close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

kommiss. Geschäftsführung
Lara Nahrwold (montags bis freitags) – nahrwold(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags bis donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2013 Alle 2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat: April Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    Call for Entries: Shorts at Moonlight

    Seit elf Jahren werden im Rahmen von Shorts at Moonlight von Mitte Juli bis Mitte August die rund 100 besten Kurzfilme der Saison open air präsentiert. Schauplätze dafür sind die schönsten Schlösser und Parks der Region. Dazu gehören das Höchster Schloss mit seiner Schlossterrasse, das Alte Wasserschloss in Hofheim und das Kurfürstliche Schloss mit seinem Schlossgarten in Mainz.
    In ihrem...

    Mehr erfahren

    Seit elf Jahren werden im Rahmen von Shorts at Moonlight von Mitte Juli bis Mitte August die rund 100 besten Kurzfilme der Saison open air präsentiert. Schauplätze dafür sind die schönsten Schlösser und Parks der Region. Dazu gehören das Höchster Schloss mit seiner Schlossterrasse, das Alte Wasserschloss in Hofheim und das Kurfürstliche Schloss mit seinem Schlossgarten in Mainz.

    In ihrem Bemühen, junge Talente im Medienbereich aus der Region zu fördern hat sich die MainTaunus Sparkasse zu einer Kooperation mit Shorts at Moonlight entschlossen. Shorts at Moonlight ist eines der beliebtesten Kurzfilmfestivals in Deutschland und regional fest verankert.

    Für Filmemacher aus der Region war und ist das Programm „WIR VON HIER“ reserviert. An diesem Abend, der traditionell im Hofheimer Alten Wasserschloss stattfindet werden acht Kurzfilme gezeigt die in ihrer Qualität den anderen auf dem Festival präsentierten nicht nachstehen. Von diesen acht Kurzfilmen kann jetzt einer den neuen MainTaunus Sparkasse Preis für Filmemacher aus der Region gewinnen der mit 1.000 Euro dotiert ist.

    Wer diesen Preis gewinnen soll entscheidet das Publikum noch am selben Tag. Gleichzeitig ist der Gewinner des regionalen Kurzfilmpreises im Finale um die anderen Preise des Festivals wie dem Skoda Kurzfilmpreis und dem Veolia Umweltservice-Kurzfilmpreis bei denen es jeweils 2.500 Euro zu gewinnen gibt.

    Noch bis einschließlich 15. Mai ist Gelegenheit, einen Film beim Festival anzumelden. Einreichungen für den regionalen Wettbewerb sollten mit WVH (für Wir Von Hier) gekennzeichnet sein.

    Alle Informationen zum Festival und der Teilnahme gibt es auf der Website.

    Stammtisch der Filmemacher RheinMain

    Kontakte knüpfen. Unterstützung finden. Projekte verwirklichen. Der Stammtisch der Filmemacher RheinMain findet am 30.04.2013 um 19:00 Braustübl (nahe Darmstadt Hbf) statt. Der Stammtisch der Filmemacher findet monatlich statt und hofft auf eine wachsende Gemeinschaft. Die Teilnahme ist nur für eine begrenzte Anzahl an Personen möglich, daher Anmeldung per Email. 
    Anmeldungen bitte bis...

    Mehr erfahren

    Kontakte knüpfen. Unterstützung finden. Projekte verwirklichen. Der Stammtisch der Filmemacher RheinMain findet am 30.04.2013 um 19:00 Braustübl (nahe Darmstadt Hbf) statt. Der Stammtisch der Filmemacher findet monatlich statt und hofft auf eine wachsende Gemeinschaft. Die Teilnahme ist nur für eine begrenzte Anzahl an Personen möglich, daher Anmeldung per Email. 

    Anmeldungen bitte bis 20.04. per e-mail an: script@philomenahoeltkemeier.com

    Alle Informationen zum Stammtisch gibt es hier.

    Bildungsprämie für Filmschaffende

    Filmschaffende, die bis maximal 20.000 Euro im Jahr verdienen, können beim Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Bildungsprämie als Zuschuss bei Weiterbildungskosten beantragen. Das Ministerium übernimmt 50% der Kosten, maximal 500 Euro.
    Vom Prämiengutschein profitieren alle Selbständigen und Angestellten, die mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind und deren jährlich...

    Mehr erfahren

    Filmschaffende, die bis maximal 20.000 Euro im Jahr verdienen, können beim Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Bildungsprämie als Zuschuss bei Weiterbildungskosten beantragen. Das Ministerium übernimmt 50% der Kosten, maximal 500 Euro.

    Vom Prämiengutschein profitieren alle Selbständigen und Angestellten, die mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind und deren jährlich zu versteuerndes Einkommen maximal 20.000 Euro beträgt. Bei gemeinsam Veranlagten liegt die Grenze bei 40.000 Euro. Bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens werden Kinderfreibeträge berücksichtigt.

    Voraussetzung für den Erhalt eines Prämiengutscheins ist der Besuch einer der Beratungsstellen.

    Eine Liste der Beratungsstellen und alle weiteren Informationen zur Bildungsprämie gibt es auf der Website.

    AG DOK Initiative: UMFRAGE ZUR ARBEITS- UND AUSBILDUNGSSITUATION JÜNGERER KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN IN HESSEN

    Im Rahmen der  InitiativeHessenFilm ist die AG DOK Hessen an den von ihr initiierten Verhandlungen zu einer möglichen Neuordnung der Filmförderung in Hessen beteiligt. Dabei interessieren besonders Einschätzungen der jüngeren Kolleginnen und Kollegen während und nach der Ausbildung. Denn gerade Sie sind entscheidend für die Zukunft des Standortes Hessen.
    Da Mitte April weitere Gespräche...

    Mehr erfahren

    Im Rahmen der  InitiativeHessenFilm ist die AG DOK Hessen an den von ihr initiierten Verhandlungen zu einer möglichen Neuordnung der Filmförderung in Hessen beteiligt. Dabei interessieren besonders Einschätzungen der jüngeren Kolleginnen und Kollegen während und nach der Ausbildung. Denn gerade Sie sind entscheidend für die Zukunft des Standortes Hessen.

    Da Mitte April weitere Gespräche im zuständigen Ministerium stattfinden, wird um Mitwirkung an diesem Meinungsbild und Rücksendung des Fragebogens innerhalb von einer Woche gebeten. Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt. Kontaktangaben Name / Email / Telefon sind nicht erforderlich. Das Ergebnis wird im Newsletter der AG DOK Hessen veröffentlicht.

    Den Fragebogen gibt es auf der Website.

    Call for Entries: The Unprecedented Cinema

    The festival is being conducted since the year 2001, and its task is to show as widely as possible, the condition of the contemporary audiovisual creations of young authors.
    Films from 20 countries were exhibited during the previous festivals.
    All information about the festival and about entries can be found on the website and in the attached files.

    Mehr erfahren

    The festival is being conducted since the year 2001, and its task is to show as widely as possible, the condition of the contemporary audiovisual creations of young authors.
    Films from 20 countries were exhibited during the previous festivals.

    • The festival is held on the 6 - 9 of June 2013, in Maardu
      ( 15 km from Tallinn ) and in Tallinn, Estonia
    • Organizers: Studio Meksvideo
    • The noncommercial films of all genres may take place, if they didn’t take place in the previous festivals “The Unprecedented Cinema”
    • The length of the films is not more than 30 minutes in the formats miniDV, DVD (Pal,mpeg2,mpeg4), DV.avi
    • The best films of the festival will be awarded
    • The applications and films for the festival are accepted until
      the 1th of May, 2013
    • All films got to have english subtitles
    • The outlays for transportation and staying are covered by the participants
    • The competition is divided into different age categories: authors under the age of 14, authors under the age of 19, and authors under the age of 26
    • The works of the cinema – institute students and the works of professional authors are judged separately

    All information about the festival and about entries can be found on the website and in the attached files.

    Downloads

    DrehbuchCamp vom 13.-18. Mai in Freiburg

    Das nächste DrehbuchCamp findet vom 13.-18. Mai in Freiburg statt, und es gibt noch freie Plätze im Seminar "Feature - Doku - Reportage" bei Reinhild Dettmer-Finke und Willy Meyer.
    Das DrehbuchCamp führt seit 1996 zwei Mal jährlich freie Autoren und Produzenten mit Redakteuren, Regisseuren und Produzenten von ARD und ZDF zusammen. Alle Kurse sind als berufliche Bildungsmaßnahme anerkannt. Das...

    Mehr erfahren

    Das nächste DrehbuchCamp findet vom 13.-18. Mai in Freiburg statt, und es gibt noch freie Plätze im Seminar "Feature - Doku - Reportage" bei Reinhild Dettmer-Finke und Willy Meyer.

    Das DrehbuchCamp führt seit 1996 zwei Mal jährlich freie Autoren und Produzenten mit Redakteuren, Regisseuren und Produzenten von ARD und ZDF zusammen. Alle Kurse sind als berufliche Bildungsmaßnahme anerkannt. Das Kursangebot ist auf die Praxis bezogen. Es vermittelt das dramaturgische Handwerk für angehende Drehbuchautoren und -autorinnen und dient der Entwicklung von fiktionalen und dokumentarischen Stoffen.

    Das DrehbuchCamp ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, der Hessischen Filmförderung und der ARD.ZDF-Medienakademie. Seit 2010 gehört auch die Zürcher Filmstiftung zu den Kooperationspartnern.

    Alle Informationen zum Drehbuchcamp und der Anmeldung gibt es auf der Website.

    Film, Ausstellung, Wettbewerb

    Call for Entries: Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

    Zu seiner 30. Jubiläumsausgabe lädt das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest vom 12. bis 17. November 2013 mit einem abwechslungsreichen Programm nach Kassel ein: das Festival widmet sich sowohl dem regionalen Filmgeschehen als auch besonders dem nationalen und internationalen dokumentarischen Schaffen in all seinen Variationen.
    Es werden rund 250 aktuelle dokumentarische und...

    Mehr erfahren

    Zu seiner 30. Jubiläumsausgabe lädt das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest vom 12. bis 17. November 2013 mit einem abwechslungsreichen Programm nach Kassel ein: das Festival widmet sich sowohl dem regionalen Filmgeschehen als auch besonders dem nationalen und internationalen dokumentarischen Schaffen in all seinen Variationen.

    Es werden rund 250 aktuelle dokumentarische und künstlerisch-experimentelle Lang- und Kurzfilme gezeigt, Medieninstallationen in der Ausstellung Monitoring präsentiert und Audiovisuelle Performances und VJ-Sets in der DokfestLounge aufgeführt. Außerdem nehmen wir aktuelle Themen der Netzkultur unter die Lupe, laden zu spannenden Diskussionen über Film und Kunst und bieten ambitionierten Nachwuchsfilmemacher/innen praxisbezogene Veranstaltungen und Möglichkeiten zum Netzwerken. Als Festival mit internationaler Ausrichtung, einem starken Fokus auf neue Medien und der Vielfalt präsentierter Formate und Formen ist das Dokfest mit seinem Profil einzigartig.

    Ab sofort sind alle Filmemacher/innen, Künstler/innen, VJs, Verleiher/innen, Produzent/innen, Galerist/innen, Hochschulen und Institutionen eingeladen, sich mit aktuellen Arbeiten und Projekten für das 30. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest zu bewerben.

    Die Deadline für Einreichungen endet am 20.07.2013.

    Das gesamte Filmprogramm sowie die Arbeiten der Ausstellung Monitoring und das Performance-Programm werden aus allen Einreichungen ausgewählt. Es werden bis zu 60 Arbeiten für die vier Preise des Festivals nominiert. Darüber hinaus lädt das Kasseler Dokfest die im Programm vertretenen Filmemacher/innen und Künstler/innen nach Möglichkeit zur Diskussion ihrer Arbeiten nach Kassel ein.

    Alle Informationen zum Festival und der Teilnahme gibt es auf der Website.

    Ausstellung

    Ausstellung VKUNST V –„Wherever you are“

    Im Mai 2013 präsentiert vkunst frankfurt bereits zum fünften Mal aktuelle Tendenzen und Strömungen internationaler Videokunst.
    Entlang der Fahrgasse, vom MMK Museum für Moderne Kunst bis zum Main, in der kulturellen Mitte Frankfurts, bilden an zwei Abenden rund 25 Galerien und Ladenlokale eine „Ausstellungshalle ohne Dach“.
    Besondere Programmpunkte hierbei:
    Freitag 03.05.2013
    Ausstellung von...

    Mehr erfahren

    Im Mai 2013 präsentiert vkunst frankfurt bereits zum fünften Mal aktuelle Tendenzen und Strömungen internationaler Videokunst.

    Entlang der Fahrgasse, vom MMK Museum für Moderne Kunst bis zum Main, in der kulturellen Mitte Frankfurts, bilden an zwei Abenden rund 25 Galerien und Ladenlokale eine „Ausstellungshalle ohne Dach“.

    Besondere Programmpunkte hierbei:

    Freitag 03.05.2013
    Ausstellung von 20.00-24.00 Uhr
    20.00 Uhr Eröffnung
    22.00 Uhr Verleihung des Medienkunstpreises „vkunst“ (gestiftet von Jochen Latz) (Galerie Greulich)

    Samstag 04.05.2013
    Ausstellung von 20.00 Uhr - 24.00 Uhr (parallel zur Nacht der Museen)
    22.00 Uhr Aktions-Performance (mit Lebensmitteln und Flüssigfarbe)
    Die Segel-"Picknick im Grünen", Kurt-Schuhmacher-Straße 1
    23.00 Uhr Laula (Elektro-Indie-Lo-Fi-Pop) im Moloko+, Kurt-Schuhmacher-Straße 1

    Alle Informationen gibt es außerdem im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Workshop / Seminar

    Kurzfilmstipendium "cast&cut"

    Die Stiftung Kulturregion Hannover und die nordmedia Fonds GmbH schreibenfür das Jahr 2014 erneut ihr Kurzfilmstipendium "cast&cut" aus.
    Das "cast&cut"-Stipendium richtet sich gezielt an junge FilmemacherInnen, die in der zukunftsweisenden HD-Technik erste Erfahrungen machen und während der 6-monatigen Stipendienzeit einen Kurzfilm in der Region Hannover drehen möchten. Bewerben können...

    Mehr erfahren

    Die Stiftung Kulturregion Hannover und die nordmedia Fonds GmbH schreiben für das Jahr 2014 erneut ihr Kurzfilmstipendium "cast&cut" aus.

    Das "cast&cut"-Stipendium richtet sich gezielt an junge FilmemacherInnen, die in der zukunftsweisenden HD-Technik erste Erfahrungen machen und während der 6-monatigen Stipendienzeit einen Kurzfilm in der Region Hannover drehen möchten. Bewerben können sich KurzfilmerInnen aus dem gesamten Bundesgebiet. Das Stipendium richtet sich vor allem an HochschulabsolventInnen und QuereinsteigerInnen.

    Einsendeschluss für die Bewerbungen 2014 ist der 30. September 2013.

    Die StipendiatInnen erhalten aus Mitteln der Stiftung Kulturregion Hannover für jeweils ein halbes Jahr einen monatlichen Geldbetrag und einen Produktionskostenzuschuss in Höhe von 10.000,00 EUR sowie nach Absprache und Bedarf Produktionsunterstützung durch die Firma FILMblick Hannover. Die nordmedia Fonds GmbH stattet jedes Stipendium mit einem weiteren Produktions- kostenzuschuss in Höhe von 5.000,00 EUR aus und ermöglicht die Teilnahme an ihrem „Beyond Hands on HD Workshop“ (zu ermäßigten Konditionen) und ihrer „Beyond Hands on HD Tagung“.

    Alle weiteren Informationen zur Teilnahme und dem Stipendium gibt es im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Vortrag

    MediaMonday: Der gute und der böse Schall: Urbilder, Sinnbilder und die Gestaltung der akustischen Welt

    Ob im Sounddesign-Labor oder in der Visual Effects-Schmiede: kreative Prozesse leben nicht nur von guten Ideen, ihr Erfolg hängt auch von der Verständigung der Projektpartner untereinander ab. Der inzwischen zwölfte Media- Monday am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg rückt des- wegen die Kommunikation in Kreativ-Teams in den Fokus. Organisator Alexander Kehry begrüßt...

    Mehr erfahren

    Ob im Sounddesign-Labor oder in der Visual Effects-Schmiede: kreative Prozesse leben nicht nur von guten Ideen, ihr Erfolg hängt auch von der Verständigung der Projektpartner untereinander ab. Der inzwischen zwölfte Media- Monday am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg rückt des- wegen die Kommunikation in Kreativ-Teams in den Fokus. Organisator Alexander Kehry begrüßt vom 29. April an bis Ende Juni Kreative, die von ihren Erfahrungen berichten. Unter anderem h_da-Absolvent Jan Fiedler, der heute bei Pixomondo arbeitet und gemeinsam mit seinem Team für seine Arbeit an der Serie „Game of Thrones“ mit einem Emmy-Award für visuelle Effekte ausgezeichnet wurde.

    Über die Relevanz der Soundgestaltung in der Produktkommunikation berichtet zum MediaMonday-Auftakt am 29. April Dr. Friedrich E. Blutner, Geschäftsführer der Syno- tec Psychoinformatik GmbH mit Sitz im sächsischen Geyer. „Der gute und der böse Schall: Urbilder, Sinnbilder und die Gestaltung der akustischen Welt“ nennt er seinen Vortrag. Er spricht darin über die Emotionalisierung von Produkten durch Sounddesign und benennt aktuelle Methoden und Verfahren für die professionelle Soundgestaltung.

    Ort und Zeit der Veranstaltung: Mediencampus Dieburg - Raum F15/003 (Campuskino); 29.04.2013, 17:45-18:45 Uhr

    Alle Informationen gibt es auf der Website.