close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Clara Podlesnigg (montags und dienstags) – podlesnigg(at)hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Mariana Schneider (dienstags und mittwochs) – info(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Termine

    Jean-Michel Frodon (Paris) MOUNTAINS MAY DEPART: Die vielen Dimensionen des Realismus

    --- Leider muss die Veranstaltung mit Rücksichtnahme auf die derzeitige Lage abgesagt werden. Wir hoffen, die Reihe Lecture & Film ab Ende April wieder aufnehmen zu können. ---

    Seit seinen Anfängen hat Jia Zhangke das Territorium unablässig erweitert, das er in seinen Filmen abdeckt, und ist doch immer seinen Anfängen verbunden geblieben, vor allem seiner Heimatstadt Fenyang in der Provinz...

    Mehr erfahren

    --- Leider muss die Veranstaltung mit Rücksichtnahme auf die derzeitige Lage abgesagt werden. Wir hoffen, die Reihe Lecture & Film ab Ende April wieder aufnehmen zu können. ---

    Seit seinen Anfängen hat Jia Zhangke das Territorium unablässig erweitert, das er in seinen Filmen abdeckt, und ist doch immer seinen Anfängen verbunden geblieben, vor allem seiner Heimatstadt Fenyang in der Provinz Shanxi. Sein elfter Langspielfilm geht von Fenyang aus, umspannt aber ganz China und sogar Australien. In drei Episoden, die 1999, 2014 und 2025 spielen, verwebt er Melodrama, Science Fiction und einen genauen Realismus. Nicht zuletzt ist der Film auch eine Würdigung des immensen Talents der Hauptdarstellerin Zhao Tao.

    Jean-Michel Frodon war Filmkritiker von Le Monde und Chefredakteur der Cahiers du cinéma und lehrt an der Sciences Po Paris und der University of St Andrews. Er ist Autor von 25 Büchern, darunter Le Monde de Jia Zhang-ke (2016).

    Vortrag in französischer Sprache mit Übersetzung

    Film: MOUNTAINS MAY DEPART, VR China 2015, 131 Min.


    Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
    Schaumainkai 41, Frankfurt am Main

    Eintritt 5 Euro. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220.

    Philippa Lovatt (St. Andrews) Ton, Musik und Erinnerung in Jia Zhangkes UNKONWN PLEASURES und der Trilogie der Heimatstadt

    In Jia Zhangkes Trilogie der Heimatstadt, drei Filmen, die in Fenyang spielen, kommt den komplexen Tonlandschaften eine zentrale Rolle zu. Oft mit Direktton aufgenommen, stellen sie so etwas wie einen „besetzten Raum“ dar: Akustische Gebiete, in denen sich die miteinander konkurrierenden Diskurse im China der Reformzeit überlagern.
    Dr. Philippa Lovatt ist Lecturer in Film Studies an der...

    Mehr erfahren

    In Jia Zhangkes Trilogie der Heimatstadt, drei Filmen, die in Fenyang spielen, kommt den komplexen Tonlandschaften eine zentrale Rolle zu. Oft mit Direktton aufgenommen, stellen sie so etwas wie einen „besetzten Raum“ dar: Akustische Gebiete, in denen sich die miteinander konkurrierenden Diskurse im China der Reformzeit überlagern.

    Dr. Philippa Lovatt ist Lecturer in Film Studies an der University of St Andrews. Sie forscht zum südostasiatischen Kino und zu den Politiken von Ton, Klang und Gehör in Film und Video in einer globalen Perspektive.

    Vortrag in englischer Sprache

    Film: UNKNOWN PLEASURES, VR China 2002, 103 Min.


    Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
    Schaumainkai 41, Frankfurt am Main

    Eintritt 5 Euro. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220.

    Pitch-Workshop mit Sibylle Kurz am Mediencampus Dieburg

    Am 11. und 12. Mai 2020 bietet die hFMA einen der beliebten Pitch-Workshops mit der Trainerin Sibylle Kurz an. Alle, die ein Projekt planen, sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen!



    Termin: 
    Der Workshop findet als digitales Seminar statt. Die Anmeldung läuft!
    Zur Teilnahme ist es wichtig, eine eigene Idee, Konzeption oder ein Projekt mitzubringen, um daran praxisnah und konkret...

    Mehr erfahren

    Am 11. und 12. Mai 2020 bietet die hFMA einen der beliebten Pitch-Workshops mit der Trainerin Sibylle Kurz an. Alle, die ein Projekt planen, sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen!



    Termin: 

    11. und 12. Mai, 10:15 - 18:00 Uhr

    Der Workshop findet als digitales Seminar statt. Die Anmeldung läuft!

    Zur Teilnahme ist es wichtig, eine eigene Idee, Konzeption oder ein Projekt mitzubringen, um daran praxisnah und konkret die nächsten Projektentwicklungsschritte inhaltlich sowie strategisch zu erarbeiten.

 Den Workshopinhalt findet ihr hier genauer beschrieben. 
Bewerben können sich alle Film- und Medienstudierende aus dem Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie. Vorrang haben Studierende des Hauptstudiums, Abschlussprojekte sowie Teilnehmer*innen, die bislang noch keinen Pitch-Workshop der hFMA besucht haben.

    ANMELDUNGEN bis zum 23. April ausschließlich über das Online-Formular: https://form.jotformeu.com/81333104784352


    EINZUREICHENDE PROJEKTUNTERLAGEN
 bis zum 23. April 2020 an schueller@hfmakademie.de:

    • Kurzzusammenfassung des geplanten Projekts, Umfang: max. 2 DIN A4 Seiten (sofern vorhanden kann zuzüglich auch das Expose – max. 10 DIN A4 Seiten – eingereicht werden)
    • Motivationsschreiben (1/2 DIN A4 Seite)
    • Kurz-Lebenslauf 

    Kontakt für RÜCKFRAGEN:
    

Klaus Schüller – schueller@hfmakademie.de

Tel: 069 830 460 41 (jeweils Mo & Do)

    Hsiu-Chuang Deppman (Oberlin) „What’s love got to do with it?“ Weibliche Handlungsmacht in Jia Zhangkes ASH IS PUREST WHITE

    In ASH IS PUREST WHITE erzählt Jia Zhangke die Geschichte einer Frau (Zhao Tao), die fünf Jahre ins Gefängnis geht, um ihrem Liebhaber, einem Gangster, das Leben zu retten. Nach der Freilassung reist sie quer durch das Land, nur um ihren Liebhaber in den Armen einer Anderen vorzufinden. Mittellos irrt sie weiter durch das Land: Eine Suche nach Liebe als Geschichte weiblicher Widerstands- und...

    Mehr erfahren

    In ASH IS PUREST WHITE erzählt Jia Zhangke die Geschichte einer Frau (Zhao Tao), die fünf Jahre ins Gefängnis geht, um ihrem Liebhaber, einem Gangster, das Leben zu retten. Nach der Freilassung reist sie quer durch das Land, nur um ihren Liebhaber in den Armen einer Anderen vorzufinden. Mittellos irrt sie weiter durch das Land: Eine Suche nach Liebe als Geschichte weiblicher Widerstands- und Adaptionsfähigkeit.

    Hsiu-Chuang Deppman ist Professorin für Sinologie und Filmwissenschaft am Oberlin College. Zu ihren Publikationen zählt die Monographie "Adapted for the Screen: The Cultural Politics of Modern Chinese Fiction and Film“ (2010).

    Vortrag in englischer Sprache

    Film: ASH IS PUREST WHITE, VR China 2018, 150 Min.


    Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
    Schaumainkai 41, Frankfurt am Main

    Eintritt 5 Euro. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220.

    Pitch-Workshop mit Sibylle Kurz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt


    Am 19. und 20. Mai 2020 bietet die hFMA einen der beliebten Pitch-Workshops mit der Trainerin Sibylle Kurz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt an. Alle, die ein Projekt planen, sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen!


    Termin: 
    Der Workshop findet als digitales Seminar statt. Die Anmeldung läuft!
    Zur Teilnahme ist es wichtig, eine eigene Idee, Konzeption...

    Mehr erfahren

    Am 19. und 20. Mai 2020 bietet die hFMA einen der beliebten Pitch-Workshops mit der Trainerin Sibylle Kurz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt an. Alle, die ein Projekt planen, sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen!



    Termin: 

    19. und 20. Mai, 10:00 - 18:00 Uhr

    Der Workshop findet als digitales Seminar statt. Die Anmeldung läuft!

    Zur Teilnahme ist es wichtig, eine eigene Idee, Konzeption oder ein Projekt mitzubringen, um daran praxisnah und konkret die nächsten Projektentwicklungsschritte inhaltlich sowie strategisch zu erarbeiten.

 Den Workshopinhalt findet ihr hier genauer beschrieben. 
Bewerben können sich alle Film- und Medienstudierende aus dem Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie. Vorrang haben Studierende des Hauptstudiums, Abschlussprojekte sowie Teilnehmer*innen, die bislang noch keinen Pitch-Workshop der hFMA besucht haben.

    ANMELDUNGEN bis zum 30. April ausschließlich über das Online-Formular: https://form.jotform.com/200682373428355


    EINZUREICHENDE PROJEKTUNTERLAGEN
 bis zum 30. April 2020 an schueller@hfmakademie.de:

    • Kurzzusammenfassung des geplanten Projekts, Umfang: max. 2 DIN A4 Seiten (sofern vorhanden kann zuzüglich auch das Expose – max. 10 DIN A4 Seiten – eingereicht werden)
    • Motivationsschreiben (1/2 DIN A4 Seite)
    • Kurz-Lebenslauf 

    Kontakt für RÜCKFRAGEN:
    

Klaus Schüller – schueller@hfmakademie.de

Tel: 069 830 460 41 (jeweils Mo & Do)


    Pitch-Workshop mit Sibylle Kurz an der Hochschule für Gestaltung Offenbach



    Am 22. Mai 2020 bietet die hFMA einen der beliebten Pitch-Workshops mit der Trainerin Sibylle Kurz an der Hochschule für Gestaltung Offenbach an. Alle, die ein Projekt planen, sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen!


    Termin: 
    Der Workshop findet als digitales Seminar statt. Die Anmeldung läuft!
    Zur Teilnahme ist es wichtig, eine eigene Idee, Konzeption oder ein Projekt...

    Mehr erfahren


    Am 22. Mai 2020 bietet die hFMA einen der beliebten Pitch-Workshops mit der Trainerin Sibylle Kurz an der Hochschule für Gestaltung Offenbach an. Alle, die ein Projekt planen, sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen!



    Termin: 

    22. Mai, 10:00 - 18:00 Uhr

    Der Workshop findet als digitales Seminar statt. Die Anmeldung läuft!

    Zur Teilnahme ist es wichtig, eine eigene Idee, Konzeption oder ein Projekt mitzubringen, um daran praxisnah und konkret die nächsten Projektentwicklungsschritte inhaltlich sowie strategisch zu erarbeiten.

 Den Workshopinhalt findet ihr hier genauer beschrieben. 
Bewerben können sich alle Film- und Medienstudierende aus dem Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie. Vorrang haben Studierende des Hauptstudiums, Abschlussprojekte sowie Teilnehmer*innen, die bislang noch keinen Pitch-Workshop der hFMA besucht haben.

    ANMELDUNGEN bis zum 30. April ausschließlich über das Online-Formular: https://form.jotform.com/200682590728359


    EINZUREICHENDE PROJEKTUNTERLAGEN
 bis zum 30. April 2020 an schueller@hfmakademie.de:

    • Kurzzusammenfassung des geplanten Projekts, Umfang: max. 2 DIN A4 Seiten (sofern vorhanden kann zuzüglich auch das Expose – max. 10 DIN A4 Seiten – eingereicht werden)
    • Motivationsschreiben (1/2 DIN A4 Seite)
    • Kurz-Lebenslauf 

    Kontakt für RÜCKFRAGEN:
    

Klaus Schüller – schueller@hfmakademie.de

Tel: 069 830 460 41 (jeweils Mo & Do)



    Jiwei Xiao (Fairfield) Jia Zhangkes Unter/Welt: Von STILL LIFE zu ASH IS PUREST WHITE

    Ausgehend von zwei Schlüsselwerken von Jia Zhangke, STILL LIFE (2006) und ASH IS PUREST WHITE (2018), geht dieser Vortrag der Frage nach, wie Jias Sicht auf Chinas Platz in der Welt geprägt ist von seiner vielschichtigen Auseinandersetzung mit der chinesischen Unterwelt.
    Jiwei Xiao ist Associate Professor für moderne chinesische Literatur und Film an der Fairfield University. Ihre Arbeiten sind...

    Mehr erfahren

    Ausgehend von zwei Schlüsselwerken von Jia Zhangke, STILL LIFE (2006) und ASH IS PUREST WHITE (2018), geht dieser Vortrag der Frage nach, wie Jias Sicht auf Chinas Platz in der Welt geprägt ist von seiner vielschichtigen Auseinandersetzung mit der chinesischen Unterwelt.

    Jiwei Xiao ist Associate Professor für moderne chinesische Literatur und Film an der Fairfield University. Ihre Arbeiten sind unter anderem in „Cineaste, Film Quarterly, New Left Review“, und „Senses of Cinema“ erschienen.

    Vortrag in englischer Sprache.

    Film: STILL LIFE, VR China 2006, 102 Min.


    Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
    Schaumainkai 41, Frankfurt am Main

    Eintritt 5 Euro. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220

    Victor Fan (London) Poetik der Wiederherstellung: Krise und Erneuerung in den Kurzfilmen von Jia Zhangke

    Viele von Jia Zhangkes Kurzfilmen sind Charakterskizzen von Figuren, die sich von ihrer Umgebung entfremdet haben und sich auf ihre Sinnesgewissheit und ihre Verbundenheit mit anderen Leuten nicht mehr verlassen können. Es bietet sich an diese filmischen Erfahrungen als solche des Verlustes zu deuten. Dieser Vortrag geht dagegen aus von der Annahme, dass es vielmehr um einen Prozess der...

    Mehr erfahren

    Viele von Jia Zhangkes Kurzfilmen sind Charakterskizzen von Figuren, die sich von ihrer Umgebung entfremdet haben und sich auf ihre Sinnesgewissheit und ihre Verbundenheit mit anderen Leuten nicht mehr verlassen können. Es bietet sich an diese filmischen Erfahrungen als solche des Verlustes zu deuten. Dieser Vortrag geht dagegen aus von der Annahme, dass es vielmehr um einen Prozess der Wiederherstellung geht, in dem über Bilder neue Formen der Subjektivität und des Existierens entstehen und zur Blüte gebracht werden.

    Victor Fan Ho Lok ist Senior Lecturer für Filmwissenschaft am King’s College London. Zu seinen Publikationen zählen Cinema Approaching Reality: Locating Chinese Film Theory (2015) und Extraterritoriality: Locating Hong Kong Cinema and Media (2019).

    Vortrag in englischer Sprache

    Kurzfilmprogramm (2001-2016) ca. 100 Min.


    Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
    Schaumainkai 41, Frankfurt am Main

    Eintritt 5 Euro. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220.

    Michael Berry (Los Angeles) Fenyang umgebildet: XIAO WU und Jia Zhangkes filmische Meditation über China im Umbruch

    Mit seinem ersten Langspielfilm XIAO WU (1997) etablierte sich Jia Zhangke zugleich als wichtigster Vertreter der „sechsten Generation“ des chinesischen Films und als eines der größten Talente des Weltkinos. Dieser Vortrag stellt XIAO WU in den Gesamtzusammenhang von Jias Werk und spricht einige von dessen zentralen Aspekten an: die Spannung zwischen Land und Stadt, der moralische Preis...

    Mehr erfahren

    Mit seinem ersten Langspielfilm XIAO WU (1997) etablierte sich Jia Zhangke zugleich als wichtigster Vertreter der „sechsten Generation“ des chinesischen Films und als eines der größten Talente des Weltkinos. Dieser Vortrag stellt XIAO WU in den Gesamtzusammenhang von Jias Werk und spricht einige von dessen zentralen Aspekten an: die Spannung zwischen Land und Stadt, der moralische Preis der  Modernisierung, aber auch die singulären Strategien des Films.

    Michael Berry ist Professor für Contemporary Chinese Cultural Studies an der University of California in Los Angeles. Er ist Autor von Jia Zhangke’s Hometown Trilogy (2009) und An Accented Cinema: Jia Zhangke on Jia Zhangke

    Vortrag in englischer Sprache

    Film: XIAO WU, VR China 1997, 103 Min.


    Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
    Schaumainkai 41, Frankfurt am Main

    Eintritt 5 Euro. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220.

    Rey Chow (Durham) Das Apokalyptische und das Alltägliche: Das zeitgenössische China denken mit Jia Zhangke

    Ausgehend von Jia Zhangkes Dokumentarfilm USELESS von 2007, der sich mit der Kleidungs- und Modeindustrie in China befasst, geht dieser Vortrag der Frage nach, wie sich die Wahrnehmung der chinesischen Gesellschaft in Jias Filmen zwischen Polen einer Verankerung im Alltäglichen und einer Imagination des Abgründigen und Apokalyptischen aufspannt.
    Rey Chow is Anne Firor Scott Professor of...

    Mehr erfahren

    Ausgehend von Jia Zhangkes Dokumentarfilm USELESS von 2007, der sich mit der Kleidungs- und Modeindustrie in China befasst, geht dieser Vortrag der Frage nach, wie sich die Wahrnehmung der chinesischen Gesellschaft in Jias Filmen zwischen Polen einer Verankerung im Alltäglichen und einer Imagination des Abgründigen und Apokalyptischen aufspannt.

    Rey Chow is Anne Firor Scott Professor of Literature an der Duke University und Autorin zahlreicher Bücher über Film und Literatur, darunter Sentimental Fabulations, Contemporary Chinese Films: Attachment in the Age of Global Visibility (2007).

    Vortrag in englischer Sprache

    Film: USELESS, VR China 2007, 81 Min.


    Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
    Schaumainkai 41, Frankfurt am Main

    Eintritt 5 Euro. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220.