close

Contact

Hessen Film and Media Academy (hFMA)
address: Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.Fl
63065 Offenbach am Main
Germany

phone +49 (0) 69 830 460 41

please find driving directions here

You can reach us Monday to Friday from 10.00 - 16:30.

Provisional Managing Director
Lara Nahrwold (Monday to Friday) – nahrwold(at)hfmakademie.de

Employees:
Csongor Dobrotka (Wednesday) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (Monday to Thursday) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • All
  • Public
  • Students
  • Year: 2023 All 2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Month All January February March April May June July August September October November December
  • Events

    Lecture & Film: Der unzeitgemässe Regisseur: Satyajit Rays Stadtfilme und die Krise des Historismus

    In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt: Die Filme von Satyajit Ray" führen namhafte Expert*innen in die vielfältigen Werke von Satyajit Ray ein.

    Von Zeitgenossen als unpolitisch geschmäht, eröffnen Satyajit Rays Filme gleichwohl radikal neue Wege postokoloniale Gegenwarten und Zukünfte theoretisch auf den Begriff zu bringen. Anhand von JANA ARANYA (Der Vermittler) lässt sich...

    Read more

    In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt: Die Filme von Satyajit Ray" führen namhafte Expert*innen in die vielfältigen Werke von Satyajit Ray ein.

    Von Zeitgenossen als unpolitisch geschmäht, eröffnen Satyajit Rays Filme gleichwohl radikal neue Wege postokoloniale Gegenwarten und Zukünfte theoretisch auf den Begriff zu bringen. Anhand von JANA ARANYA (Der Vermittler) lässt sich zeigen, inwiefern die Geschichtsschreibung und namentlich das Nachdenken von Historiker:innen über Zeitlichkeit in Rays Filmen vorweggenommen und von diesen auch bereichert wird.

    Donnerstag, 21.12.2023, 20 Uhr, im Kino des DFF
    Rochona Majumdar (Chicago)
    Der unzeitgemäße Regisseur: Satyajit RaysStadtfilme und die Krise des Historismus
    Film: JANA ARANYA (Der Vermittler), Indien 1975, 131 min.

    Rochona Majumdar ist Professorin im Department of South Asian Languages and Civilizations sowie für Cinema and Media Studies an der University of Chicago.

    Satyajit Ray (1922-1992) war der erste Regisseur aus Indien, der globale Anerkennung fand. Als Graphiker, Musiker, Schriftsteller und Regisseur gleichermaßen begabt, schuf Ray ein Werk, das alle Grenzen überschreitet: Die der Gattungen und Künste ebenso wie die der Kulturen. In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt. Das Kino von Satyajit Ray“ gehen Kenner:innen dieses Werks der Frage nach, was Ray im Zeitalter nach der Globalisierung weiterhin wegweisend macht.

    Vortrag findet in englischer Sprache statt.
    Alle Informationen gibt es auf der Webseite.

    DOING AUDIO-VISUAL MEDIA XI: Stefanie Plappert, Kuratorin DFF Dt . Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt/M.

    Die wiederkehrende Medienpraxis-Reihe DOING AUDIO-VISUAL MEDIA des Instituts für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg hat eine Anbindung der Lehr- und Forschungsinhalte des Studiums an die Medienpraxis zum Ziel. 
    Im universitären Studium der Medienwissenschaft ist die Integration von Erfahrungen aus der beruflichen Praxis unverzichtbarer Teil der Ausbildung. Die akademische...

    Read more

    Die wiederkehrende Medienpraxis-Reihe DOING AUDIO-VISUAL MEDIA des Instituts für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg hat eine Anbindung der Lehr- und Forschungsinhalte des Studiums an die Medienpraxis zum Ziel. 

    Im universitären Studium der Medienwissenschaft ist die Integration von Erfahrungen aus der beruflichen Praxis unverzichtbarer Teil der Ausbildung. Die akademische Begleitung der rasanten Veränderungen und Umbrüche im breit gefächerten Arbeitsfeld “Medien” ist zentral für eine qualifizierte Berufsvorbereitung. Über diverse Formate wie Vorträge, Panels, etc. wird ein Einblick in die Praxis im weiten Feld des medialen Schaffens ermöglicht. 

    Aus diesem Grund stellt die diesjährige DOING AUDIO-VISUAL MEDIA XI-Reihe das Thema “Medien, Ökologie und Nachhaltigkeit” in den Fokus. Zu Gast sind Praktiker*innen aus verschiedenen Bereichen des Themenspektrums. Sie werden die je spezifischen Arbeitsgebiete vor dem Hintergrund ihres persönlichen Werdegangs vorstellen, aktuelle Umbrüche im beruflichen Feld und zukünftige Entwicklungen mit Blick auf die medialen Möglichkeiten zum Thema reflektieren und mit dem Publikum diskutieren.


    07. Dezember 2023 16:15-18:15 Uhr

    HINWEIS: WEGEN STREIK auf BigBlueButton verlegt: https://webconf.hrz.uni-marburg.de/b/mar-8eo-sgf-75k

    Referierende:
    Stefanie Plappert, Kuratorin DFF Dt . Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt/M. im Gespräch mit Marie Krämer


    Eintritt frei!
    Eine berufspraxisorientierte Veranstaltung für Studierende des B.A. Medienwissenschaft, B.A. Kunst, Musik und Medien, M.A. Medien und kulturelle Praxis und Gäste des Instituts.

    Alle Informationen gibt es auf der Webseite.


    Lecture & Film: Ray restaurieren: JALSAGHAR und die Geo-Politik der Bewahrung des Kinos

    In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt: Die Filme von Satyajit Ray" führen namhafte Expert*innen in die vielfältigen Werke von Satyajit Ray ein.
    Wer stiftet und bewahrt den Kanon des Kinos? Geht man der Materialgeschichte von Satyajit Rays JALSAGHAR nach, der die Geschichte des Niedergangs eines musikversessenen Großgrundbesitzers erzählt, dann stößt man auf eine globale...

    Read more

    In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt: Die Filme von Satyajit Ray" führen namhafte Expert*innen in die vielfältigen Werke von Satyajit Ray ein.

    Wer stiftet und bewahrt den Kanon des Kinos? Geht man der Materialgeschichte von Satyajit Rays JALSAGHAR nach, der die Geschichte des Niedergangs eines musikversessenen Großgrundbesitzers erzählt, dann stößt man auf eine globale Machtordnung der Archivierung, Bewahrung und Restaurierung von Filmen. Am Leitfaden der Reise um die Welt des Kamera-Negativs, des „Originals“ des Films, lässt sich zeigen, dass die Bewahrung des Filmerbes in Rays Fall ein hoch politischer, von erheblichen Machtgefällen geprägter Prozess ist.

    Donnerstag, 07.12.2023, 20 Uhr, im Kino des DFF
    Amrita Biswas (Frankfurt)
    Ray restaurieren: JALSAGHAR und die Geo-Politik der Bewahrung des Kinos
    Film: JALSAGHAR (Das Musikzimmer), Indien 1958, 94 min

    Amrita Biswas ist Doktorandin im DFG-Graduiertenkolleg „Konfigurationen des Films“ an der Goethe-Universität Frankfurt. 

    Satyajit Ray (1922-1992) war der erste Regisseur aus Indien, der globale Anerkennung fand. Als Graphiker, Musiker, Schriftsteller und Regisseur gleichermaßen begabt, schuf Ray ein Werk, das alle Grenzen überschreitet: Die der Gattungen und Künste ebenso wie die der Kulturen. In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt. Das Kino von Satyajit Ray“ gehen Kenner:innen dieses Werks der Frage nach, was Ray im Zeitalter nach der Globalisierung weiterhin wegweisend macht.

    Vortrag findet in englischer Sprache statt.
    Alle Informationen gibt es auf der Webseite.

    Film & Media Meetup #13

    Am 30.11. wird folgendes Projekt vorgestellt, das noch Unterstützung sucht:
    Kurzdokumentarfilm "Die deutschen Eltern" von Khaled Homsi:
    "Es geht um die Geschichte von Aboud Wedeh (34) und seiner Beziehung zu Beate und Johannes Fritzsche. Die beiden Pfarrer haben den jungen syrischen Mann in 2015 im Kirchenasyl in ihrem Haushalt aufgenommen und vor der Abschiebung geschützt.
    Dieser Film wird...

    Read more

    Am 30.11. wird folgendes Projekt vorgestellt, das noch Unterstützung sucht:

    Kurzdokumentarfilm "Die deutschen Eltern" von Khaled Homsi:
    "Es geht um die Geschichte von Aboud Wedeh (34) und seiner Beziehung zu Beate und Johannes Fritzsche. Die beiden Pfarrer haben den jungen syrischen Mann in 2015 im Kirchenasyl in ihrem Haushalt aufgenommen und vor der Abschiebung geschützt.
    Dieser Film wird diese menschliche und berührende Geschichte durch die echten Figuren erzählen und durch Interviews und Foto/Video Material dokumentarisch darstellen."

    Im Meetup kannst du dem Vorstellenden direkt Feedback zu seinem Projekt geben und Fragen stellen. Und vielleicht braucht das Projekt genau dich und deine Unterstützung!

    Du hast selbst gerade kein Projekt und bist auf der Suche? Dann komm zum Meetup: https://www.eventbrite.de/e/569624130107

    In lockerer Runde kannst du dich über Projekte austauschen, Kontakte knüpfen oder einfach mal hören, was aktuell so läuft. Bei uns gibt es alles, was du für einen Einstieg in die Film- und Medienbranche brauchst.

    Das FILM & MEDIA MEETUP ist die Anlaufstelle für alle, die im Bereich Film und Medien aktiv werden wollen - egal ob Studierende, Absolvent*innen oder Interessierte.


    Neugierig geworden? Dann komm vorbei:

    Das FILM & MEDIA MEETUP findet alle 2 Monate am letzten Donnerstag von 18 bis 19 Uhr statt.

    FILM & MEDIA MEETUP am Donnerstag, 30. November 2023, 18 Uhr: Den Zugangslink* gibt's nach Anmeldung über Eventbrite!

    Wir freuen uns auf dich!


    In der Regel triffst du beim Film & Media Meetup:

    Filmhaus Frankfurt:

    • Felix Fischl (Geschäftsführer)
    • Gisela Waetzoldt-Hildebrandt (Produktionsberatung)
    • Alexander Mühlenburg (Kulturberatung Hessen)

    Film- und Kinobüro Hessen:

    • Daniela Fend (Leitung der Geschäftsstelle)
    • Nina Friemann (Projektleitung hessen film tour und Kinoabspielringe)
    • Leila Haschtmann (PR & Filmschaffendenbetreuung)
    • Meghann Munro (Projektleitung kurz+hessisch - Kurzfilmvermittlung)

    Hessen Film & Medien:

    • Marion Wagner (Leiterin Förderabteilung)
    • Niklas Nissen (Förderreferent Nachwuchs, Hochschulabschluss, Talentpaket)
    • Christiane Zietzer (Projekt-Koordinatorin STEP & Grüner Film)
    • Dilan Yildirim (Förderreferentin Treatment und Kurzfilm)

    hessische Film- und Medienakademie (hFMA):

    • Anja Henningsmeyer (Geschäftsführerin)
    • Csongor Dobrotka (Mitarbeiter / Festivalleiter Die Seriale)
    • Lara Nahrwold (Mitarbeiterin)
    • Celina Schimmer (Mitarbeiterin)

    Junge Generation Hessischer Film:

    • Julian Gerchow (Plotless Film)
    • Max Hasenstab (Plotless Film)
    • Dascha Petuchow (Plotless Film)
    • Marie Marxmeier (Produzentin Fourmat Film GmbH)
    • Antonia Best (Neopol Film)

    Produzentenverband:

    • Nicolas Kronauer (Leitung Nachwuchssektion, Produzent Fourmat Film GmbH)


    *Hinweis:

    Das FILM & MEDIA MEETUP #13 findet online über HyHyve statt. Eine Anmeldung bei HyHyve ist nicht nötig.

    Um am Meetup teilzunehmen, benötigst du einen Browser mit Internetzugang, eine Kamera, ein Mikrofon und Kopfhörer.

    Den Zugangslink erhältst du nach Anmeldung über Eventbrite: https://www.eventbrite.de/e/film-media-meetup-13-registrierung-569624130107


    Lecture & Film: Der Rachen Kalkuttas: Die indische Neue Welle in Satyajit Rays PRATIDWANDI

    In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt: Die Filme von Satyajit Ray" führen namhafte Expert*innen in die vielfältigen Werke von Satyajit Ray ein.
    Satyajit Ray (1922-1992) war der erste Regisseur aus Indien, der globale Anerkennung fand. Als Graphiker, Musiker, Schriftsteller und Regisseur gleichermaßen begabt, schuf Ray ein Werk, das alle Grenzen überschreitet: Die der Gattungen...

    Read more

    In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt: Die Filme von Satyajit Ray" führen namhafte Expert*innen in die vielfältigen Werke von Satyajit Ray ein.

    Satyajit Ray (1922-1992) war der erste Regisseur aus Indien, der globale Anerkennung fand. Als Graphiker, Musiker, Schriftsteller und Regisseur gleichermaßen begabt, schuf Ray ein Werk, das alle Grenzen überschreitet: Die der Gattungen und Künste ebenso wie die der Kulturen. In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt. Das Kino von Satyajit Ray“ gehen Kenner:innen dieses Werks der Frage nach, was Ray im Zeitalter nach der Globalisierung weiterhin wegweisend macht.

    Donnerstag, 23.11.2023, 20 Uhr, im Kino des DFF
    Bishnupriya Ghosh (Santa Barbara/USA)
    Der Rachen Kalkuttas: Die indische Neue Welle in Satyajit Rays PRATIDWANDI
    Film: PRATIDWANDI (The Adversary), Indien 1970, 110 min.

    PRATIDWANDI (DER RIVALE) ist ein scharfsichtiges Porträt von Rays gelibter Heimatstadt Kalkutta im politischen und sozialen Umbruch. Der Film ist aber auch Rays Auseinandersetzung mit dem neuen indischen Kino und dem Third Cinema. Die Erkundung von politischer Subjektivität, Männlichkeit und sozialem Niedergang geht dabei einher mit ästhetischen Experimenten im Umgang mit dem Stil und den Techniken der internationalen neuen Wellen.

    Bishnupriya Ghosh lehrt globale Medien an der University of California, Santa Barbara.

    Alle Informationen gibt es auf der Webseite.

    Until 2023-11-17 / Friday (Students)

    Workshop / Seminar, Talk, Studentisch, Vortrag

    Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel & DokfestChannels des Kasseler Dokfests & Zoom

    Profis Plaudern Praxis XV / Praxis Dokfest 2023


    The event aims to give access to the mystery that is film markets and film festivals and to classify its potential. Speakers from various fields will share their unique assessments of what is happening in a film market, how it works, for whom and when it is worthwhile to participate, and what forms of participation are possible. 
    Four short lectures open up different perspectives on film...

    Read more

    Hybrid: Media Project Center Offener Kanal Kassel & DokfestChannels of Kasseler Dokfest & Zoom

    Fr. 17.11. | 11:00 - 17:30 hrs

    The Right Film in the Right Spot – Placement, Distribution and Marketing for Film and Media Productions

    The event aims to give access to the mystery that is film markets and film festivals and to classify its potential. Speakers from various fields will share their unique assessments of what is happening in a film market, how it works, for whom and when it is worthwhile to participate, and what forms of participation are possible. 

    Four short lectures open up different perspectives on film markets and film festivals. Afterwards, individual queries can be addressed in a moderated panel discussion and one-on-one conversations taking place at the media project center Offener Kanal in Kassel or via Zoom.

    The lectures and one-on-one conversations are primarily addressed to students from the network of the Hessian Film and Media Academy (hFMA) and the participants of the 14th Hessian University Film Day. Other interested parties are welcome to join as well. The language of the event is German however the one-on-one-conversations can also be in English.


    Program schedule:

    from 01.11.: pre-recorded interviews available online

    FRIDAY 17.11. | 11:00 - 17:30 hrs:

    11:00 – 12:30 hrs Presentations of the speakers at the Media Project Center Offener Kanal in Kassel

    • 11:00 hrs Jutta Wille, AG Kurzfilm
    • 11:20 hrs Dascha Petuchow, Plotlessfilm
    • 11:40 hrs Johanna Dathe, European Film Market
    • 12:00 hrs Jakob Zapf, Neopol Film

    12:30 hrs Moderated panel discussion at the Media Project Center Offener Kanal in Kassel

    14:00 – 16:00 hrs One-on-one conversations on site

    16:00 – 17:30 hrs One-on-one conversations via Zoom

    Free registrations for one-on-one conversations (on site and online) until 16.11. via Anna Bell: bell@kasselerdokfest.de.

    The one-on-one conversations are taking place:

    • in two events as Block I on site and Block II online by appointment via Zoom.
    • A specific project must be suggested with the registration.
    • A short notice participation on site is possible, as long as places are available.

    All information regarding the project and the speakers: Profis Plaudern Praxis XV / Praxis Dokfest 2023










    Design: Rebecca Scheibke

    Downloads

    (Students)

    Film, Talk, Event, Studentisch

    Kassel

    14. Hessischer Hochschulfilmtag 2023


    Studierende der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel, der Hochschule für Gestaltung Offenbach und der Hochschule RheinMain / Wiesbaden stellen dort ihre neuesten Filme einem ausgewählten Fachpublikum, sowie anderen Studierenden vor.
    Zu sehen sind Abschluss- und Semesterarbeiten sowie Debütfilme aus den Bereichen Dokumentar-, Experimental-, Animations-,...

    Read more

    Am 16. November 2023 findet der 14. Hessische Hochschulfilmtag (HHFT) statt.

    Studierende der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel, der Hochschule für Gestaltung Offenbach und der Hochschule RheinMain / Wiesbaden stellen dort ihre neuesten Filme einem ausgewählten Fachpublikum, sowie anderen Studierenden vor.

    Zu sehen sind Abschluss- und Semesterarbeiten sowie Debütfilme aus den Bereichen Dokumentar-, Experimental-, Animations-, und Spielfilm.

    Der Hessische Hochschulfilmtag ist eine Plattform, um sich mit Filmemacher*innen anderer Hochschulen zu vernetzen, sich auszutauschen, Vertreter*innen der Film-, Fernseh- und Medienbranche zu treffen und vor allem um Filme zu sehen und zu zeigen.

    Der 14. HHFT findet im Rahmen des 40. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofests (14.-19.11.2023 + online bis 26.11.2023), in Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA), dem Kasseler Dokfest und der Kunsthochschule Kassel statt.

    Der HHFT ist eine interne Veranstaltung für geladene Fachbesucher*innen und akkreditiere Gäste des Dokfest Kassel, Anmeldung erforderlich (Details zur Anmeldung folgen).


    Vom 01.-17.07.2023 können Filme aus den hFMA-Hochschulen eingereicht werden - mehr dazu im Call for Entries

    Bis zum 15.08.2023 können sich interessierte Texter*innen, die Lust haben, Texte für den Katalog zum HHFT zu schreiben, beim HHFT-Team melden.

    Auch in diesem Jahr konnten zukünftige Projekte auf dem HHFT gepitcht und somit dem Fachpublikum des Hessischen Hochschulfilmtags sowie den anderen Studierenden der hessischen Hochschulen und den Professor*innen vorgestellt werden: Projekt Pitches

    (Students)

    Workshop / Seminar, Studentisch

    Pitch-workshop with Sibylle Kurz: 10.11.23

    In 2023 the hFMA offers you pitch workshops by the popular trainer Sibylle Kurz: this time a two day pitch workshop at the Kunsthochschule Kassel. Don't miss this chance!

    Advance your project through professional feedback and at the same time expand your personal and professional network by meeting students from the same disciplines. 
    Anyone studying film and media,...

    Read more

    In 2023 the hFMA offers you pitch workshops by the popular trainer Sibylle Kurz: this time a two day pitch workshop at the Kunsthochschule Kassel. Don't miss this chance!

    Advance your project through professional feedback and at the same time expand your personal and professional network by meeting students from the same disciplines. 

    Anyone studying film and media, planning a play or presentation etc. should not miss this opportunity!

    Date:
    Friday, 310th November 2023
    10 am – 5 pm

    Place:
    Kunsthochschule Kassel
    Menzelstraße 13–15
    34121 Kassel

    To participate, it is important to bring along your own idea, concept or (theoretical) project in order to work out the next development steps in a practical and concrete way. The goal is to work out the living motive of your project, its strengths and weaknesses and how to present it effectively. With Sibylle Kurz you can practice just that and take home valuable feedback from the trainer and the other participants as well as inspiring tips and tricks.

    All film and media students from the network of the Hessian Film and Media Academy can apply. Priority is given to students in their main course of study, final projects and participants who have not yet attended an hFMA pitch workshop.
    Here you can see which degree programmes are in the hFMA network.


    Workshop Content:

    • Cover letter with motivation to participate in the workshop
    • CV
    • Information on the project (content, status of project development and artistic realisation - max. 2 pages)
      + thematic letter of motivation for the project
    • Optional: Representative KeyArt as cover material
    • Commitment to participate in all dates of the workshop

    Studying and working in the arts, culture and media sector means thinking into the future - and then taking the next step: Ideas want to be implemented, new approaches and concepts want to be produced and discovered by an audience. Whether student short films, classic documentaries, games, animations, commercial cinema, cross- and transmedia concepts or experimental video art, dance projects, literature - creativity needs publicity!

    As a creative person you are therefore not only constantly busy developing your project, but also making the idea behind it comprehensible to others in order to inspire them. To do this, it's important to formulate your thoughts out loud and tell them to others in order to become clearer to yourself. Whether you call it brainstorming, presentation or pitching... the main thing is to get on with the projects. 


    1.) REGISTRATION DEADLINE
    Until Monday, 23rd October 2023, via the online form.

    2.) PROJECTS DOCUMENTS MUST BE SUBMITTED BY
    Until Monday, 23rd October 2023, to the online form.

    • Short summary of the planned project (max. 2 DIN A4 pages)
    • Letter of motivation for the project content: definition of topic and format, artistic realization (max. 2 DIN A4 pages)
    • Letter of motivation for participation in the workshop (e.g. self-assessment of previous pitching/presentation experience as well as expectations for the workshop, max. 1 DIN A4 page)
    • Short CV
    • commitment to participate fully and bindingly in the events

    Contact for QUESTIONS:
    Lara Nahrwold nahrwold@hfmakademie.de

    Musik für Stummfilme – Konzerttermine 2023

    Das Erfolgsprojekt "Musik für Stummfilme 2023" gelangt an drei Abenden mit neu komponierter und improvisierter Musik zur Live-Aufführung. Das Projekt wurde 2021 mit dem hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre ausgezeichnet.
    Verschiedene Kurzfilme werden von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) unter der Leitung von Prof. Ralph...

    Read more

    Das Erfolgsprojekt "Musik für Stummfilme 2023" gelangt an drei Abenden mit neu komponierter und improvisierter Musik zur Live-Aufführung. Das Projekt wurde 2021 mit dem hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre ausgezeichnet.

    Verschiedene Kurzfilme werden von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) unter der Leitung von Prof. Ralph Abelein neu vertont. Die Filme stammen aus den vier filmschaffenden Hochschulen des hFMA-Netzwerkes.

    DREI KONZERTTERMINE:

    Montag, 6. November
    Dienstag, 7. November
    Mittwoch, 8. November (inkl. Streaming -> hier)

    Beginn jeweils um 18:30 Uhr im Kleinen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.
    Ticketkauf für die jeweiligen Termine über den Kalender der HfMDK.

    Mehr Infos zum Projekt gibt es HIER.

    Es spielt die Kammerphilharmonie Frankfurt.

    Lecture & Film: Sinnliche Attraktionen auf der Landstrasse: Satyajit Rays ABHIJAAN

    In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt: Die Filme von Satyajit Ray" führen namhafte Expert*innen in die vielfältigen Werke von Satyajit Ray ein.
    Satyajit Ray (1922-1992) war der erste Regisseur aus Indien, der globale Anerkennung fand. Als Graphiker, Musiker, Schriftsteller und Regisseur gleichermaßen begabt, schuf Ray ein Werk, das alle Grenzen überschreitet: Die der Gattungen...

    Read more

    In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt: Die Filme von Satyajit Ray" führen namhafte Expert*innen in die vielfältigen Werke von Satyajit Ray ein.

    Satyajit Ray (1922-1992) war der erste Regisseur aus Indien, der globale Anerkennung fand. Als Graphiker, Musiker, Schriftsteller und Regisseur gleichermaßen begabt, schuf Ray ein Werk, das alle Grenzen überschreitet: Die der Gattungen und Künste ebenso wie die der Kulturen. In der Lecture & Film-Reihe „Ein Auge für die Welt. Das Kino von Satyajit Ray“ gehen Kenner:innen dieses Werks der Frage nach, was Ray im Zeitalter nach der Globalisierung weiterhin wegweisend macht.

    Donnerstag, 2.11.2023, 20 Uhr, Kino des DFF
    Ravi Vasudevan (Delhi/Indien)
    Sinnliche Attraktionen auf der Landstraße: Satyajit Rays ABHIJAAN
    Film: ABHIJAAN (DIE EXPEDITION), Indien 1962, 145 min.

    Baufällige Autos rasen über löchrige Landstraßen, Taxifahrer verlustieren sich in billigen Bars, Zuhälterei und Opiumhandel, sinnliche Attraktionen und Faustkämpfe: Satyajit Ray und sein Hauptdarsteller Soumitra Chatterjee laden uns ein in eine Welt von körperlichen Impulsen und Räumen jenseits dessen, was man sonst mit Rays oeuvre in Verbindung bringt. 

    Der Filmhistoriker Ravi Vasudevan ist der Co-Leiter von Sarai, dem medienwissenschaftlichen Forschungsprogramm des Centre for the Study of Developing Societies in Delhi und Mitbegründer der Zeitschrift Bioscope: South Asian Screen Studies.

    Alle Infos gibt es auf der Webseite.