close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 66 77 96 909

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 18.00 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (montags) - dobrotka@hfmakademie.de
Katharina Schmidt (dienstags und mittwochs) - schmidt@hfmakademie.de

Hanna Esswein (donnerstags und freitags) - organisation@hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und dienstags) - info@hfmakademie.de

News

Vortrag

Ton-Bild-Zeit: Filmemacher/innen und ihr Werk

Klasse Film und bewegtes Bild, Kunsthochschule Kassel (Jan Peters / Volko Kamensky) in Kooperation mit der documenta 14 und dem Filmladen Kassel e.V. präsentierenam Mittwoch, den 
08.02.2017 um 17 Uhr im Filmladen Kassel

THE MIRROR STAGE – Vier Filme von Ben Russell

HE WHO EATS CHILDREN (2016, 25 Min) ist das spekulative Porträt eines im surinamischen Dschungel lebenden Niederländers,...

Mehr erfahren

Klasse Film und bewegtes Bild, Kunsthochschule Kassel (Jan Peters / Volko Kamensky) in Kooperation mit der documenta 14 und dem Filmladen Kassel e.V. präsentierenam Mittwoch, den 

08.02.2017 um 17 Uhr im Filmladen Kassel

THE MIRROR STAGE – Vier Filme von Ben Russell

HE WHO EATS CHILDREN (2016, 25 Min) ist das spekulative Porträt eines im surinamischen Dschungel lebenden Niederländers, der Bootsmotoren repariert und des Kannibalismus verdächtigt wird.

YOLO (2015, 6 Min), entstanden in Kollaboration mit dem EAT MY DUST Jugendkollektiv aus Soweto/Südafrika, ist ein wildes strukturalistisches Mash-up.

Als dokumentarisches Portrait Utopias ist ATLANTIS (2014, 23 Min) zu verstehen – einer immer schon und/oder niemals existierenden Insel.

TRYPPS #7 – Badlands (USA, 2011, 10 Min) dokumentiert in einer 10-minütigen Plansequenz den LSD-Trip einer jungen Frau im Badlands Nationalpark.


Ben Russell ist Filmemacher, bildender Künstler und Kurator. In seinen Filmen, Installationen und Performances setzt er sich mit der Geschichte und Semiotik des bewegten Bildes auseinander. Insbesondere Elemente des frühen Kinos, sowie des surrealistischen und ethnographischen Films werden dabei zitiert. Ben Russell ist Guggenheim Fellow (2008) und FIPRESCI Preisträger (2010); seine Arbeiten wurden u.a. im Centre Georges Pompidou, im Museum of Modern Art, auf dem Rotterdam Film Festival und der Viennale präsentiert. Ben Russell ist Teilnehmer der documenta 14 in Athen und Kassel. 


Im Anschluss: Ben Russell im Gespräch mit Volko Kamensky und Jan Peters

Eintritt. 6,- €

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up