close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2016 Alle 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Informationsveranstaltung für AntragstellerInnen "Abspiel"

    HessenFilm lädt zu einer zweistündigen Informationsveranstaltung mit den Förderreferentinnen Christiane Leonhardt, Stefanie Marschner, Lena Pezzarossa und Julia Cam im Bertramshof ein.
    Die Informationsveranstaltung ist für AntragstellerInnen gedacht, die bei HessenFilm zum 15. September einen Förderantrag im Bereich "Abspiel" stellen wollen und findet statt
    am Donnerstag, dem 25. August 2016 um...

    Mehr erfahren

    HessenFilm lädt zu einer zweistündigen Informationsveranstaltung mit den Förderreferentinnen Christiane Leonhardt, Stefanie Marschner, Lena Pezzarossa und Julia Cam im Bertramshof ein.
    Die Informationsveranstaltung ist für AntragstellerInnen gedacht, die bei HessenFilm zum 15. September einen Förderantrag im Bereich "Abspiel" stellen wollen und findet statt
    am Donnerstag, dem 25. August 2016 um 10 Uhr im Bertramshof Ost, Seminarraum 1 im Schulungszentrum (Am Steinernen Stock 1, 60320 Frankfurt am Main).

    Die Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier
    Zum Ablauf: 9.30 Uhr Einlass, 10-12 Uhr Präsentation und Q&A
    Bitte melden Sie sich an bis Montag, den 22. August 2016, bei cam@hessenfilm.de.
    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Förderabteilung unter der Telefonnummer 069 - 15 32 404 85 .

    GAMEPLACES Business & Legal

    Der Schutz von Geschäftsgeheimnissen und Know-how ist für fast alle Unternehmen überlebenswichtig. Dabei ist es zunächst einmal notwendig, diese „Kronjuwelen“ klar zu identifizieren. In der Gamesbranche kommt den urheberrechtlichen Belangen, der Intellectual Property (IP), eine herausragende Stellung zu; doch Kreativunternehmer sollten auch darüber hinaus prüfen, welche ihrer Kompetenzen oder...

    Mehr erfahren

    Der Schutz von Geschäftsgeheimnissen und Know-how ist für fast alle Unternehmen überlebenswichtig. Dabei ist es zunächst einmal notwendig, diese „Kronjuwelen“ klar zu identifizieren. In der Gamesbranche kommt den urheberrechtlichen Belangen, der Intellectual Property (IP), eine herausragende Stellung zu; doch Kreativunternehmer sollten auch darüber hinaus prüfen, welche ihrer Kompetenzen oder Immaterialgüter besonders sensibel sind. Dabei kommen beispielsweise der im Wettbewerbsrecht geregelte, generelle Know-how- und Geheimnisschutz zum Tragen aber auch Schutzgesetze wie das Designrecht. 

    Wie man sich effektiv absichern kann und welche Schritte im Ernstfall sinnvoll sind, erfahren interessierte Kreativunternehmer am 11.August. Der Vortrag richtet sich in erster Linie an Geschäftsführer und Inhaber; die Inhalte beziehen sich nicht allein auf die Gamesbranche, sondern sind auf die gesamte Kreativwirtschaft übertragbar. 

    Über den Referenten

    York Freiling ist Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei HOPPENSTEDT RECHTSANWÄLTE in Frankfurt a. M.. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Wettbewerbs-, Marken- und Onlinerecht. Er berät Agenturen, Kreative und Unternehmen bei der außergerichtlichen wie gerichtlichen Durchsetzung ihrer Rechte, bei Vertragsverhandlungen und Kampagnenprüfungen.

    Interessiert? 

    Dann freuen wir uns, wenn Sie am 11.08.2016 um 17.00 Uhr zu GAMEPLACES Business & Legal kommen.Bitte melden Sie sich bis zum 10.08.2016 hier an: http://va.frankfurt-business.net/Gp_11-08-16

    Wie immer ist die Teilnahme nach Anmeldung kostenfrei! Und für alle, die nicht dabei sein konnten: Die Talks der FRAVR, Deutschlands erste internationale Fachkonferenz zum Potenzial von Virtual Reality (VR) in der Games- und Entertainmentindustrie sind jetzt online: http://fravr.gamearea-frm.de/#videosoftalks 

    Über GAMEPLACES

    GAMEPLACES ist ein Forum und eine branchenübergreifende Kommunikationsplattform für die Gamesindustrie und die übergeordnete Kreativwirtschaft in Frankfurt-RheinMain. GAMEPLACES thematisiert relevante Rechts- und Businessfragen und steht allen Interessierten aus der Games- sowie anverwandten Branchen offen. Die Veranstaltungsreihe ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung Frankfurt sowie der gamearea-FRM e.V.. Kooperationspartner sind das Hessische Wirtschaftsministerium im Rahmen der Technologielinie Hessen-IT und die Geschäftsstelle für Kultur- und Kreativwirtschaft Hessen und die IHK Frankfurt.

    Rundgang der Kunsthochschule Kassel

    Zum Abschluss des Sommersemesters veranstaltet die Kunsthochschule Kassel ihre große Jahresschau, den Rundgang. Während des alljährlichen Kunstfestes zeigen Studierende, quer durch die Studiengänge Bildende Kunst, Visuelle Kommunikation, Produktdesign, Kunstpädagogik und Kunstwissenschaft, ihre oftmals interdisziplinären Arbeiten erstmals einer breiten Öffentlichkeit. Die Besucher des Rundgangs...

    Mehr erfahren

    Zum Abschluss des Sommersemesters veranstaltet die Kunsthochschule Kassel ihre große Jahresschau, den Rundgang. Während des alljährlichen Kunstfestes zeigen Studierende, quer durch die Studiengänge Bildende Kunst, Visuelle Kommunikation, Produktdesign, Kunstpädagogik und Kunstwissenschaft, ihre oftmals interdisziplinären Arbeiten erstmals einer breiten Öffentlichkeit. Die Besucher des Rundgangs erwartet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm, welches Ausstellungen, Filmvorführungen, Vorträge, interaktive Medieninstallationen und vieles mehr bereithält.
    Der Rundgang wird 2016 unter der Leitung von Prof. Dr. Tanja Wetzel (Kunstpädagogik) und Prof. Florian Slotawa (Bildende Kunst) organisiert und konzipiert. Mit dem diesjährigen Konzept wird das Kochen und Essen in den Fokus des Lebens rund um die Ausstellung und die Hochschule stellt. Als Teil der gemeinsamen Kultur innerhalb der Kunsthochschule zeigt sich das gemeinsame Kochen und Essen oft als verbindendes Element. Studiengangsübergreifend soll die kulinarische Interaktion daher auch zum Rundgang 2016 Ort und Anlass bieten, bei gemeinsamen Gesprächen über die präsentierten Arbeiten bei einer Vielzahl von Angeboten zusammenzukommen
     
    Für weitere Informationen zum Rundgang, richten Sie Ihre Anfrage bitte an:
    RundgangKassel2016@gmail.com
    Kunsthochschule KasselMenzelstraße 13–15, D-34121 Kassel

    Playground VR

    Am 11.07.2016 präsentieren Studierende auf dem Mediencampus Dieburg aktuelle Virtual Reality-Projekte, die im Rahmen von Studienprojekten entstanden. Besucher haben hier die Möglichkeit, mit VR-Brillen in virtuelle Welten einzutauchen.
    In der Veranstaltung Playground Virtual Reaity präsentiert der Fachbereich Media innovative Projekte im Bereich Virtual Reality. Die Projekte umfassen das...

    Mehr erfahren

    Am 11.07.2016 präsentieren Studierende auf dem Mediencampus Dieburg aktuelle Virtual Reality-Projekte, die im Rahmen von Studienprojekten entstanden. Besucher haben hier die Möglichkeit, mit VR-Brillen in virtuelle Welten einzutauchen.

    In der Veranstaltung Playground Virtual Reaity präsentiert der Fachbereich Media innovative Projekte im Bereich Virtual Reality. Die Projekte umfassen das Spektrum von „Games“, „Virtual Experiences“, „360 Videos“ und „3D Raumklang“. In einem kurzen Fast-Forward präsentieren die Studierenden ihre Arbeiten. Anschließend können die Besucher selbst in die Virtuellen Welten eintauchen und dort auf „Entdeckungsreisen gehen“.

    Termin und Ort:

    11.07.2016, 16-19 Uhr, Raum F 16-018

    Hochschule Darmstadt
    University of Applied Sciences Fachbereich Media
    Mediencampus Dieburg
    Max-Planck-Strasse 2
    D-64807 Dieburg

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Rundgang der Hochschule für Gestaltung Offenbach

    Die Hochschule für Gestaltung Offenbach öffnet Ihre Türen zum 19. HfG-Rundgang vom 08.-10. Juli 2016
    Programm:
    Freitag, 8. Juli18 UhrEröffnung HfG-Rundgang + Preisverleihung (Isenburger Schloss, linke Kapelle)20–23 UhrAusstellungen22:30 Uhr 18. CrossMediaNight (Schlossplatz)Samstag, 9. Juli14–22 Uhr Ausstellungen22 Uhr 12. Filmnacht (Schlossplatz)Sonntag, 10. Juli14–20 Uhr...

    Mehr erfahren

    Die Hochschule für Gestaltung Offenbach öffnet Ihre Türen zum 19. HfG-Rundgang vom 08.-10. Juli 2016

    Programm:

    Freitag, 8. Juli

    • 18 UhrEröffnung HfG-Rundgang + Preisverleihung (Isenburger Schloss, linke Kapelle)
    • 20–23 UhrAusstellungen
    • 22:30 Uhr 18. CrossMediaNight (Schlossplatz)
    Samstag, 9. Juli
    • 14–22 Uhr Ausstellungen
    • 22 Uhr 12. Filmnacht (Schlossplatz)
    Sonntag, 10. Juli
    • 14–20 Uhr Ausstellungen
    Ausstellungsorte: Hochschule für Gestaltung Offenbach HfG-Campus, Schlossstraße 31 Bora-Saal, Ludo-Mayer-Str. 1 Banksy, Kaiserstr. 73 Kappus Seifenfabrik, Ludwigstraße 61

    Jonathan Rosenbaum zu Die Ästhetik und Metaphysik der Obdachlosigkeit: Varda’s SANS TOIT NI LOI

    Der letzte Beitrag der umfangreichen Film- und Lecture-Reihe zu Agnès Vardas filmischen Werk analysiert die Struktur und der Stil von Varda Meisterwerk SANS TOIT NI LOI, der 1985 in Deutschland unter dem Titel VOGELFREI in die Kinos kam. Von besonderem Interesse ist dabei die Vieldeutigkeit und Unbestimmtheit der Figur der Mona, der Protagonistin des Films, und des Gruppenporträts der...

    Mehr erfahren

    Der letzte Beitrag der umfangreichen Film- und Lecture-Reihe zu Agnès Vardas filmischen Werk analysiert die Struktur und der Stil von Varda Meisterwerk SANS TOIT NI LOI, der 1985 in Deutschland unter dem Titel VOGELFREI in die Kinos kam. Von besonderem Interesse ist dabei die Vieldeutigkeit und Unbestimmtheit der Figur der Mona, der Protagonistin des Films, und des Gruppenporträts der Menschen, denen sie in den letzten Tagen ihres Lebens begegnet.

    "Vogelfrei ist nach fast zehn Jahren, in denen sie vor allem Dokumentarfilme drehte, der erste Spielfilm der Nouvelle Vague-Regisseurin Agnes Varda. Der Film gewann 1985 in Venedig den Goldenen Löwen. Sandrine Bonnaire erhielt für ihre schauspielerische Leistung 1986 ihren zweiten César als beste Hauptdarstellerin und feierte mit dem Film ihren internationalen Durchbruch (...)" (Wikipedia)

    Jonathan Rosenbaum war von 1987 bis 2008 Chef-Filmkritiker des Chicago Reader. Er unterhält eine Website, jonathanrosenbaum.net, auf der die meisten seiner publizierten Texte zugänglich sind, und unterrichtet alljährlich bei Bela Tarrs „Film Factory“ in Sarajevo. Sein jüngstes Buch ist Goodbye Cinema, Hello Cinephilia: Film Culture in Transition.

    Vortrag in englischer Sprache

    Film:
    SANS TOIT NI LOI, F 1985, 105 Min

    Eintritt frei. Platzwahl beschränkt.
    Kartenreservierung empfohlen unter 069 961 220-220.

    Donnerstag, 07.07.2016, 20:15 Uhr
    Kino des Deutschen Filmmuseums Frankfurt
    Schaumainkai 41
    60596 Frankfurt am Main

    FRAVR, Deutschlands erste Fachkonferenz zum Potenzial von VR für Games und Entertainment

    Am Freitag, 1. Juli, berichten Eren Aksu (Emblematic Group), Eric Nofsinger (High Voltage Software), Frank Vitz (Crytek) und Transmedia-Artist Simon Wilkinson (CiRCA69) im Rahmen der FRAVR, Deutschlands erster Fachkonferenz zum Potenzial von Virtual Reality (VR) in der Games- und Entertainmentindustrie von ihren persönlichen Erfahrungen mit dem zurzeit wohl heißesten Trend der...

    Mehr erfahren

    Am Freitag, 1. Juli, berichten Eren Aksu (Emblematic Group), Eric Nofsinger (High Voltage Software), Frank Vitz (Crytek) und Transmedia-Artist Simon Wilkinson (CiRCA69) im Rahmen der FRAVR, Deutschlands erster Fachkonferenz zum Potenzial von Virtual Reality (VR) in der Games- und Entertainmentindustrie von ihren persönlichen Erfahrungen mit dem zurzeit wohl heißesten Trend der Digitalwirtschaft.

    Termin und Ort:

    01.07.2016, 12 Uhr bis open end (Kernveranstaltung bis 18 Uhr)
    In den Räumlichkeiten von metricminds, Rüsselsheimer Str. 22, 60326 Frankfurt am Main

    Ergänzend bietet der FRAVR-Showroom neben Einblicken in den aktuellen Stand von Forschung und Praxis auch die Möglichkeit zum gezielten Erfahrungsaustausch: Als Partner der Konferenz präsentieren die h_da (Hochschule Darmstadt), die Games Academy und die b3 Biennale des bewegten Bildes aktuelle Projekte sowie studentische Arbeiten. Crytek zeigt "The Climb" für Oculus Rift mit Touch Controls. Außerdem informieren die Wirtschaftsförderung Frankfurt und die Geschäftsstelle Kreativwirtschaft der Hessen Agentur über Beratungs- und Förderangebote für die Branche.

    Am Abend haben die Konferenzteilnehmer die Option auf ein immersives Erlebnis in einem Motion-Capture-unterstützten VR-Set. Auf Wunsch können sie eine von metricminds eigens für FRAVR kreierte Ganzkörper-VR-Applikation testen.
    Ein Networking-Barbecue rundet das Konferenzprogramm ab.

    Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website.

    Downloads

    Krakauer Lectures: Tavia Nyong'o (New York University)

    Dieser Vortrag behandelt Jason and Shirley von Stephen Winters, eine filmische Fabel über die Dreharbeiten zu Shirley Clarkes Portrait of Jason (1967). Für seine absichtsvoll unzuverlässige Erzählung über historisch verbürgte Ereignisse ist der Film gleichermaßen gelobt und kritisiert worden. Während die historische Rekonstruktion eine zulässige Weise der Wiedergewinnung der Vergangenheit...

    Mehr erfahren

    Dieser Vortrag behandelt Jason and Shirley von Stephen Winters, eine filmische Fabel über die Dreharbeiten zu Shirley Clarkes Portrait of Jason (1967). Für seine absichtsvoll unzuverlässige Erzählung über historisch verbürgte Ereignisse ist der Film gleichermaßen gelobt und kritisiert worden. Während die historische Rekonstruktion eine zulässige Weise der Wiedergewinnung der Vergangenheit darstellt, wird dieser Vortrag die These vertreten, dass die Fabulation eine ebenso zulässige Variante darstellt, zumal aus der Sicht derer, die dem Machtgefüge der dokumentarischen Aufzeichnung und Wiedergabe ausgesetzt sind.

    Termin und Ort:

    28.06.2016, 18:00 Uhr
    Casino, Raum 1801
    Campus Westend, Goethe-Universität Frankfurt am Main
    Vortrag in englischer Sprache.

    In dem Vortrag gehe ich von den Arbeiten des Filmtheoretikers Marc Siegel und der schwarzen feministischen Theoretikerin Hortense Spillers aus, um die Frage nach der „Normativität“ oder „Gegennormativität“ von Winters historischer Rekonstruktion zu stellen. Queer theory, so wird bisweilen gesagt, ist immer schon anti-normativ eingestellt. Sie glorifiziert rückhaltlos ihre eigene Transgressivität und ihre Regelverletzungen. Vertreter dieser Position sprechen sich mitunter für ein Sowohl-als-auch-Model der Anerkennung von Geltungsansprüchen aus, bei dem normative und anti-normative Haltungen gleichermaßen ernst genommen werden sollen. Mit seiner freihändigen Improvisation über verbürgte historische Tatsachen scheint Jason and Shirley von uns allerdings eine andere Haltung zu verlangen, eine Haltung des Weder/Noch. Dieser Haltung zufolge kann der Ethos der Wiederherstellung und der Rekonstruktion des Vergangenen ebenso wenig einen Geltungsanspruch einfordern wie die Glorifizierung der Transgression um ihrer selbst willen.

    Tavia Nyong’o ist Kritiker und Associate Professor im Department of Performance Studies der New York University. Sein erstes Buch, The Amalgamation Waltz: Race, Performance, and the Ruses of Memory (Minnesota, 2009), wurde mit dem Errol Hill Award für das beste Buch im Bereich African American theatre and performance studies ausgezeichnet. Er arbeitet derzeit an einer Studie über Fabulation in der schwarzen Ästhetik. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift Social Text und der Buchreihe Sexual Cultures der New York University Press. Er veröffentlicht regelmässig Blog-Einträge auf Bully Bloggers.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Frischfilm - Die neuen Hochschulfilme / hr

    Ob Kurzspielfilm, Dokumentation oder Animation – an den Hochschulen in Offenbach, Darmstadt, Wiesbaden und Kassel entstehen Filme, die für Aufsehen sorgen und auf internationalen Festivals oft ausgezeichnet werden. Die Studierenden der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel haben sogar schon zweimal Hollywoods „Oscar“ nach Hessen geholt. 

    In der neuen Ausgabe von „Frischfilm – Die...

    Mehr erfahren

    Ob Kurzspielfilm, Dokumentation oder Animation – an den Hochschulen in Offenbach, Darmstadt, Wiesbaden und Kassel entstehen Filme, die für Aufsehen sorgen und auf internationalen Festivals oft ausgezeichnet werden. Die Studierenden der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel haben sogar schon zweimal Hollywoods „Oscar“ nach Hessen geholt. 

    In der neuen Ausgabe von „Frischfilm – Die neuen Hochschulfilme“ stellt das hr-fernsehen in der Nacht von Mittwoch, 24. Juni, auf Donnerstag von 0.50 bis 1.50 Uhr erneut eine Auswahl von Produktionen vor, die an hessischen Hochschulen entstanden sind. 

    Mehr Informationen zu „Frischfilm“ inklusive einiger Filmausschnitte finden sich unter www.frischfilm.hr-online.de im Online-Angebot des hr. EinsFestival sendet „Frischfilm – Die neuen Hochschulfilme“ am Freitag, 26. Juni, um 23.30 Uhr. 

    Eine Übersicht der gezeigten Filme gibt es hier.

    Wege in die Werbung: Peter Schmidt Group

    Produkte wollen verkauft werden, Unternehmen sich und ihre Dienstleistungen präsentieren. Dafür braucht es Kommunikation und Werbung. Doch wie entsteht diese? Was macht eigentlich ein Texter, ein Gestalter für visuelles Marketing, ein Art Director und wie wird man Kontakter oder Mediaplaner?
    Wann:  23. Juni 2016, 16:00 bis ca 18:00 Uhr
    Wo:  Westhafenplatz 8, 60327 Frankfurt am...

    Mehr erfahren

    Produkte wollen verkauft werden, Unternehmen sich und ihre Dienstleistungen präsentieren. Dafür braucht es Kommunikation und Werbung. Doch wie entsteht diese? Was macht eigentlich ein Texter, ein Gestalter für visuelles Marketing, ein Art Director und wie wird man Kontakter oder Mediaplaner?

    Wann:  23. Juni 2016, 16:00 bis ca 18:00 Uhr
    Wo:  Westhafenplatz 8, 60327 Frankfurt am Main

    Die Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und die IHK Frankfurt am Main sowie die Agenturen Atelier Markgraph, M.A.D. Kommunikation, Mindshare Germany, Spark44, Peter Schmidt Group aus der Werbewirtschaft in Frankfurt laden gemeinsam mit dem Museum für Kommunikation ein, die Arbeitsfelder und Karrierechancen in der Werbe- und Medienbranche in Frankfurt zu entdecken.

    Bei verschiedenen Agenturbesuchen stellen Frankfurter Kreative ihren Weg in die Werbe- und Kommunikationsbranche vor und erlauben einen Blick hinter die Kulissen. Die Veranstaltungen richten sich insbesondere an Schüler ab der 10. Klasse, Studierende und alle, die sich für einen Beruf in der Werbebranche interessieren. Alle Teilnehmer erhalten ein Ticket für die Ausstellung „Werbekampagnen, die Geschichte machten“ im Museum für Kommunikation.

    Die Peter Schmidt Group ist spezialisiert auf Brand Development, Brand Experience, Brand Management und das gesamte Markenerlebnis. Seit mehr als 43 Jahren verbindet die Peter Schmidt Group Leidenschaft für Design mit strategischer Kompetenz und arbeitet interdisziplinär über die Bereiche Packaging Design, Corporate Design, Interactive Branding, Brand Spaces, 3D Visualisation hinweg. Rund hundertfünfzig nationale und internationale Awards in den vergangenen Jahren belegen den Erfolg der wachstumsstarken Marken- und Design-Agentur in Deutschland. Neben Frankfurt sind an den Standorten, Hamburg, München, Düsseldorf und Tokio rund 220 Mitarbeiter aus über 18 Nationen für internationale Marken tätig.

    Bei dem Termin werden von Kristin Janoschka und Stefan Platt exemplarisch Cases vorgestellt und anhand derer erläutert, was die Aufgaben im Projekt eines Strategen bzw. Brand Consultants sind und welche Laufbahn beide bis dato vollzogen haben.
    HR-Manger Stefan Lembcke gibt Tipps zum Thema "Wie bewerbe ich mich richtig?" und steht für Fragen zur Verfügung.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.