close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2018 Alle 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: Juni Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Tropical Underground Lecture & Film: Leo Felipe – Da ist ein Vampir im Palast: Notizen zur brasilianischen Gegenkultur

    Das brasilianische Cinema Marginal und die Revolution des Kinos

    Noch neuer als die neue Welle war in der brasilianischen Gegenkultur der 1960er und 1970er Jahre das Cinema Marginal: Eine Explosion des Erfindungsreichtums an der Schnittstelle von Underground und Genrekino, ausgelöst durch die Einmischung der Militärdiktatur ins Kulturleben, verknüpft mit der Tropicalia-Bewegung in der...

    Mehr erfahren

    Das brasilianische Cinema Marginal und die Revolution des Kinos

    Noch neuer als die neue Welle war in der brasilianischen Gegenkultur der 1960er und 1970er Jahre das Cinema Marginal: Eine Explosion des Erfindungsreichtums an der Schnittstelle von Underground und Genrekino, ausgelöst durch die Einmischung der Militärdiktatur ins Kulturleben, verknüpft mit der Tropicalia-Bewegung in der Pop-Musik und zugleich eine visionäre Antwort auf die Globalisierung. Die Lecture & Film-Reihe im Rahmen von „Tropical Underground“ stellt das Cinema Marginal in seine Kontexte.

    Eintritt frei. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220.

    Eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität und des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ in Kooperation mit dem Deutschen Filminstitut, dem Weltkulturen Museum, dem Museum Angewandte Kunst und dem Künstlerhaus Mousonturm sowie mit SESC – SÃo Paulo. Mit Unterstützung des Kulturamts der Stadt Frankfurt, des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, der Dr. Marschner Stiftung, der hessischen Film- und Medienakademie und der Vereinigung der Freunde und Förderer der Goethe-Universität.  

    Lecture:
    Leo Felipe (Porto Alegre) – Da ist ein Vampir im Palast: Notizen zur brasilianischen Gegenkultur (1966—1972—2017) (Vortrag in englischer Sprache). Leo Felipe ist Filmwissenschaftler, Kurator und Direktor der Galeria Ecarta, eines nonprofit-Kunstraums in Porto Alegre.

    Filme:
    Nosferato no Brasil, Ivan Cardoso, BRA 1971, 27 min.
    Terror na Vermelha, Torquato Neto, BRA 1972, 30 min.
    Olho por olho, Andrea Tonacci, BRA 1966, 20 min.
    Blablablá, Andrea Tonacci, BRA 1968, 26 Min.

    1968 legalisiert die Militärregierung die Folter. In dem Jahr, „das nicht enden will“, zieht sich der politische Widerstand auf marginale Positionen zurück. Seitdem spuken Vampire durch die brasilianische Kultur, angefangen beim Cinema Marginal.

    Die Veranstaltung beginnt um 20:15 Uhr. Filme im Anschluß an den Vortrag.

    Ort: Kino des Deutschen Filmmuseums, Schaumainkai 41, Frankfurt am Main. Eintritt frei. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220.


    Eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität und des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ in Kooperation mit dem Deutschen Filminstitut, dem Weltkulturen Museum, dem Museum Angewandte Kunst und dem Künstlerhaus Mousonturm sowie mit SESC – SÃo Paulo.

    Mit Unterstützung des Kulturamts der Stadt Frankfurt, des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, der Dr. Marschner Stiftung, der hessischen Film- und Medienakademie und der Vereinigung der Freunde und Förderer der Goethe-Universität. 

    MediaMonday Spezial: How to Not Start A Business

    Matthias Kadenbach ist CTO und Mitbegründer von Templarbit, einer entwicklerorientierten Sicherheitsplattform, die kleinen und großen Unternehmen hilft, ihre Software vor böswilligen Aktivitäten zu schützen. Das Unternehmen wurde 2017 von ihm und Bjoern Zinssmeister gegründet und sicherte sich vor kurzem eine Investition von drei Millionen Dollar als Startkapital. Die Firma hat Büros in San...

    Mehr erfahren

    Matthias Kadenbach ist CTO und Mitbegründer von Templarbit, einer entwicklerorientierten Sicherheitsplattform, die kleinen und großen Unternehmen hilft, ihre Software vor böswilligen Aktivitäten zu schützen. Das Unternehmen wurde 2017 von ihm und Bjoern Zinssmeister gegründet und sicherte sich vor kurzem eine Investition von drei Millionen Dollar als Startkapital. Die Firma hat Büros in San Francisco und Irvine, Kalifornien.

    Nach seinem Abschluss am Mediencampus ist Matthias Kadenbach ins Silicon Valley gezogen und wurde von Y Combinator im letzten Jahr für eine Startkapital-Unterstützung ausgewählt. Wir freuen uns darauf, dass er am 04. Juni in seinem Vortrag seine Learnings und Erfahrungen mit uns teilen wird: How to not start a business, lessons from Y Combinator.

    Termin und Ort:

    04.06.2018, 17.45-19:00 Uhr
    MedienCampus
    Max-Planck Straße
    64807 Dieburg
    Campuskino (Raum 15|003)

    Der MediaMonday ist eine seit 21 Semestern stattfindende Ringvorlesung am Mediencampus der Hochschule Darmstadt. Hier kommen auf Einladung von Alexander Kehry Experten aus den Bereichen Sound, Video, Game, Animation, Interactive Media, Design, Journalismus, Onlinekommunikation und Wissenschaftsjournalismus zu Wort und untersuchen spezielle Aspekte der Medienlandschaft.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.