close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (montags und dienstags) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de

News

Wettbewerb, Studentisch

Hessische Filmpreise 2020

Am 22.10.2020 wurden über eine Spezialausgabe der Sendung "Hauptsache Kultur" im Hessischen Rundfunk die Gewinner*innen des Hessischen Film- und Kinopreis' bekannt gegeben. Die Sendung kann über die Mediathek des Hessischen Rundfunks geschaut werden: https://tinyurl.com/y4kuq8fy
Gratulation an Jennifer Kolbe, die für ihren Bachelorfilm MILK mit dem Hessischen Hochschulfilmpreis 2020...

Mehr erfahren

Am 22.10.2020 wurden über eine Spezialausgabe der Sendung "Hauptsache Kultur" im Hessischen Rundfunk die Gewinner*innen des Hessischen Film- und Kinopreis' bekannt gegeben. Die Sendung kann über die Mediathek des Hessischen Rundfunks geschaut werden: https://tinyurl.com/y4kuq8fy


Gratulation an Jennifer Kolbe, die für ihren Bachelorfilm MILK mit dem Hessischen Hochschulfilmpreis 2020 ausgezeichnet wird!

Der  vierminütige Film entstand im Studiengang Kommunikationsdesign der Hochschule RheinMain, Wiesbaden. 

Die Jury befand: Der Film bringe "radikal auf den Punkt, wie gnadenlos Menschen aus Profitinteresse mit Tieren umgehen. Ein Animationsfilm, der emotional unter die Haut geht. Und das, obwohl er mit einer sehr reduzierten Figürlichkeit und Farbigkeit arbeitet. Kolbes Film beeindruckt durch die klare ästhetische Entscheidung und den erzählerischen Trick, den Lebenslauf von Nutztieren wie Milchkühen am Beispiel von Menschen zu verdeutlichen. Rhythmisch eingängig komponiert, kommt dieser Film ganz ohne Worte aus – dank des kongenialen Sounddesigns von Henrik Kristen“. 

Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert.


Ebenfalls mit 7.500 Euro dotiert ist der Newcomerpreis, über dessen Vergabe die Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn entscheidet. Der Preis geht an Brenda Lien, Studierende der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach .

Brenda Lien sei "in ihrem jungen Alter – sie ist Jahrgang 1995 – ein außergewöhnliches Talent und ein profilierter Teil der Kurzfilm-Szene in ganz Deutschland“, begründete Ministerin Dorn ihre Auswahl. „Sie hat schon viele wichtige Auszeichnungen bekommen – und das noch während ihres Studiums in ihrer Geburtsstadt Offenbach. Aktuell entsteht ihr Abschlussfilmprojekt an der Hochschule für Gestaltung. Wir dürfen darauf sehr gespannt sein. Brenda Lien setzt sich in ihren Filmen, aber auch in Debatten und Initiativen für die Sichtbarkeit von non-binären Protagonist*innen und ihren Geschichten ein. Sie steht für ein feministisches, innovatives und diverses Kino, vor und hinter der Kamera.“


Auch in der Kategorie Kurzfilm wurden 2 Studentinnen aus dem hFMA Netzwerk von der Kunsthochschule Kassel als Gewinner*innen ausgezeichnet. Mit ihrem Film "Your Future" überzeugten Petra Stipetić und Maren Wiese -ehemalige Hessen Talents - die Jury: "YOUR FUTURE: Sternzeichen treten in personifizierter Form auf. Dabei werden typische Eigenschaften aufgegriffen und mit einem Augenzwinkern ins Absurde verkehrt. Die kosmischen Fantasiegestalten erzählen Geschichten vom Chaos und Unsinn des Menschseins, dem Alltag und der Überraschung, von der Liebe, der Langeweile, von Sex und Gewalt und allem, was das Leben wunderbar und schrecklich macht.

Maren Wiese und Petra Stipetić präsentieren einen fantasievollen Animationsfilm, der in seiner Einzigartigkeit auffällt und durchweg die klare, künstlerische Handschrift seiner Macherinnen präsentiert. YOUR FUTURE polarisiert, ist dabei modern und witzig. Ein abwechslungsreicher und gut gewählter Soundtrack unterstreicht die hervorragend gemachte Animation."

Stolz sind wir aber auch über die zwei Filme der Kunsthochschule Kassel, die es als Nominierte in die Kategorien Kurzfilm (SONNTAGMORGEN von Franziska Wank) und Dokumentarfilm (AT THE MARGIN von Sita Scherer und Sara Hüther) schafften. 

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up