderes Instrument ist, stellte bereits Richard Strauss in seiner Ergänzung zur von Hector Berlioz verfassten Instrumentationslehre“ fest: „Mit ihrer dicken und patzigen Tiefe, ihrer spitzigen, schneiderhaft dünnen Höhe dagegen eignet sich die Oboe, besonders, wenn ihr Ton übertrieben wird, sehr gut zu humoristischen Wirkungen und zur Karikatur: Die Oboe kann schnarren, blöken, kreischen, wie sie edel, keusch singen und klagen, kindlich-heiter spielen und schalmeien kann.“

    Dies werden der Professor für Oboe, Fabian Menzel, und die KlavierprofessorInnen Catherine Vickers, Angelika Merkle, Oliver Kern und die Korrepetitorin Rinko Hama ihren Zuhörern im Konzert am Dienstag, den 6. Mai 2014 um 19.30 Uhr im Großen Saal der HfMDK mit romantischen Werken für Oboeninstrumente und Klavier von Robert Schumann (1810-1856) und Leland Albert Cossart (1877-1965) stimmungsvoll „beweisen“.

    Das Instrument
    Der Vorläufer der Oboe, der Aulos in der griechischen Antike, wurde bei Festlichkeiten wie auch bei religiösen Zeremonien eingesetzt. Ähnlich der heutigen Oboe war der Aulos ein Doppelrohrblatt-instrument. Die eigentliche Oboe tauchte erstmals Anfang des 17. Jahrhunderts auf. Im Jahre 1657 war Jean Hotteterre am Hofe Ludwigs des XIV. der erste Musiker, der sie gespielt hat. Bald wurde die Oboe in ganz Europa bekannt und mit der Violine im 18. Jahrhundert als das schönste Solo-Instrument bewundert. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfolgten die ersten baulichen Veränderungen, z.B. durch Hinzufügung neuer Löcher und Klappen. Trotz dieser Verbesserungen, und obwohl die größten Komponisten des 18. Jahrhunderts Werke für Solisten und Kammerensembles für die Oboe komponiert hatten, wurde sie während der Romantik in den Schatten gestellt. Erst um ca. 1930 sollte sie ihren Platz wieder-erlangen. Nachdem in den letzten Jahrzehnten die Möglichkeiten der modernen Oboe sukzessive weiterentwickelt wurden, hat sie darüber hinaus mit ihren Möglichkeiten, Assoziationen an archaische Grundmuster menschlichen Empfindens anklingen zu lassen, ihre Faszination für Komponisten heutiger Zeit wieder erlangt. So existiert für die Oboe und ihre Nebeninstrumente Oboe d´amore und Englischhorn ein breites Einsatzspektrum als Solo- wie als Kammermusik- und Orchesterinstrument von der Barockzeit bis zur Moderne.

    Programminformationen

    Robert Schumann (1810-1856)
    Romanzen, op. 94
    1. Nicht schnell
    2. Einfach, innig
    3. Nicht schnell
    Catherine Vickers, Klavier

    Leland Albert Cossart (1877-1965)
    1. Einleitung für Oboe und Klavier
    Allegro moderato
    2. Nachtstück für Englischhorn und Klavier
    Adagio
    Rinko Hama, Klavier

    Robert Schumann (1810-1856)
    Adagio und Allegro, op. 70
    Angelika Merkle, Klavier

    Pause

    Leland Albert Cossart (1877-1965)
    1. Scherzo für Oboe und Klavier
    Allegro
    2. Liebesgedicht für Oboe d´amore und Klavier
    Andante quasi Adagio
    Rinko Hama, Klavier

    Robert Schumann (1810-1856)
    Fantasiestücke, op. 73
    1. Zart und mit Ausdruck
    2. Lebhaft, leicht
    3. Rasch und mit Feuer
    Oliver Kern, Klavier

    Leland Albert Cossart
    (1877-1965)
    Finale im Balladenton für Oboe und Klavier
    Poco moderato - Allegro ma non troppo
    Rinko Hama, Klavier


    Fabian Menzel, Oboeninstrumente
    Catherine Vickers, Angelika Merkle, Rinko Hama & Oliver Kern, Klavier

    Film, Competition

    Call for Entries: 48-Stunden-Filmwettbewerb in Frankfurt

    GORILLA 48 ist ein Filmwettbewerb in Frankfurt am Main, bei dem es darum geht, innerhalb von 48 Stunden einen fertigen Kurzfilm (von 3 bis 7 Minuten) zu produzieren. Ob Profi oder Amateur, ob im Team oder als Einzelkämpfer – teilnehmen kann jeder, der kreative Herausforderungen sucht.
    Der Wettbewerb beginnt am Freitag, den 16. Mai, um Punkt 19 Uhr. Jedes Team erhält vor Ort zunächst einen...

    Read more

    GORILLA 48 ist ein Filmwettbewerb in Frankfurt am Main, bei dem es darum geht, innerhalb von 48 Stunden einen fertigen Kurzfilm (von 3 bis 7 Minuten) zu produzieren. Ob Profi oder Amateur, ob im Team oder als Einzelkämpfer – teilnehmen kann jeder, der kreative Herausforderungen sucht.

    Der Wettbewerb beginnt am Freitag, den 16. Mai, um Punkt 19 Uhr. Jedes Team erhält vor Ort zunächst einen Umschlag mit verschiedenen filmischen Vorgaben, die z.B. die Requisite oder den Text betreffen. Das Genre kann aus 10 Vorgaben frei gewählt werden. Nach dem Startschuss zählt jede Minute. Ideen sammeln, Rollen verteilen und Kamera an. Bis Sonntagabend muss der Film fertig sein und um Punkt 19 Uhr persönlich abgegeben werden. Wird die Abgabefrist nicht eingehalten oder werden die Vorgaben nicht eingebaut, scheidet das Team leider aus.

    In der Folgewoche feiern alle Einreichungen im Frankfurter Kultkino Orfeos Erben ihre PREMIEREN und werden anschließend in einer Online-Vorabstimmung bewertet. Die acht Filme mit den meisten Stimmen qualifizieren sich fürs Finale und werden einer Fachjury vorgelegt.

    Höhepunkt des Wettbewerbs ist die Gala am Samstag, den 7. Juni, in der ASTOR Film Lounge Frankfurt. Auf dieser werden die drei besten Filme sowie verschiedene Einzelleistungen von der Jury prämiert. Im Anschluss steigt die große Aftershow-Party, die allen Beteiligten die Möglichkeit bietet, einander kennenzulernen, über weitere Filmprojekte ins Gespräch zu kommen und so Teil der GORILLA-Community zu werden.

    Bewerbungsschluss: 14. Mai 2014

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Workshop / Seminar, Event

    Münchner Filmwerkstatt Kreativprogramm in Italien "Don't stay ApArt"

    Die Münchner Filmwerkstatt sucht junge kreative Köpfe aus ganz Deutschland für das zweiwöchige Programm "Don't stay ApArt" in Italien.
    Vom 23. April bis zum 6. Mai 2014 treffen sich insgesamt 30 Teilnehmer aus Italien, Spanien, Bosnien und Herzegowina sowie Montenegro in Revine Lago bei Venedig, um sich mit dem Thema "Kunst im öffentlichen Raum als Partizipationsprozess" auseinander zu setzen...

    Read more

    Die Münchner Filmwerkstatt sucht junge kreative Köpfe aus ganz Deutschland für das zweiwöchige Programm "Don't stay ApArt" in Italien.

    Vom 23. April bis zum 6. Mai 2014 treffen sich insgesamt 30 Teilnehmer aus Italien, Spanien, Bosnien und Herzegowina sowie Montenegro in Revine Lago bei Venedig, um sich mit dem Thema "Kunst im öffentlichen Raum als Partizipationsprozess" auseinander zu setzen und – vor allem – selbst künstlerisch tätig zu sein. Organisiert wird der Workshop in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen, italienischen Organisation SUMA.

    Filmemacher, Künstler, Musiker, Tänzer und alle Kreativen sind aufgerufen, sich für das zweiwöchige Programm zu bewerben. Ziel ist es, während des Aufenthaltes in der Provinz Treviso, zu erforschen, wie Kunst im öffentlichen Raum kulturelle und soziale Aktivitäten einer Region fördert.

    Dazu eingeladen werden insgesamt sechs Personen aus jedem Land: Fünf der Teilnehmer – alle zwischen 18 und 25 Jahren – sind ausschließlich für die inhaltliche Gestaltung ihres Projektes zuständig. Der sechste, der auch älter als 25 Jahre sein darf, fungiert als Teamleiter und übernimmt zusätzlich organisatorische Aufgaben vor Ort.

    Dank der Förderung dieses Kreativworkshops durch das Programm "Jugend in Aktion" der Europäischen Union werden Unterbringung und Verpflegung gestellt, außerdem werden die Kosten der selbstorganisierten Anreise aus Deutschland zu 70 Prozent bzw. maximal 116 Euro pro Person übernommen.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Performance, Event

    Szenischer Liederabend

    Von Freitag den 25. April bis Sonntag den 27. April 2014 findet um jeweils 19.30 Uhr ein szenischer Liederabend mit Sudierenden des 3. Jahrgangs, Ausbildungsbereich Schauspiel, im Kleinen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) statt.

    Ein musikalischer Abend über das Reisen. New York? Paris? Hawaii? Oder warum nicht mal nach Wolfsburg? Nur noch wenige...

    Read more

    Von Freitag den 25. April bis Sonntag den 27. April 2014 findet um jeweils 19.30 Uhr ein szenischer Liederabend mit Sudierenden des 3. Jahrgangs, Ausbildungsbereich Schauspiel, im Kleinen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) statt.

    Ein musikalischer Abend über das Reisen. New York? Paris? Hawaii? Oder warum nicht mal nach Wolfsburg? Nur noch wenige Monate und es ist wieder Ferienzeit. Anlass genug für die Studierenden des 3. Jahrgangs des Ausbildungsbereichs Schauspiel der HfMDK, sich Gedanken über das Ver­reisen zu machen. In ihren Liedern singen sie von fremden Ländern, vertrauten Sehnsüchten, von Fernweh und von Aufbruch. Ob mit dem Auto, mit der Eisenbahn, dem Flugzeug oder zu Pferd – die angehenden Schauspieler haben Altbekanntes sowie selten Gehörtes im Handgepäck und nehmen Sie mit auf einen musikalisch-skurrilen Trip der Extraklasse.

    Es spielen: Katrin Flüs, Simone Müller, Marina Schmitz, Nicola Schubert; Elias Ellinghoff, Henning Kallweit, Josia Krug und Sebastian Volk.
    Günter Lehr & Christopher Miltenberger, Klavier
    Günter Lehr, Musikalische Leitung; Sascha Nathan, Regie;
    Ivana Bischof, Bühne; Carla-Luise Reuter, Kostüme
     
    Freitag, 25. April bis Sonntag, 27. April 2014
    jeweils um 19.30 Uhr im Kleinen Saal der
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
    Eschersheimer Landstraße 29-39
    60322 Frankfurt am Main
    Karten sind erhältlich am Veranstaltungstag
    von 10 bis 18 Uhr im Künstlerischen Betriebsbüro (C 010, C 011)
    und ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der
    Abendkasse zu 6,-€ (4,-€ ermäßigt)
    freie Platzwahl!

    Alle weiteren Informationen zu der Veranstaltung gibt es auf der Webseite.


    Film, Competition

    Call for Entries: Festival Tous Courts of Aix-en-Provence

    The competition of the 32nd Festival Tous Courts will take place in Aix-en-Provence ( December 1st – 6th 2014).
    Festival Tous Courts is organised by Rencontres Cinématographiques d'Aix-en-Provence, its head office situated: Espace Forbin - 1, Place  John Rewald, 13100 Aix-en-Provence - France. 
    The International Short Film Competition is open to fiction, animation, documentaries and...

    Read more

    The competition of the 32nd Festival Tous Courts will take place in Aix-en-Provence ( December 1st – 6th 2014).

    Festival Tous Courts is organised by Rencontres Cinématographiques d'Aix-en-Provence, its head office situated: Espace Forbin - 1, Place  John Rewald, 13100 Aix-en-Provence - France. 

    The International Short Film Competition is open to fiction, animation, documentaries and experimental films. Running time must  not exceed 30 minutes and films must be completed after January the 1st 2013. Commercial films, reports and music videos will not be accepted. A film can only be submitted once to the Festival Tous Courts committee. 

    Deadline for films completed in 2013 is May 15th 2014. Deadline for films completed in 2014 is July 15th 2014.

    All Information can be found on the website.

    CALL FOR ENTRIES: MAUERSEGLER KURZFILMPREIS

    Short Film Competition
    CALL FOR ENTRIES
    Register films here - Regulations see below

    The “Mauersegler”-Short Film Award is looking for filmmakers who can reveal their personal view of the events surrounding the Peaceful Revolution in East Germany and/or the German reunification. In particular, we are seeking the perspectives of those who were still children at the time of the fall of the Wall....

    Read more

    Short Film Competition

    CALL FOR ENTRIES

    Register films here - Regulations see below

    The “Mauersegler”-Short Film Award is looking for filmmakers who can reveal their personal view of the events surrounding the Peaceful Revolution in East Germany and/or the German reunification. In particular, we are seeking the perspectives of those who were still children at the time of the fall of the Wall. We’re eager to gather a wide range of films that search out and fill in the gaps of recent historical narrative with individual stories.

    Prize money totalling 3000 euros

    Do you belong to the so-called Third Generation East Germany, meaning that you were born in East Germany in the seventies or eighties? Or if you belong to the same generation from the West, could you give us your perspective? Did your parents or grandparents migrate to Germany? How did you experience the upheavals in Germany at that time?

    Did you follow the developments in Germany from another country? Or do you want to tell of the Third Generation East Germany that your own children or grandchildren perhaps belong to? What do the events back then mean to you today? We’re eager to discover your personal story and look forward to seeing your film!

    All genres are permitted: animation, live-action, experimental and documentary films.

    Your film may be no longer than 20 minutes.

    Entry deadline is the 24th of August 2014.

    The “Mauersegler”-Short Film Award will be held in 2014 within the framework of the 30th International Short Film Festival interfilm Berlin. Selected short films will be nominated by a jury of film and media professionals and conferred with prize money totalling 3000 Euros. - So get shooting and tell us history!

    Any questions?! Get in touch with us: festival[at]interfilm.de

    Submit!

    Register films here - Regulations see below

    Further information:

    All information concerning the competition as well as the current state of preparations and the jury line-up will be posted on the websites:

    perspektivehochdrei.de
    interfilm.de/
    facebook.com/dritte.generation.ost

    Perspektive hoch 3 e. V.

    The competition is organised by Perspektive hoch 3 e.V.

    Perspektive hoch 3 e.V. is a non-profit, independent and non-party association. Its members are focused on the views of the so-called Third Generation East Germany concerning past, present and future societal issues. In the process, the association sees itself as a platform that initiates and executes projects relating to this generation.

    Website: perspektivehochdrei.de

    Regulations

    Entry deadline is the 24st of August 2014


    1, Organiser and sponsor of the competition Mauersegler Perspektive hoch 3 e.V.  in cooperation with interfilm Berlin Management GmbH.

    2, The competition Mauersegler will be held within the framework of the 30th International Short Film Festival interfilm Berlin (11 – 16 November 2014). Selected short films will be nominated by a jury of film.

    3, Three cash prizes to the value of 3000 Euro will be awarded.  

    4, The call is open to films either already existing or specifically produced for this competition and that deal with young prospects on the Fall of the Wall and the (German) reunification.

    The contributed films may reflect the view of the so-called Third Generation, by which is meant the (age) group that has been born in the 1970s and 1980s in East Germany. Or they may focus on how this generation is perceived by others. Films contributed by West Germans of the same age are required as well as contributions of the so-called “New Germans” whose parents or grandparents have once migrated to Germany. Furthermore, films are welcomed which show the (post reunification) development in Germany viewed from the perspective of another country.

    5, All film formats are permissible as production media. There are no restrictions regarding style or genre. The duration of the film should not exceed 20 minutes and may not be older than three years.

    6, Directors, producers, artists, schools etc. (entitled representatives of the film) are required to register for participation in the competition via the form on the competition website, stating all details therein.

    There are three different options to submit your film:
    (a)   If the film is available online (YouTube / Vimeo, public or password protected), include the relevant link (and password when necessary) on the application form.
    (b)   Upload a viewing file to the interfilm FTP Server
    (c)   Via post, by sending a DVD (will not be returned) to:
      interfilm Berlin Management GmbH / “MAUERSEGLER“
    Tempelhofer Ufer 1a / D-10961 Berlin


    All parcels from non-EU member states must be clearly marked with a customs declaration stating the following: ”For cultural purposes only. No commercial value.”
    Parcels from non-EU member states must also be accompanied by an invoice stating that the value is not more than € 10,00 (under no circumstances should higher production costs be given). Costs arising from incorrect declarations will be charged to the account of the sender.

    Submission deadline is 24st of August 2014 at 12:00 midnight (Central European Time). The time refers to the moment at which the online registration form has been completed and submitted.

    7, The selection of films for competition rests with interfilm Berlin in cooperation with Perspektive hoch 3 e.V. Claims cannot be asserted regarding either competition selection or inclusion on the online platform.

    8, Upon submission of a film, the entrant consents to participate in the competition. If nominated, the entrant is obliged to send a screening file for the festival (mpg4 or mov), as well as stills and accompanying information.

    9, By participating in the competition, the entrant confirms that all visual, sound and informative material used in the film is free from the rights of third parties. Should any other persons apart from the entrant have played a role in the conception or making of the film, the entrant guarantees to have obtained all rights required to participate in the competition from the respective parties and named these persons on the entry form. The entrant is completely and extensively responsible for any claims of third parties (copyrights and any other claims) including any ensuing legal costs if need be. Should the entered film contain dialogue, it must be subtitled in English.

    10, Upon submission of the entry form, the entrant confirms his or her right to represent the film, meaning that the entrant has obtained permission from third parties involved in the production and that these have agreed to participate in the competition in advance.

    11, Notification regarding the selection or rejection of submitted films will be sent via email in October 2014.

    Register films here


    Studentisch

    Blog »hfg inside« der HfG Offenbach gestartet

    »hfg inside« bietet für drinnen und draußen einen umfangreichen Blick auf die Projekte der HfG Offenbach. Hier werden Arbeiten gezeigt, die die hohe Qualität der Hochschule widerspiegeln.
    Mit dem Blog werden hfg-Projekte einem noch breiteren Publikum im In- und Ausland zugänglich gemacht. 
    Alle Informationen zum Projekt und natürlich auch das Blog selbst gibt es auf der Website.

    Read more

    »hfg inside« bietet für drinnen und draußen einen umfangreichen Blick auf die Projekte der HfG Offenbach. Hier werden Arbeiten gezeigt, die die hohe Qualität der Hochschule widerspiegeln.

    Mit dem Blog werden hfg-Projekte einem noch breiteren Publikum im In- und Ausland zugänglich gemacht. 

    Alle Informationen zum Projekt und natürlich auch das Blog selbst gibt es auf der Website.