close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2013 Alle 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: März Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Münchner Filmwerkstatt: WEBINAR: Wie starte ich als Synchronsprecher/in?

    In diesem Webinar liefert Florian Krüger-Shantin Informationen über den Einstieg in die Synchronbranche. Erfahren Sie mehr über die Erstellung einer eigenen Demo-CD, übliche Gagen, erfolgreiche Verhandlung, Abläufe im Studio, Verträge, rechtliche und soziale Fragen. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer eine umfassende Kontaktliste wichtiger Sychronstudios.
    Termin, Ort und Kosten: 11. März...

    Mehr erfahren

    In diesem Webinar liefert Florian Krüger-Shantin Informationen über den Einstieg in die Synchronbranche. Erfahren Sie mehr über die Erstellung einer eigenen Demo-CD, übliche Gagen, erfolgreiche Verhandlung, Abläufe im Studio, Verträge, rechtliche und soziale Fragen. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer eine umfassende Kontaktliste wichtiger Sychronstudios.

    Termin, Ort und Kosten: 11. März 2013 von 18 bis 19 Uhr, online, Der Teilnahmebeitrag für dieses Seminar beträgt 49,00 €. Wenn Sie bis zum 03.03.2013 zahlen, kostet es nur 39,00 €.

    Florian Krüger-Shantin lieh Schauspielern wie Dwight Schultz, Sean Bean, William H. Macy, Jonathan LaPaglia und vielen anderen seine Stimme. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern des Interessenverbandes Synchronschauspieler (IVS).

    Für Fernsehen und Kino schreibt er deutsche Dialogbücher und führt Dialogregie. Zudem ist er Autor von Drehbüchern, Theaterstücken und einem Musicallibretto (Paradise of pain, Musik Frank Nimsgern, Co-Autor Alan Cooper).

    Krüger-Shantin spielte und inszenierte an Theatern in Halle, Frankfurt (Oder) und Berlin. Außerdem war er Mitglied des Rocktheaters „Die Gaukler“.

    Die Buchung des WEBINARS ist auf der Website möglich.

    Münchner Filmwerkstatt: Survivaltraining für Drehbuchautoren

    Sie schreiben im Jahr mehrere Drehbücher, die allesamt fürstlich honoriert werden? Der Regisseur fragt Sie während des Drehs mehrmals um Rat? Ihre Filme werden genau so umgesetzt, wie Sie sich das beim Schreiben gedacht haben? Die Sender und Produzenten buhlen um Sie? Ihre Wiederholungshonorare übertreffen das Einkommen eines Fußballers? Wenn Sie auch nur eine dieser Fragen mit JA beantworten...

    Mehr erfahren

    Sie schreiben im Jahr mehrere Drehbücher, die allesamt fürstlich honoriert werden? Der Regisseur fragt Sie während des Drehs mehrmals um Rat? Ihre Filme werden genau so umgesetzt, wie Sie sich das beim Schreiben gedacht haben? Die Sender und Produzenten buhlen um Sie? Ihre Wiederholungshonorare übertreffen das Einkommen eines Fußballers? Wenn Sie auch nur eine dieser Fragen mit JA beantworten können, lohnt es sich für Sie nicht weiterzulesen. Alle anderen sollten darüber nachdenken, dieses Seminar zu besuchen.

    Ort, Zeit und Kosten: 9./10. März 2013, film.coop München; der Teilnahmebeitrag für dieses Seminar beträgt 240,00 €. Wenn Sie bis zum 08.03.2013 zahlen, kostet es nur 190,00 €.

    Eine neue kooperative Absprache zwischen der hFMA und dem Filmhaus München ermöglicht es nun, dass Studierende & frischgebackene Alumnis (im 1. Jahr nach Studienabschluß) aus dem hFMA - Netzwerk 20 % Nachlass auf den regulären Preis der meisten der dort angebotenen Workshops & Seminare bekommen. Um Vergünstigungen zu erhalten bitte bei der Buchung auf die hFMA berufen und den Preis minus 20% überweisen (Achtung: gilt nur für Normalpreis - nicht für Frühbucher-Rabatt).

    "Autoren sind die wichtigsten Personen in Filmgeschäft – man muß alles dafür tun, damit sie es nie merken" sagt ein Branchenspott. Hinter dieser pointierten Formulierung steckt ein großes Stück Wahrheit – das weiß jeder, der viel zu oft auf Rückrufe bzw. Antwortmails wartet oder dessen schlecht bzw. gar nicht bezahlte Exposés in den Schubladen der Produzenten/Sender für alle Zeit vor sich hin gammeln.

    Fakt ist: die Arbeit von Drehbuchautoren wird zu selten hinreichend wertgeschätzt und immer dürftiger bezahlt. Ziel des Seminars ist es, Ihnen Werkzeuge und sofortige Verhaltenshilfen an die Hand zu geben, damit Sie als Autor respektiert werden sowie sich und Ihre Arbeit besser vermarkten können. 

    Dabei werden u.a. folgende Fragen bearbeitet: 

    • Welche Arbeitsmöglichkeiten für Drehbuchautoren gibt es?
    • Wie strukturiere ich meine Arbeitsabläufe?
    • Wie vermarkte ich mich als Drehbuchautor?
    • Wie finde ich die Leute, mit denen ich zusammenarbeiten will?
    • Was mache ich, wenn NIEMAND anruft?
    • Wie mache ich auf mich aufmerksam?
    • Wie gehe ich mit Niederlagen um?
    • Wie komme ich gegen das Schubladendenken der Branche an?

    Im Übrigen werden wir in aktiven Gruppensessions "Kleine Komödien" durchspielen, in denen die Teilnehmer in die Haut potentieller Auftraggeber, sprich Redakteure und Produzenten, schlüpfen, um deren Perspektive besser zu verstehen, und so die eigene Verhandlungsposition zu stärken. Das alles soll dabei helfen, in dieser (Film-)Welt zu überleben, sprich zu arbeiten und Geld zu verdienen. Machen Sie aus der Arbeit die Sie lieben "a job that pays the rent".

    Daniel "Danny" Wolf studierte Jura an der Ludwig-Maximilians-Universität München und arbeitete als Sicherheitsbeamter für EL AL Israel Airlines und als freier Lektor. Er absolvierte die Drehbuchwerkstatt München 2001/02 und schreibt seither Sketche, Gerichtsshows, Reality Soaps und Dialogbücher für Dailys sowie die TV-Movies "Zores" und "So ein Schlamassel" und auch einen Münchner "Tatort".

    Die Buchung des Seminars ist auf der Website möglich.

    Filmhaus Frankfurt: Informationsreihe Film- und TV-Produktion in der Rechtspraxis II.: Rights-Clearance

    In der Informationsreihe „Film- und TV-Produktionen in der Rechtspraxis“ führt der Branchenanwalt Guido Hettinger praxisnah durch die relevanten Rechtsfragen einer Medienproduktion. Er beleuchtet anhand ausgewählter Praxisbeispiele die einzelnen Entwicklungsstufen einer Medienproduktion und behandelt dabei die wichtigsten Vertragstypen und Fallstricke.
    Termin: Sa, 09.03.2013, 15 bis 18 Uhr
    Ort:...

    Mehr erfahren

    In der Informationsreihe „Film- und TV-Produktionen in der Rechtspraxis“ führt der Branchenanwalt Guido Hettinger praxisnah durch die relevanten Rechtsfragen einer Medienproduktion. Er beleuchtet anhand ausgewählter Praxisbeispiele die einzelnen Entwicklungsstufen einer Medienproduktion und behandelt dabei die wichtigsten Vertragstypen und Fallstricke.

    Termin: Sa, 09.03.2013, 15 bis 18 Uhr
    Ort: Filmhaus Frankfurt
    Leitung: Guido Hettinger, Rechtsanwalt
    Teilnahmegebühr: 20,00 €
    max. Teilnehmer/innenzahl: 12
    Schriftliche Anmeldung bis zum 01.03.2013

    Studierende & frischgebackene Alumni (im 1.Jahr nach Studienabschluß) aus dem hFMA Netzwerk erhalten 15% Nachlass auf die meisten angebotenen Workshops & Seminare des Filmhauses Frankfurt.

    Die Reihe umfasst die folgenden Veranstaltungen: 

    I.: Von der Idee zur Filmvorlage

    • Urheberrechtsschutz für Filmvorlagen, Sonderproblem Formatschutz
    • Wer ist Urheber und welche Rechte stehen ihm zu
    • Welche Rechte Dritter hat der Drehbuchautor zu beachten
    • Sonderproblem Persönlichkeitsrechte bei Docufiktions und Filmbiografien 

     II.: Rights-Clearance 

    • Urhebervertragsrecht
    • Identifikation und Erwerb urheberrechtlicher Nutzungsrechte
    • Der Verfilmungsvertrag 
    • Der Drehbuchvertrag
    • Musikrechte-Clearing 

    III.: Wem gehört der Film?

    • Die gesetzliche Stellung des Filmherstellers
    • Der Regievertrag 

    IV.: Mitwirkendenverträge

    • Der Darstellervertrag
    • Der Filmschaffenden-Anstellungsvertrag 

    V.: Filmfinanzierung und Produktionsverträge

    • Welcher Vertragstyp passt für welche Finanzierung
    • Auftragsproduktion, Koproduktion, Pre-Sale
    • Sonderproblem internationale Koproduktion 

    Guido Hettinger ist Rechtsanwalt und Partner der auf Urheber- und Medienrecht spezialisierten überörtlichen Kanzlei Brehm & v. Moers. Der Schwerpunkt seiner beruflichen Praxis liegt im Entertainmentrecht. Zu seinen Mandanten zählen Produktionsfirmen, Rechteverwerter, Agenturen und Kreative aus der Film-, TV- und Musikbranche.

    Die Buchung des Seminars ist auf der Website möglich.

    Filmhaus Köln: Berufliche Chancen und Perspektiven beim Werbefilm

    Ist für Filmschaffende der Werbefilm nur ein zweites Standbein oder doch eine eigenständige Branche mit Zukunftsperspektive? Zwischen diesen Polen schwanken Einsteiger und Profis gleichermaßen und obwohl der Werbefilm auf den ersten Blick wie eine stark verkürzte Version des Fernsehfilms wirkt, ist er doch eine eigene Gattung des Films mit unterschiedlichen Anforderungen, Arbeitsabläufen...

    Mehr erfahren

    Ist für Filmschaffende der Werbefilm nur ein zweites Standbein oder doch eine eigenständige Branche mit Zukunftsperspektive? Zwischen diesen Polen schwanken Einsteiger und Profis gleichermaßen und obwohl der Werbefilm auf den ersten Blick wie eine stark verkürzte Version des Fernsehfilms wirkt, ist er doch eine eigene Gattung des Films mit unterschiedlichen Anforderungen, Arbeitsabläufen und Prioritäten.

    Termin: 09.03.2013 - 10.03.2013
    Veranstaltungsnummer: K1-13-01
    Teilnahmegebühr: 220€
    Dozent/innen: Fredy Messmer

    Studierende & frischgebackene Alumni (im 1.Jahr nach Studienabschluß) aus dem hFMA Netzwerk erhalten 15% Nachlass auf die meisten angebotenen Workshops & Seminare des Kölner Filmhauses. Dieses gilt auch für Angebote im neugegründeten Filmhaus Babelsberg, sowie natürlich im Filmhaus Frankfurt. Wer den Rabatt in Anspruch nehmen möchte, beruft sich bei der Buchung auf die hessische Film- und Medienakademie und legt den Studenten-Ausweis vor. (Dieser Rabatt gilt allerdings nicht für die Langzeitlehrgänge).

    Das 2tägige Seminar soll einen umfassenden Einblick in die Abläufe des Werbefilms geben und Einsteigern wie Profis gleichermaßen das Interesse an dieser abwechslungsreichen Branche wecken.

    Tag 1:

    • Einführung und Begrüßung
    • Von der Akquise bis zum Sendeband: Die verschiedenen Steps bis zum finalen Film
    • Marktübersicht und Besonderheiten der Branche
    • Kommunikation zwischen Kunde, Agentur und Produktion

    Tag 2:

    • Budgetierung / Kalkulation
    • Projektsteuerung
    • Teamzusammenstellung
    • Postproduktion
    • Auswertung

    Geleitet wird das Seminar von Fredy Messmer, welcher seit über 30 Jahren als Werbefilmproduzent arbeitet. Er ist Geschäftsführer und Gesellschafter der Firma ZEITSPRUNG COMMERCIAL GmbH in Köln. Er hat bereits für Kunden wie UBS, Ford; Siemens Bosch, Swisscom, Haribo, uvm. gedreht.

    Die Buchung des Seminars ist auf der Website möglich.

    Medienakademie Wiesbaden: Medientraining II | Öffentliches Interview

    Aufbautraining für alle, die bereits über erste Erfahrungen im Umgang mit Presse und Öffentlichkeit verfügen. Der Schwerpunkt des Seminartages liegt auf der Vorbereitung und Durchführung von Interviews. Teilnehmer lernen, im Interview den roten Faden zu behalten, verschiedene Taktiken bei der Gesprächsführung sowie Kontermöglichkeiten bei unangenehmen, unsachlichen oder unfairen Fragen. In...

    Mehr erfahren

    Aufbautraining für alle, die bereits über erste Erfahrungen im Umgang mit Presse und Öffentlichkeit verfügen. Der Schwerpunkt des Seminartages liegt auf der Vorbereitung und Durchführung von Interviews. Teilnehmer lernen, im Interview den roten Faden zu behalten, verschiedene Taktiken bei der Gesprächsführung sowie Kontermöglichkeiten bei unangenehmen, unsachlichen oder unfairen Fragen. In praktischen Übungen werden Interview- und Diskussionssituationen nachgestellt.

    Termin | 08, März 2013 | 10 – 18 Uhr | 1 Tag
    Teilnehmer | 8 – 10
    Gebühr | 420 €
    Kurs-Nr. | 27-Q1-13
    Dozentin I Karin Ludwig

    Eine neue kooperative Absprache zwischen der hFMA und der Medienakademie Wiesbaden ermöglicht es nun, dass Studierende & frischgebackene Alumnis (im 1. Jahr nach Studienabschluß) aus dem hFMA - Netzwerk 20 % Nachlass auf den regulären Preis der meisten dort angebotenen Workshops & Seminare bekommen. Um Vergünstigungen zu erhalten bitte bei der Buchung auf die hFMA berufen und den Preis minus 20% überweisen (Achtung: gilt nur für Normalpreis - nicht für eventuelle Frühbucher-Rabatte).

    Themen

    • Was vor einem Interview zu klären ist 
    • Inhaltliche Vorbereitung 
    • Verschiedene Interview- und Gesprächssituationen 
    • Fragetechniken und Ausweichmanöver 
    • Der gelungene Konter

    Die Buchung des Seminars ist auf der Website möglich.

    Medienakademie Wiesbaden: Adobe After Effects | Grundlagen

    Dieser Workshop richtet sich an Einsteiger im Bereich Motion Design und Animation sowie an Film- und Videoeditoren, die Ihr Repertoire erweitern wollen. Im Fokus steht das Handling der anspruchsvollen Software zur Animation und Videokomposition. Darüber hinaus vermittelt der Workshop, wie After Effects effektiv genutzt werden kann, um eigene Grafik- Animationen und Effekte zu kreieren.
    Termin |...

    Mehr erfahren

    Dieser Workshop richtet sich an Einsteiger im Bereich Motion Design und Animation sowie an Film- und Videoeditoren, die Ihr Repertoire erweitern wollen. Im Fokus steht das Handling der anspruchsvollen Software zur Animation und Videokomposition. Darüber hinaus vermittelt der Workshop, wie After Effects effektiv genutzt werden kann, um eigene Grafik- Animationen und Effekte zu kreieren.

    Termin | 08. – 10. März 2013 | 10 – 18 Uhr | 3 Tage
    Teilnehmer | 3 – 4
    Gebühr | 720 €
     Kurs-Nr. | 28-Q1-13
    Dozent | Maurice Treffler

    Eine neue kooperative Absprache zwischen der hFMA und der Medienakademie Wiesbaden ermöglicht es nun, dass Studierende & frischgebackene Alumnis (im 1. Jahr nach Studienabschluß) aus dem hFMA - Netzwerk 20 % Nachlass auf den regulären Preis der meisten dort angebotenen Workshops & Seminare bekommen. Um Vergünstigungen zu erhalten bitte bei der Buchung auf die hFMA berufen und den Preis minus 20% überweisen (Achtung: gilt nur für Normalpreis - nicht für eventuelle Frühbucher-Rabatte).

    Die Teilnehmer erlernen in drei Tagen die Erstellung von grafischen Animationen bis hin zur Manipulation und Korrektur von Aufnahmen mittels Motion Tracking und komplexen Ebenen-Effekten. 

    Themen

    • Einführung in die Software 
    • Erstellen von Grafikanimationen 
    • Bildbearbeitungswerkzeuge 
    • Motion Tracking 
    • Ebenen-EffekteEffektive 
    • ProjektverwaltungGestaltungsmöglichkeiten

    Die Buchung des Seminars ist auf der Website möglich.

    Premiere der Master-Inszenierung “Kleine Freiheit – vielleicht” in Giessen

    Die Master-Inszenierung „Die kleine Freiheit – vielleicht“ wird mit Unterstützung der hFMA im Frühsommer 2013 in verschiedenen Städten im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) zur Aufführung gebracht.
    Bei "Die kleine Freiheit - vielleicht" handelt es sich um ein übergreifendes, intermediales Projekt. Es geht darum, verschiedene Formate der Populärkultur auf ihre...

    Mehr erfahren

    Die Master-Inszenierung „Die kleine Freiheit – vielleicht“ wird mit Unterstützung der hFMA im Frühsommer 2013 in verschiedenen Städten im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) zur Aufführung gebracht.

    Bei "Die kleine Freiheit - vielleicht" handelt es sich um ein übergreifendes, intermediales Projekt. Es geht darum, verschiedene Formate der Populärkultur auf ihre Möglichkeiten und Grenzen der Formulierung von Kritik zu überprüfen und mit diesen ästhetischen Strategien ein neues Bühnenformat zu entwickeln. Dabei spielen Radio, TV-Entertainment, politisches Kabarett und theatrale Kleinkunst die Hauptrolle.

    Die Uraufführung findet am 08.03.2013 um 20 Uhr auf der Probebühne II, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft, Schiffenberger Weg 115 in Gießen statt.

    AIM - das Game auf der CEBIT 2013

    Im Rahmen der CEBIT 2013 präsentiert die hFMA das Game-Projekt AIM, das im Fachbereich Media an der Hochschule Darmstadt unter der Leitung von Prof. Will Weber und Prof. Tilmann Kohlhaase entstand.
    Präsentationen am Stand der Hessen Agentur, Halle 2, Stand E46, Donnerstag, 7.3. um 13:30 und 15:30 Uhr
    Die strategische Vielfalt des Schachspiels, die Geselligkeit, die Brettspiele erzeugen, der...

    Mehr erfahren

    Im Rahmen der CEBIT 2013 präsentiert die hFMA das Game-Projekt AIM, das im Fachbereich Media an der Hochschule Darmstadt unter der Leitung von Prof. Will Weber und Prof. Tilmann Kohlhaase entstand.

    Präsentationen am Stand der Hessen Agentur, Halle 2, Stand E46, Donnerstag, 7.3. um 13:30 und 15:30 Uhr

    Die strategische Vielfalt des Schachspiels, die Geselligkeit, die Brettspiele erzeugen, der Kombinationsanspruch eines Puzzles sowie physikalische Grundprinzipien: All das vereint  das Spiel AIM, das von Studenten im zweiten Semester erdacht und produziert wurde.

    AIM besticht durch seine zeitlose Grafik und sein genial einfaches Game Design, das den Spieler stetig fordertund zu neuen, immer anspruchsvolleren Spielzügen inspiriert. Mit dem Grundsatz "easy to learn – hard to master" macht AIM vor allem eins: Spaß!

    Wie das Spiel im Detail funktioniert und was es bei der Entwicklung zu beachten galt, stellen Ihnen die Entwickler Martin Völker, Jürgen Harbich und Markus Stupp persönlich vor.

    Downloads

    Doppelscreening mit Filmen von Jos Diegel

    Am Mi. 6. März 2013, um 21.45 Uhr findet ein Doppelscreening statt im Malsehn Kino in Frankfurt. KEIN HELDENTUM UND KEINE EXPERIMENTE - WIR RUFEN GERNE EIN TAXI... TAXI!... TAXI! (2012, 63min) wird zu sehen sein gemeinsam mit dem Kurzfilm GRÖßERE LEINWÄNDE LÄNGERE HÄLSE (2008, 8min). Im Anschluß findet ein Publikumsgespräch mit Jos Diegel statt.
    KEIN HELDENTUM UND KEINE EXPERIMENTE: WIR RUFEN...

    Mehr erfahren

    Am Mi. 6. März 2013, um 21.45 Uhr findet ein Doppelscreening statt im Malsehn Kino in Frankfurt. KEIN HELDENTUM UND KEINE EXPERIMENTE - WIR RUFEN GERNE EIN TAXI... TAXI!... TAXI! (2012, 63min) wird zu sehen sein gemeinsam mit dem Kurzfilm GRÖßERE LEINWÄNDE LÄNGERE HÄLSE (2008, 8min). Im Anschluß findet ein Publikumsgespräch mit Jos Diegel statt.

    KEIN HELDENTUM UND KEINE EXPERIMENTE: WIR RUFEN GERNE EIN TAXI … TAXI!... TAXI!

    In dem essayistischen, zuweilen komischen Filmexperiment und Postdrama agieren die Schauspieler, eine junge Frau, eine Reporterin, ein Schauspieler, ein Polizist und ein Wanderer und die Protagonisten einer Gesprächsrunde als Prototypen ihrer Rolle in permanenter Selbstreflexion. Sie erscheinen im ständigen Diskurs mit sich selbst, dem Film und dem Realisateur und Autor Jos Diegel.

    GRÖSSERE LEINWÄNDE, LÄNGERE HÄLSE

    Der Mensch ist das ins Kino gehende Tier... Ein Gehirn das flackert, neu verkettet oder Schleifen durchläuft, das ist Kino. Ein Film der flackert, neu verkettet oder Schleifen durchläuft, das ist Denken. An die Planetarische Zivilisation: Das Bewegtbild war lange genug dem Konsum zum Fraß vorgeworfen! GRÖSSERE LEINWÄNDE LÄNGERE HÄLSE werden zur Entfremdung des Menschen beitragen.

    Termin & Adresse: Mi. 6. März 2013, um 21.45 Uhr, Mal Seh'n Kino e.V., Adlerflychtstr. 6, 60318 Frankfurt am Main

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Münchner Filmwerkstatt: WEBINAR: Filmfinanzierung mit Line Producer

    Filme zu finanzieren bedeutet mehr, als nur Kosten zu erfassen. Es geht um die virtuose Planung und Steuerung sämtlicher Finanzströme in Form einer Kalkulation und dem entsprechenden Finanzierungs- und Cash Flow Plan. In diesem Kurs erhalten die Teilnehmer eine Einführung in die Software LineProducer Financing, die einzige Software auf dem Markt, die alle drei Bereiche in einer Applikation...

    Mehr erfahren

    Filme zu finanzieren bedeutet mehr, als nur Kosten zu erfassen. Es geht um die virtuose Planung und Steuerung sämtlicher Finanzströme in Form einer Kalkulation und dem entsprechenden Finanzierungs- und Cash Flow Plan. In diesem Kurs erhalten die Teilnehmer eine Einführung in die Software LineProducer Financing, die einzige Software auf dem Markt, die alle drei Bereiche in einer Applikation zusammenfasst. 

    In 12 Theoriestunden gibt Joachim Knaf eine genaue Erläuterung aller relevanten Funktionen und Features der Software und stellt gegen Ende des Einführungskurses einen Workflow mit LineProducer vor. Der Workflow enthält Angebotserstellung bzw. Einreichkalkulation, Arbeits- und Schlusskalkulation. Alle drei Phasen werden mit Hilfe der vorgestellten Werkzeuge Kalkulation, Finanzierungs- und Cashflow Plan demonstriert. Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern den sicheren Umgang mit der Software zu vermitteln, sowie den neu entwickelten Workflow in die bestehende IT- und Arbeitsstruktur zu integrieren.

    Zeit, Ort und Kosten: 06., 12., 13., 19., 20. und 26. März 2013 jeweils von 17 bis 19 Uhr, online; Der Teilnahmebeitrag für dieses Seminar beträgt 489,00 €. Wenn Sie bis zum 26.02.2013 zahlen, kostet es nur 389,00 €.

    EINFÜHRUNG IN DIE FILMFINANZIERUNG – EINE UNTERRICHTSEINHEIT / 120 MINUTEN
    "Welche Vorteile hat eine Filmfinanzierung-Software?“

    Dieses Webinar dient als Einführung zum o.g. Gesamtthema. Die Teilnehmer werden mit der Benutzerführung und Bedienung des Programms vertraut gemacht. Alle wichtigen Zusatzfunktionen werden erläutert.

    • Aktivierung der Lizenz
    • Erläuterung der 3 Module: Kalkulation, Finanzierung, Cash Flow
    • Copy / paste innerhalb von LineProducer bzw. zwischen zwei LineProducer Projekten - Navigation per Tastatur
    • Kurzbefehle & Shortcuts
    • Erstellung eines neuen Projekts anhand einer Vorlage

    GRUNDLAGEN LINE PRODUCER BUDGETING - ZWEI UNTERRICHTSEINHEITEN / JEWEILS 120 MINUTEN
    "Wie kalkuliere ich meinen Film mit LineProducer?“
    An diesen zwei Terminen liegt ein Focus auf den Export/Import Funktionen. Joachim Knaf zeigt wie man Daten aus bestehenden Programmen, wie Excel, Fuzzle Check, Sesam oder Movie Magic in LineProducer übertragen kann.
    Des Weiteren demonstriert Joachim Knaf den Umgang mit „Tags“ an praktischen Beispielen. In kurzen Übungen können die Teilnehmer das Erlernte vertiefen.

    • Kalkulation: Deckblatt
    • Lohnnebenkosten, Notizen, Dateianhänge
    • Verwendung von Variablen, Währungen
    • Fördereffekte und Zuordnung Produzentenanteile
    • Import mit Excel
    • copy & Paste via Bereiche aus leerem Excel Sheet bzw. vorhandenen Daten kopieren 
    • Excel Datei importieren
    • Änderungen in Kalkulationen nachverfolgen/ Versionieren - Tagging und Filtern
    • Deckblatt, Sparache, Einheiten,
    • Shortcuts
    • Preislistenmodul
    • Projekte archivieren
    • Exportfunktionen
    • Exportdialog und Mehrfachspalteneditor - Export zu PDF
    • Export zu Excel

    GRUNDLAGEN LINE PRODUCER FINANCING - EINE UNTERRICHTSEINHEIT / 120 MINUTEN
    "Wie finanziere ich meinen Film mit LineProducer?“

    Bei diesem Kurs zeigt Joachim Knaf nicht nur, wie man eine Finanzierung mit multiplen Quellen schließt, sondern vor allem wie man bei der Zahlen-Jonglage wichtige Quoten und Kennzahlen wie Eigenmittelanteil, Förderquoten oder ausländische Finanzierungsanteile nicht aus den Augen lässt.

    • Finanzierung
    • Deckblatt
    • Quoten
    • Finanzierungsplan anhand einer Auftragsproduktion
    • Finanzierungsplan anhand einer Koproduktion

    VERTIEFUNG - ZWEI UNTERRICHTSEINHEITEN / JEWEILS 120 MINUTEN
    "Wie erstelle ich einen Cash Flow Plan mit LineProducer?"
    "Wie sieht ein Workflow mit LineProducer aus?"

    Viele Produktionsfirmen gehen nicht etwa Pleite, weil sie zu wenig Aufträge hätten, sondern weil Ihnen mitten in der Produktion das Geld ausgeht. Dieser Fehler ist leicht zu vermeiden. Dazu braucht man einen verlässlichen Cash Flow Plan. Wie man das aber genau macht, wird am ersten Termin gezeigt. Im zweiten Termin zeigt Joachim Knaf, wie man die Software LineProducer in einen bestehenden Worklfow integrieren kann.

    • Cash Flow
    • Erstellung eines Cash Flow Plans
    • Cash Flow Prozesse
    • Cash Flow Regeln
    • Vorstellung und Einarbeitung in den Workflow
    • Optimierungen und Anpassungen
    • Einarbeitung der Mitarbeiter in den Workflow - Exemplarischer Ablauf
    • Einbindung der Kalkulation in eine Angebotsvorlage
    • Darstellung von Zuschlägen wie HU, Reserven etc.
    • Übungen unter Anleitung

    Dr. Joachim Knaf ist Absolvent der Filmakademie Wien und der Masterclass - Deutsch/Französische Filmakademie, Ludwigsburg und Paris. Er war Producer und Herstellungsleiter für arte, SWR, 3sat, France 5, NHK, WGBH auf Projekten mit Henning Mankell, Peter Handke, Peter Maffay und Reinhold Messner und ist Co-Entwickler der Kalkulations- und Finanzierungssoftware "LineProducer".

    Die Buchung des WEBINARS ist auf der Website möglich.