close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Ilka Brosch (dienstags und mittwochs) - brosch@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (freitags) - dobrotka@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - schueller@hfmakademie.de
Mariana Schneider (mittwochs und donnerstags) - info@hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    CALL FOR ENTRIES: Filme für das 29. FILMKUNSTFEST MV

    Das FILMKUNSTFEST MV in der Landeshauptstadt Schwerin zählt zu den renommiertesten Festivals für den deutschsprachigen Film und  vergibt hochdotierte Preise in den Sparten Spiel-, Dokumentar-, Kurz- sowie Kinder- und Jugendfilm.

    Das Festival findet in diesem Jahr vom 30. April bis zum 5. Mai 2019 in Schwerin statt. Noch bis zum 28. Februar 2019 können Filme für die Wettbewerbe...

    Mehr erfahren

    Das FILMKUNSTFEST MV in der Landeshauptstadt Schwerin zählt zu den renommiertesten Festivals für den deutschsprachigen Film und  vergibt hochdotierte Preise in den Sparten Spiel-, Dokumentar-, Kurz- sowie Kinder- und Jugendfilm.

    Das Festival findet in diesem Jahr vom 30. April bis zum 5. Mai 2019 in Schwerin statt. Noch bis zum 28. Februar 2019 können Filme für die Wettbewerbe eingereicht werden.

    Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Richtlinien:

    Spielfilm/Dokumentarfilm/Jugendfilm: Produktionen aus D/A/CH, Produktionsdatum nicht älter als 01/2018, mind. 70 min, keinen Kinostart vor dem Festival
    Kurzfilm: Produktionen aus D/A/CH, Produktionsdatum nicht älter als 01/2018, max. 15 min

    Filmanmeldungen können hier vorgenommen werden. Alle ausführlichen Informationen zum FILMKUNSTFEST MV und den Teilnahmerichtlinien gibt es hier.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: exground filmfest 32

    1990 taten sich sechs Filmbegeisterte zusammen, um ein Festival für Avantgarde- und Underground-Produktionen zu gründen und damit einen Kontrapunkt zum öden Einerlei der hiesigen Kinolandschaft zu setzen. Im Laufe von 27 Jahren und nunmehr über 30 Ausgaben (anfangs gab es zwei Ausgaben pro Jahr) hat sich exground filmfest zu einem Filmfestival internationalen Formats...

    Mehr erfahren

    1990 taten sich sechs Filmbegeisterte zusammen, um ein Festival für Avantgarde- und Underground-Produktionen zu gründen und damit einen Kontrapunkt zum öden Einerlei der hiesigen Kinolandschaft zu setzen. Im Laufe von 27 Jahren und nunmehr über 30 Ausgaben (anfangs gab es zwei Ausgaben pro Jahr) hat sich exground filmfest zu einem Filmfestival internationalen Formats entwickelt. 

    Filmeinreichungen für exground filmfest 32 sind ab sofort möglich. Einreichungsschluss ist der 1. Juli 2019.

    Einreichung von Filmen in den Kategorien Hauptprogramm (American Independents, Made in Germany, Internationale Lang- und Kurzfilme), Sonderprogramm und Wettbewerbe (Deutscher Kurzfilm-Wettbewerb, Internationaler Kurzfilm-Wettbewerb, Wiesbaden-Special – Kurzfilm-Wettbewerb, youth days – Internationaler Jugendfilm-Wettbewerb) in den Gattungen Spielfilm, Dokumentarfilm, Animation und Experimentalfilm. Die Filmeinreichung ist gebührenfrei.

    Die Regularien für die Filmeinreichung gibt es auf der Website.

    Film, Diskussion, Event, Vortrag

    INDAC: Lecture/Q&A mit Jon Landau und Robert Rodriguez

    INDAC lädt gemeinsam mit Twentieth Century Fox zu einem besonderen Event ein.
    Produzent Jon Landau (AVATAR, TITANIC) und Regisseur Robert Rodriguez (SIN CITY; FROM DUSK TILL DAWN) haben sich bereit erklärt, sich mit Veranstaltern und Gästen eine knappe Stunde über ihren neuen Film ALITA BATTLE ANGEL zu unterhalten, den die Besucher vorab natürlich anschauen dürfen.
    Termin und Ort:

    30. Januar...

    Mehr erfahren

    INDAC lädt gemeinsam mit Twentieth Century Fox zu einem besonderen Event ein.

    Produzent Jon Landau (AVATAR, TITANIC) und Regisseur Robert Rodriguez (SIN CITY; FROM DUSK TILL DAWN) haben sich bereit erklärt, sich mit Veranstaltern und Gästen eine knappe Stunde über ihren neuen Film ALITA BATTLE ANGEL zu unterhalten, den die Besucher vorab natürlich anschauen dürfen.

    Termin und Ort:

    30. Januar nachmittags um 15.15 Uhr am Brandenburger Tor, Berlin. (Genauer Ort wird nach der Anmeldung bekannt gegeben!). Der Film wird am Abend vorher um 20 Uhr den Teilnehmern gezeigt bzw. für die Frühaufsteher auch am Mittwoch morgen um 7.30 Uhr
    Der Eintritt ist frei und die Gelegenheit ist ziemlich einzigartig.

    Landau ist gerade dabei mit seinem Partner James Cameron die neuen AVATAR Filme zu produzieren, Rodriguez ist ein Verfechter des Independent-Low-Budget-Films und sie warten auf die Fragen der Gäste.

    Es dürfte eine einmalige und sehr kostengünstige Fortbildung sein, ein zusätzlicher inspirierender Event, eine Gruppenbildende Maßnahme, die die Teilnehmer anspornen soll, den eigenen Horizont zu weiten und zwei der derzeit führenden Filmemacher im Gespräch zu treffen.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Tagung, Wettbewerb, Gesuch

    MIPTV Campus

    Die MIPTV bietet in diesem Jahr Schulen und Studenten aus der TV-Branche ein besonders attraktives Programm an: den „MIPTV Campus“ und den „Student Pitch Challenge 2019“. Für Studenten gibt es während der 4 Messetage im Rahmen des „MIPTV Campus“ gezielt Angebote, um eine Teilnahme an der MIPTV sinnvoll und erfolgreich zu gestalten. Beim „Student...

    Mehr erfahren

    Die MIPTV bietet in diesem Jahr Schulen und Studenten aus der TV-Branche ein besonders attraktives Programm an: den „MIPTV Campus“ und den „Student Pitch Challenge 2019“. Für Studenten gibt es während der 4 Messetage im Rahmen des „MIPTV Campus“ gezielt Angebote, um eine Teilnahme an der MIPTV sinnvoll und erfolgreich zu gestalten. Beim „Student Pitch Challenge 2019“ können sich Studenten darum bewerben, ihr TV-Projekt auf der Messe einer internationalen Fachjury zu präsentieren.

    Die Einreichfrist für Projekte ist der 16. Februar 2019. Weitere Teilnahme-Infos finden Sie unten in den Downloads. 

    Die MIPTV ist zusammen mit der Schwestermesse MIPCOM einer der wichtigsten TV, Film- und jüngst auch Online-Contentmärkte der Welt. Die MIPTV bringt Produzenten, Einkäufer, Distributoren, sowie Kreative und Technikvisionäre zusammen, um Projekte zu handeln, neue zu initiieren und zu finanzieren und die Zukunft des Contents zu gestalten.
    Beim Networking mit internationalen Führungskräften der größten Produktions- und Distributionsfirmen der Welt, bietet sich jungen Nachwuchstalenten nicht nur die Gelegenheit ins Herz der TV-Branche zu schauen, sondern vielleicht auch die Möglichkeit, den zukünftigen Arbeitgeber kennen zu lernen oder wichtige Impulse für die eigene Karriere zu erhalten.
    Bereits zum zweiten Mal wird parallel zur MIPTV das internationale TV-Serienfestival CANNESERIES stattfinden. Neben einem Publikums-Festival wird es einen internationalen Wettbewerb mit 10 von einer Jury ausgewählten TV-Serien geben, deren Gewinner während einer großen, von Canal+ live übertragenen Galaveranstaltung bekannt gegeben wird.

    Im Rahmen von CANNESERIES findet außerdem das Kreativforum „In Development“ zur Entwicklung von internationalen TV-Projekten statt und bringt Autoren und Produzenten mit internationalen Auftraggebern, Finanziers und Vertrieben zusammen.

    Für eine optimale Vorbereitung der MIPTV bieten wir das newbies@mip - Programm an. Die erfahrene TV-Expertin Andrea Kaul hilft den Teilnehmern bei der Vorbereitung der Messe und bei der ganz persönlichen Termingestaltung.

    Die Anmeldung zur MIPTV kostest für Studenten €401,50. Die Messeorganisation Reed MIDEM bietet ein vergünstigtes Hotelkontingent sowie vergünstigte Flüge an.

    Downloads

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: 65. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

    2019 finden die Kurzfilmtage erstmals im neuen Festivalzeitraum von Mittwoch bis Montag statt, also vom 1. bis 6. Mai 2019. Beim Thema dreht sich unter dem Titel „Die Sprache der Verlockung: Trailer zwischen Werbung und Avantgarde“ alles um ein Kurzfilmgenre, das zu Unrecht oft nur als dienende Form gesehen wird.

    Die Kurzfilmtage laden zur Einreichung für die Wettbewerbe ihrer 65. Ausgabe ein....

    Mehr erfahren

    2019 finden die Kurzfilmtage erstmals im neuen Festivalzeitraum von Mittwoch bis Montag statt, also vom 1. bis 6. Mai 2019. Beim Thema dreht sich unter dem Titel „Die Sprache der Verlockung: Trailer zwischen Werbung und Avantgarde“ alles um ein Kurzfilmgenre, das zu Unrecht oft nur als dienende Form gesehen wird.

    Die Kurzfilmtage laden zur Einreichung für die Wettbewerbe ihrer 65. Ausgabe ein. Gesucht werden neue Arbeiten mit eigener visueller Sprache, neuen Blickwinkeln und Formen. Oberhausens Stärke seit 65 Jahren ist seine Offenheit für das Neue, Überraschende, Eigensinnige.

    Die fünf Wettbewerbe zeigen einen Querschnitt durch die aktuelle experimentelle Kurzfilmproduktion weltweit; zahlreiche thematische Programmpunkte loten die Möglichkeiten der kurzen Form aus – spannend, überraschend und inspirierend.

    Filmeinreichungen sind noch bis zu folgenden Terminen möglich:

    Einreichschluss für internationale Produktionen: 1. Februar
    Einreichschluss für deutsche Produktionen: 15. Februar
    Einreichschluss für den MuVi-Preis: 25. Februar

    Die Einreichbedingungen:

    Alle Einreichungen für die Wettbewerbe der 65. Kurzfilmtage müssen über unsere Website erfolgen. Einreichungen können nur als Sichtungslinks erfolgen. Für jede Einreichung muss unser Online-Formular ausgefüllt werden. Für alle Einreichungen gilt, dass ihr Produktionsdatum nach dem 1. Januar 2018 liegen muss!

    Die vollständigen Einreichbedingungen gibt es auf der Website.

    Wettbewerb, Gesuch

    Call for Entries: Thailand International Film Destination Festival 2019: TIFDF 2019

    Auf Anordnung des Fremdenverkehrsamtes des thailändischen Ministeriums für Tourismus und Sport wird das ,,Thailand International Film Destination Festival 2019: TIFDF 2019" zum siebsten Mal vom 07. März 2019 bis zum 02. April 2019 abgehalten. Dieses Festival setzt sich zum Ziel, das Potenzial von Thailand als Drehorte zu verstärken.

    Darüber hinaus soll die ausgesprägte Servicebereitschaft des...

    Mehr erfahren

    Auf Anordnung des Fremdenverkehrsamtes des thailändischen Ministeriums für Tourismus und Sport wird das ,,Thailand International Film Destination Festival 2019: TIFDF 2019" zum siebsten Mal vom 07. März 2019 bis zum 02. April 2019 abgehalten. Dieses Festival setzt sich zum Ziel, das Potenzial von Thailand als Drehorte zu verstärken.

    Darüber hinaus soll die ausgesprägte Servicebereitschaft des in der Filmbrache tätigen Personals zum Ausdruck gebracht werden. Weiterhin soll der Tourismus in Thailand durch den Filmtourismus befördert werden. Während des Festivals ist ein Wettbewerb der Kurzfilme mit Thailand als Kulisse vorgesehen.

    Teilnehmer an diesem Kurzfilmwettbewerb können sowohl thailändische als auch ausländische Filmstudenten sein. Der Gewinner des Kurzfilms wird aufdem Festival gekürt. Die Besucher des ,,TIFDF 2019" können sich auch der Präsentation der internationalen Filme erfreuen, die in Thailand gedreht wurden.

    Hinsichtlich dieser Angelegenheit bittet das Königlich Thailändische Generalkonsulat in Frankfurt am Main um die Übermittlung der Information an die Film- bzw. Kommunikationsfakultäten der Universitäten in Hessen zur Teilnahme am Kurzfilmwettbewerb unter dem Thema
    ,,Living Eco Living Thainess". Die 20 Teams, deren Filme in engerer Auswahl kommen, erhalten Hin- und Rückflugtickets von Deutschland nach Bangkok inkl. Unterkunft zum Drehen eines Kurzfilms in Thailand vom 25. März bis zum 02. April 2019.

    Die Anmeldung erfolgt online vom 14.01.2019 bis zum 22.02.2019 über die Internetseite.

    Downloads

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: 48. Internationales Studierendenfilmfestival Sehsüchte

    Vom 24.04. - 28.04.2019 findet zum 48. Mal das Internationale Studierendenfilmfestival Sehsüchte in Potsdam-Babelsberg statt. Sehsüchte ist eines der größten Studierendenfilmfestivals Europas und ist jedes Jahr eine wichtige Plattform für den internationalen Filmnachwuchs.

    Das Festivalprogramm zeichnet sich vor allem durch seinen mutigen und internationalen Charakter aus. In diesem Jahr wird...

    Mehr erfahren

    Vom 24.04. - 28.04.2019 findet zum 48. Mal das Internationale Studierendenfilmfestival Sehsüchte in Potsdam-Babelsberg statt. Sehsüchte ist eines der größten Studierendenfilmfestivals Europas und ist jedes Jahr eine wichtige Plattform für den internationalen Filmnachwuchs.

    Das Festivalprogramm zeichnet sich vor allem durch seinen mutigen und internationalen Charakter aus. In diesem Jahr wird dem noch eine explorative Komponente hinzugefügt. Sehsüchte möchte den internationalen Filmnachwuchs fördern und mit der etablierten Branche vernetzen, sowie junges Kino einem breiten Publikum zugänglich machen.

    Die Veranstalter rufen internationale Nachwuchsfilmemacher*innen dazu auf, ihre Filme für die folgenden Wettbewerbskategorien einzureichen:

    • Spielfilm (ab 40 Min.)
    • Spielfilm kurz (bis zu 40 Min.)
    • Dokumentarfilm (ab 40 Min.)
    • Dokumentarfilm kurz (bis zu 40 Min.)
    • Animationsfilm (alle Längen)
    • Genrefilm (alle Längen)
    • Future: Kids (Kinderfilme / alle Längen)
    • Future: Teens (Jugendfilme / alle Längen)
    • Musikvideo (bis zu 15 Min.)
    • Fokus Produktion (besondere Produktionsleistung / alle Längen)
    • VR & 360° Filme  (ab 3 Min.) (Einreichfrist bis 07.02.2019)

    Weiterhin suchen sie im Rahmen der Sektion Schreibsüchte:

    Im Rahmen der Festivalveranstaltung Schreibsüchte wird ein Pitch-Wettbewerb stattfinden. Das beste Film- oder TV-Stoffkonzept wird mit einem Sachpreis geehrt. Die Filmeinreichung ist online über das Portal ​https://festhome.com/f/sehs-chte​ ​möglich. Einreichungen für Virtual Reality und 360° Filme sollten an virtualreality@sehsuechte.de​ ​gehen.

    Einreichungsphase: 12.11.2018 - 14.01.2019

    Alle weiteren Informationen sind den Regularien zu entnehmen. Alle informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Studentisch, Gesuch

    Hochschule Darmstadt: Bewerben für den Master International Media Cultural Work (IMC) am FB Media!

    Bis zum 1.2.2019 läuft die Bewerbungsfrist für Absolventen mit einem deutschen Studienabschluss für den Master International Media Cultural Work (IMC) am FB Media. Apply Now – bewirb Dich jetzt zum kommenden Sommersemester 2019.
    Der Masterstudiengang International Media Cultural Work ist für:

    Der IMC-Master baut u.a. auf innovative Ansätze in den Bereichen „Medienökologie“, „Medienästhetische...

    Mehr erfahren

    Bis zum 1.2.2019 läuft die Bewerbungsfrist für Absolventen mit einem deutschen Studienabschluss für den Master International Media Cultural Work (IMC) am FB Media. Apply Now – bewirb Dich jetzt zum kommenden Sommersemester 2019.

    Der Masterstudiengang International Media Cultural Work ist für:

    • Medienmacher*innen  – weil sie mit neuesten Technologien wie u.a. Fulldome-Film, VR- und 3D-Audio und weiteren immersiven Medien ihr Knowhow und ihre Ausdrucksmöglichkeiten erweitern können.
    • Medienkünstler*innen und –kurator*innen – weil sie lernen und erfahren, welches die neuesten Richtungen sind, zu denen hin sie ihre künstlerischen und vermittelnden Ansätze vertiefen können, um künftig erfolgreich zu sein.
    • Journalist*innen - weil sie lernen, wie fantasievoll, unkonventionell und kreativ man im Bereich der medienkulturellen Vermittlung und Publizistik arbeiten kann.
    • Technikbegeisterte - weil sie die innovative Breite kennenlernen, mit denen man digitale Inhalte darstellen und unter die Leute bringen kann.
    • Managementinteressierte – weil der Studiengang fortgeschrittenes Wissen und Methoden vermittelt für Strategien, Organisation, Selbstorganisation, Finanzen, Verhandlung und Verantwortung in und mit den Medien.
    • Networker*innen – weil International Media Cultural Work Studierende aus der ganzen Welt zusammenbringt und man sein eigenes internationales Netzwerk und seine interkulturellen Kompetenzen sofort aufbauen kann.
    • Forscher*innen – weil sie ihre wissenschaftlichen Interessen unter qualifizierter Anleitung, auch in Drittmittelprojekten, auf- und ausbauen können, sowohl im Bereich der wissenschaftlichen als auch im Bereich der künstlerischen Forschung.

    Der IMC-Master baut u.a. auf innovative Ansätze in den Bereichen „Medienökologie“, „Medienästhetische Bildung“, und "Audience Development".  Er verknüpft Theorie und Praxis zu jeweils 50%.

    Wer in den digitalen Medien erfolgreich arbeiten will, muss Ahnung und Knowhow bezüglich der Rahmenbedingungen haben, insbesondere darüber, wie man Medienproduktionen und digitale Kultur erfolgreich in die Gesellschaft hinein vermittelt und für eine nachhaltige Akzeptanz sorgt. Auf diese Weise kann man sich seine Community und sein Publikum erschließen, erhalten und seine Berufsaussichten solide aufbauen.  

    Die gemeinsame Arbeit im internationalen Team steht im Zeichen von Vielfalt und Toleranz.

    Alle Details zur Bewerbung gibt es auf der Website. Informationen zur Bewerbung von Prof. Sabine Breitsameter, Studiengangsleiterin: sabine.breitsameter@h-da.de

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: FIRST MOVIE PLUS

    FIRST MOVIE PLUS ist ein Förderprogramm für junge Autorinnen und Autoren, Regisseurinnen und Regisseure, Produzentinnen und Produzenten. Es unterstützt sie bei der Entwicklung ihrer ersten oder zweiten programmfüllenden Projekte. FIRST MOVIE PLUS ist eine Initiative des Bayerischen Filmzentrums in München.

    Bis zum 28.02.2019 können sich Nachwuchstalente mit neuen Ideen für Spielfilme und...

    Mehr erfahren

    FIRST MOVIE PLUS ist ein Förderprogramm für junge Autorinnen und Autoren, Regisseurinnen und Regisseure, Produzentinnen und Produzenten. Es unterstützt sie bei der Entwicklung ihrer ersten oder zweiten programmfüllenden Projekte. FIRST MOVIE PLUS ist eine Initiative des Bayerischen Filmzentrums in München.

    Bis zum 28.02.2019 können sich Nachwuchstalente mit neuen Ideen für Spielfilme und Serien bewerben.

    Voraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich Drehbuch / Regie / Produktion oder ausreichend berufliche Erfahrung als AutorIn oder JournalistIn und Affinität zum Film.

    Geboten werden::

    • Intensive dramaturgische Beratung und Scriptconsulting
    • Unterstützung bei der Suche nach Autoren, Produzenten, Sendern, Verleihern
    • Unterstützung bei der Herstellung von Kontakten zu Redakteuren und Dramaturgen
    • Hilfe beim Zusammenstellen von „Packages“: Regie, Besetzung usw.
    • Exklusives Pitching-Event während des Münchner Filmfests 2019
    • Beratung bei Förderanträgen und Finanzierungsmöglichkeiten
    • Themenbezogene Workshops und Seminare im Bayerischen Filmzentrum

    Die Teilnahme an FIRST MOVIE PLUS ist kostenfrei – nur im Falle einer Realisierung fällt eine Gebühr an. Alle Rechte am Projekt verbleiben uneingeschränkt bei den Teilnehmern.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Studentisch

    Neuer internationaler Studiengang „Expanded Realities“ startet im Sommersemester 2019 an der Hochschule Darmstadt

    Ob Games oder Medizin, Schule, Industrie oder Wissenschaft: Virtual Reality und die Erweiterte Realitäten (z.B. Augmented- oder Mixed-Reality) insgesamt stehen vor dem Durchbruch in fast jeden Lebens- und Arbeits-bereich. Bald werden sie zu unserem beruflichen und privaten Alltag gehören wie heute das Smartphone. 
    Im internationalen Bachelor-Studiengang Expanded Realities gestalten...

    Mehr erfahren

    Ob Games oder Medizin, Schule, Industrie oder Wissenschaft: Virtual Reality und die Erweiterte Realitäten (z.B. Augmented- oder Mixed-Reality) insgesamt stehen vor dem Durchbruch in fast jeden Lebens- und Arbeits-bereich. Bald werden sie zu unserem beruflichen und privaten Alltag gehören wie heute das Smartphone. 

    Im internationalen Bachelor-Studiengang Expanded Realities gestalten Studierende diese Zukunft mit. Sie konzipieren, entwerfen und entwickeln neue Welten und Anwendungen und tragen zu einer neuen Mediensprache bei. Sie beherrschen die technologischen Aspekte der Virtual-, Augmented- oder Mixed-Reality ebenso wie die Gestaltung und Konzeption von Erweiterten Realitäten und entwickeln darüber hinaus eine umfangreiches Verständnis für die ethischen und gesellschaftlichen Dimensionen des neuen Mediums. Was kann ich nach dem Studium tun? Die Perspektiven sind sehr vielfältig und aussichtsreich, da immer mehr Branchen mit und in Erweiterten Realitäten arbeiten, darunter Medien, Games und Entertainment, Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft. Der Verlauf des siebensemestrigen englischsprachigen Bachelor-Studiengangs ist sehr praxisnah gestaltet. In den ersten Semestern des Studiums werden die wesentlichen technologischen, gestalterischen und wissenschaftlichen Grundlagen vermittelt. In den weiteren Semestern arbeiten die Studierenden in meist internationalen Teams an zunehmend komplexen Praxis-Projekten, mit zeitgemäßen Methoden und moderner Ausstattung - wie später im Beruf. 

    Für das kommende Sommersemester 2019 endet Bewerbungsfrist für Studieninteressierte am 15.01.2019. 

    Der Studiengang nimmt danach regelmäßig zum Wintersemester neue Studierende auf. Weitere Informationen zu Studiengang und Bewerbung findet man unter https://er.mediencampus.h-da.de/ 

    Kontakt: Prof. Dr. Frank Gabler,
    Studiengangsleiter „Expanded Realities“,
    Hochschule Darmstadt,

    Email: frank.gabler@h-da.de

    https://er.mediencampus.h-da.de/ 

    Downloads