close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Clara Podlesnigg (montags und dienstags) – podlesnigg(at)hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Mariana Schneider (dienstags und mittwochs) – info(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka(at)hfmakademie.de

News
(Bernhard Schreiner)

Ausstellung

Ausstellungseröffnung: Bernhard Schreiner - The Encryption Garden

Der Garten des Städelmuseums war für einen Monat – bis zum 31. August – Spielort der von Bernhard Schreiner und Alan B. Brock-Richmond geschaffenen Soundinstallation The Encryption Garden. Akustische Wellen stehen nun auch im Zentrum seiner dritten Einzelausstellung vom 12.09.-31.10. in der Kai Middendorff Galerie mit dem Titel Application to Waves. Sie zeigt Papierarbeiten, Plastiken und eine...

Mehr erfahren

Der Garten des Städelmuseums war für einen Monat – bis zum 31. August – Spielort der von Bernhard Schreiner und Alan B. Brock-Richmond geschaffenen Soundinstallation The Encryption Garden. Akustische Wellen stehen nun auch im Zentrum seiner dritten Einzelausstellung vom 12.09.-31.10. in der Kai Middendorff Galerie mit dem Titel Application to Waves. Sie zeigt Papierarbeiten, Plastiken und eine Videoarbeit. 

Termin und Ort:

Eröffnung:
Freitag 12.09. 19-22 Uhr
Der Künstler ist anwesend

KAI MIDDENDORFF GALERIE
At Frankfurt Central Station
Niddastraße 84
60329 Frankfurt am Main

Die experimentellen, kameralos erstellten Lichtbilder auf Papier (Cyanotypien) der Serie Heterodyne beispielsweise wirken in ihrer Anmutung wie riesige Aquarelle. Die feinen, intensiv-blauen Linien und Kreise gehen aber auf Lichteinwirkungen zurück. Ein Laser-Pointer kreiste in der Dunkelkammer mehrere Stunden lang über dem lichtempfindlichen Papier. Die Impulse für die wundersamen Kreisbewegungen empfing der Laser-Pointer vom Rhythmus einer Lautsprecher-Membran. Jedem Blatt der Serie liegt eine andere Frequenz zugrunde, was zu ganz unterschiedlichen Bildern führt.

Der renommierte Kunstraum in München zeigt vom 24. September an in einer Soloausstellung neue Soundarbeiten von Bernhard Schreiner.  

Alle Informationen gibt es auf der Website